Neueste Arbeiten

Zur Zeit in Arbeit:

MEINE BISHERIGEN MEISTERWERKE:

Des Fehlerteufels Werk!

Obwohl ich fast täglich an meinen Texten hier auf dieser Homepage herumdoktere, wird sich der Fehlerteufel sicher ein Plätzchen einrichten. Was ich von ihm halte, habe ich in einem Ringelsatz verewigt. Wenn Sie ihm begegnen, tun Sie einfach so, als wäre er Luft. Ganz verscheuchen, lässt er sich wohl nie...

Flagge zeigen, die Meinung schreiben...

Den ganz normalen Wahnsinn des nahen und fernen Alltags lege ich hier auf die Goldwaage, gemäß dem, was in dem Wort Kolumne steckt, nämlich kurz und bündig (Blocksatz), aber offen und gerade heraus! Nehmt mich beim Wort, gönnt es mir, es kommt auf jedes einzelne an.

Sonntag, den 16.06.2024

Die freie, westliche, demokratische halbwegs vernünftige Welt rückt zusammen, schmiedet an der Allianz gegen Rechts und all die Kriegstreiber, Kriegsverbrecher, Massenmörder, Diktatoren, Auftragskiller, brutalen Sklaventreiber vom Schlage eines Putin. Lügen haben kurze Beine, am Ende siegen Wahrheit und Vernunft, nur eine offene, selbstkritische Gesellschaft wird überleben, daran glaube ich fest. Alle Macht geht vom Volke aus, also von jedem Einzelnen, also von mir. Wer Mensch sein will, muss bei sich selbst beginnen. Und diese Reise zu sich selbst ist schön, macht glücklich. Machen wir uns alle glücklich. Los jetzt!

 

Sonntag, den 02.06.2024

Tierpark Olderdissen. Hier wimmelt es von jungen Familien, hier blickt man in strahlende Kinderaugen, die ihre Welt erkunden voller Freude und Neugier. Und so ein paar Idioten wie Putin und Konsorten machen alles kaputt, verbreiten Angst und Schrecken, Massenmord und andere Kriegsverbrechen...Und immer sind es geistesgestörte, seelenkranke Männer, die unsere Welt in Schutt und Asche legen. Wie kann man ihnen ihr teuflisches Handwerk legen?

Wer kann sie stoppen? Kinder an die Macht! Sonst keiner! Meint einer, aber auf den hört ja niemand...ODER?

 

Sonntag, den 19.05.2024

Warum wird auf der Welt scharf geschossen? Können die nicht Paintball spielen? Sich mit roter Farbe statt mit echtem Blut bespritzen. Und hinterher setzt man sich an einen Tisch und redet zusammen, wertet das Spiel mit den Farben aus, eine bunte Gesellschaft, die zivilisiert wie es dem Menschen gebürt, nach Kompromissen sucht in friedlicher Koexistenz.

Friedlich nebeneinander her leben, das muss doch als kleinster gemeinsamer Nenner von uns Menschen möglich sein. Das große Palaver muss beginnen, meint einer, aber auf mich hört ja keiner, oder?

 

Sonntag, den 05.05.2024

Die Europawahl steht vor der Tür, es ist wichtiger denn je, wählen zu gehen, solange wir noch eine echte Wahl haben. Wahlrecht. Wahlpflicht! Wahlbeteiligung! Wir wollen doch nicht als Sklaven gehandelt, misshandelt, gehalten werden, wie in China und Russland, dort gibt es keine freien Wahlen. Die Diktatoren malen dort selbst die Kreuze in die Kästchen. Wir sind Menschen und keine Marionetten einzelner Machteliten. Also gehen wir zur Wahl und wählen ein starkes, unangreifbares EUROPA. Zivilisiertes Miteinander ist demokratisch, wir haben noch die Wahl. Termin vormerken!

 

Samstag, den 13.04.2024

Wir haben als Opa und Oma for Future in Salzkotten für Demokratie und Vielfalt demonstriert. Es war eine gutbesuchte Veranstaltung mit ca. 1500 Teilnehmern und interessanten Redebeiträgen. Wir müssen laut bleiben und für unsere Werte tagtäglich im Kleinen und auch im öffentlichen Raum die Stimme erheben. Ich will weiter in Frieden, Freiheit und in gegenseitigem Respekt werteorientiert weiterleben, das wünsche ich mir auch für unsere Kinder und Kindeskinder, am besten für alle Menschen dieser schönen, bunten Welt. Auf, Auf!

 

Donnerstag, den 21.03.2024

Entdecke gerade für mich als Leser Günter Grass wieder, erst die "Zwiebelhäutung", jetzt die "Blechtrommel". Krass der Grass und was für eine literarische Urgewalt, mit der er erzählt. Ich bin begeistert! Ich werde sicher in meinen Buchbesprechungen noch näher darauf eingehen. Die krasse Grassschreibe hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, so lange liegen meine letzten Lesungen des Nobelpreisträgers zurück. Er erzählt in der Blechtrommel auch von der Nachkriegszeit des Blechtrommlers Oskar Mazerath. Wie gern hätte ich in der Ukraine oder in Gaza oder sonstwo auf den Schlachtfeldern dieser Welt eine Nachkriegszeit. Wie schön ist es, wenn wieder Frieden herrscht! Ich fiebere mit dem krassen Grass diesen Nachkriegszeiten entgegen. Ohne Frieden ist alles Nichts!

 

Sonntag, den 10.03.2024

Ich will in Frieden leben und gelebt haben. Bisher habe ich Glück gehabt. Mein Land beschützt mich wirkungsvoll vor gewalttätigen Übergriffen auf mich und meine Liebsten. Das erwarte ich auch von meinen Mitmenschen. In einem viel zu großen Teil unserer Weltgesellschaft steckt ein dicker fetter Klumpen an Gewaltpotenzial. Das kotzt mich an. Auch dass diese Abschreckungsmaschinerie wieder dermaßen hochgefahren werden muss. Mein Appel an alle politischen Führer dieser Welt: lasst Worte sprechen und nicht Waffen. Setzt euch zusammen und einigt euch friedlich. Kriegerische Aktivitäten müssen tabuisiert werden. Gutes tun, muss das Gebot unseres Handelns werden. Wir müssen doch unseren Planeten retten, für uns, unsere Kinder und Kindeskinder und alle anderen Geschöpfte auf unserer schönen Erde. Wir sind zum Lieben geboren, nicht zum Hassen. Sonst macht das doch alles keinen Sinn hier. Der Helmut Schmitt links in der Spalte als mein aktuelles Mahnbild hat recht: Krieg ist schrecklich, Kriegstreiber sind keine Menschen, es sind egozentrische Bestien, wilde Tiere. Wir müssen sie irgendwie wieder zurück in die friedliche, gesprächsbereite Spur zurückholen, oder hinter Gitter, ab in die Käfige! Das große Palavern muss beginnen, das Gebot der neuen Zeit werden. 

 

Samstag, den 17.02.2024

Nawalny soll gestorben sein, verkünden Putins Schergen. War ja schon lange zu erwarten. Mir geht das nahe. Wut steigt in mir auf. Putin lässt morden einzeln und in Massen, und die Welt scheint nur ohnmächtig und wie gelähmt zuschauen zu können. Wielange kann das russische Volk die Augen und Ohren vor so einem Despoten noch verschließen? Wacht doch endlich auf, lasst Euch nicht länger mißbrauchen von so einem wahnsinnigen Diktator. Wer schweigt und stillhält, macht sich mitschuldig.

Die gute Nachricht heute: Trump ist in New York zu 350 Millionen Dollar Strafzahlung wegen Betruges verurteilt worden, dazu darf er in New York keine Geschäfte mehr betreiben...Was hat der nicht alles für Dreck am Stecken. So ein Wahnsinniger darf doch nicht nochmal Präsident der USA werden!!!!

Meine Güte, was ist bloß los in der Welt da draußen....

 

 

Samstag, den 10.02.2024

Es ist ein wunderbares Gefühl, wie wir Demokraten in unserem Lande zusammenstehen und überall laut werden und auf die Straßen gehen und uns gegen Rechts positionieren. Wir dürfen nicht mehr leiser werden. Ich höre nie auf, an die Vernunft, den Verstand und das gute Herz der Menschen zu glauben. Die Zeiten stehen auf Sturm, bequem im eigenen Heim auf der Couch rumzuhängen, wird nicht funktionieren. Aktionen sind gefagt...Passivität nutzen machtgeile Populisten und Arschlöcher brutal aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Wo ist die nächste Demo in meiner Nähe? Auf, auf...Aux Arms!

 

 

Sonntag, den 28.01.2024

Wir haben es wieder getan am Freitag in Delbrück mit unfassbaren fast 2000 Gleichgesinnten und werden es am kommenden Freitag in Geseke wieder tun: Lauthals GEGEN RECHTS und für ein buntes, freiheitliches, menschenwürdiges Miteinander demonstrieren. AUF, AUF...aufrecht stehen, auf die Straße gehen. Wir kleben uns nicht fest, aber wir heften uns an die Fersen der Demokraten in unserem Lande. Fersengeld gibt es für uns alle im ideelen Sinne. 

 

 

Dienstag, den 23.01.2024

Über 5000 Teilnehmer zählte die Demo gegen Rechts in Paderborn, und wir waren mitten drin. Tolle Veranstaltung des Paderborner Bünbnisses gegen Rechts, Musik, Poetry-Slam und kämpferische Reden, kurzweilig und sehr emotional war diese Demonstration für unsere Demokratie. Freitag geht es in Delbrück weiter, solange bis die braune Kacke im Boden versickert ist. Klare Kante gegen Rechts, Opas und Omas marschieren für Freiheit und ein farbenfrohes, friedliches Miteinander. Auf, auf...aufrecht stehen, demonstrieren gehen!

 

Samstag, den 13.01.2024

Es ist höchste Zeit, lauter zu werden. Es geht darum, unsere freiheitiche, demokratische Ordnung lauthalts, aber friedlich mit den Waffen des Rechtsstaates zu verteidigen. Worte sind Waffen, die es nun verstärkt einzusetzen gilt, auch auf der Straße, in aller möglichen Öffentlichkeit. Das ist mein Vorsatz für das neue Jahr. Wir müssen die Unmündigeit dummer Mitläufer durchbrechen, sie zu eigenständigem Denken aufzuklären, zu befähigen. Gegen die menschenverachtenden und geistig und psychisch gestörten Querdenker und Dämagonen (Rattenfänger) müssen wir unsere Stimme/Sprache erheben. Es wird höchste Zeit, den rechtsextremen, populistisch und religiös-extremistisch verseuchten Sumpf trocken zu legen. Also raus auf die Straße, laut und sichbar werden, unsere schöne Welt retten helfen!

 

 

Dienstag, den 26.12.2023

Vielleicht sollte man einfach den Fernseher, die Computer und Handys ausgeschaltet lassen...Diese Kriegspropaganda und parteipolitische Rhetorik und Sensationsjournalie fast medienflächendeckend geht mir nur noch auf den Zwirn. Ich will in Ruhe und Frieden leben, Schönes sehen und erleben, weiter Spaß und Freude an meinem Leben haben. Sollen sich doch alle die Köpfe einschlagen, wenn sie wollen, aber ohne mich bitteschön!!!

 

Ich lese gerade Salman Rushdies "Des Mauren letzter Seufzer", diese aberwitzige Geschichte des Moraes Zogoiby, genannt Moor. Er ist der letzte Spross einer indischen Pfeffersäckedynastie, Rushdies Schreibe finde ich sehr erfrischend und literarisch kaum zu übertreffen. Und was hat dieser Schreiberling wegen seiner satanischen Schreibe nicht schon alles einstecken müssen...Für mich ist er längst ein Literaturnobelpreisträger...Ein Hoch auf Salman Rushdie!

 

Samstag, den 16.12.2023

Es gibt immer noch viel zu viele bekloppte Menschen an den politischen Machthebeln weltweit, aber auch im nahegelegenen Umfeld. Ihnen müssen wir entgegen treten im Kopf wie auch in der Tat. Vernunft, Verstand, Liebe, Respekt, Anstand sind die Zauberwörter der Stunde. Gewalt und Hass schüren, bleibt die unterste Schublade, und hoffentlich auch da drin! Feiern wir Weihnachten als das große Fest des Friedens. Frieden als den kleinsten gemeinsamen Nenner menschlichen Zusammenlebens auf unserem so schönen Planeten. 

Menschen, die Bücher lesen, sind die besseren Menschen. Und gefürchtet bei allen Gewaltherrschern und Despoten! 

 

Black Friday, den 24.11.2023

Diese ganze Schnäppchenatmung geht mir ziemlich auf den Geist. Billig, billiger, am billigsten, den ganzen Konsummist müssen wir alle nur wieder auskotzen. Es gibt genug Müll auf dieser Welt, wir werden noch mal dran ersticken. Nutzt das, was es schon gibt, eigentlich gibt es nichts, was es noch nicht gibt. Jedenfalls wenn es darum geht, sein Glück zu machen. Wenn ihr unbedingt was kaufen wollt, schaut euch zunächst auf den Second Hand Märkten um. Wir müssen doch mit Tim Benzko zusammen die Welt retten. Auffi... 

 

 

Zeitlos.Gilt jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, jedes Jahr, jeden Augenblick:

 

Sehr geehrter Herr Putin,

ziehen Sie Ihre Truppen aus der Ukraine ab und alles kann vielleicht wieder gut werden. Bestimmt. Warum töten und zerstören, das macht doch alles keinen Sinn! Haben Sie eigentlich einen Hund? Oder mehrere? Sie lieben doch bestimmt Hunde, nicht wahr! Gehen Sie dreimal pro Tag mit ihnen auf Gassirunde, nach einer Woche schon sind Sie geheilt und wollen niemanden mehr umbringen. Schicken Sie ihre Soldaten heim zu Frau und Kind, wo sie hingehören. Ein Kampfhund zu sein, ist doch kein schönes Leben. 

Also raus mit ihren Hunden, laufen Sie sich gesund an Geist und Seele.

 

Sehr geehrter Herr Netanjahu, bitte denken Sie an die unschuldigen Menschen im Gazastreifen, mäßigen Sie Ihren Hass auf die Terroristen und auch Ihre Zerstörungswut und Rachegelüste. Muss doch alles wieder aufgebaut werden....Es gibt doch schon genug Baustellen auf unserer Welt. Die alles umfassende göttliche Botschaft lautet: Meinen Hass kriegt ihr nicht! An alle: Runter vom Hass- und Rachepedal! Ihr wollt doch alle Christen sein, dann haltet gefälligst die linke Wange hin, wenn euch jemand auf die rechte haut...Gewalt schürt immer nur neue Gewalt. Will ich nicht haben!!!!

 

 

Dienstag, den 10.10.2023

Jetzt geht die Ballerei auch im Nahen Osten wieder los. Wo kommt all der Hass her, der die Menschen so grauenvoll aufeinander losjagt? Die Machthaber dieser Welt sollten darüber mal nach denken. Was kotzen mich diese Mörder, Verbrecher, Kriegstreiber an! Haben die nichts mehr, was sie lieben können. Hass und Wut und Mordlust scheinen die einzigen Triebfedern ihrer Leben zu sein. Ekelhaft! Das sind doch keine Menschen mehr, wilde Tiere, tiefstes Mittelalter, blutrünstige Arschgeigen hoch fünf!. 

 

Sonntag, den 01.10.2023

Das Leben ist einfach schön. Einfach und schön. Schön einfach. Altweibersommer, welch ein Geschenk des Himmels, fällt einfach so vom gleichen! Weiber kommt von "Weben" nicht von Frauen, irgendeine Spinne, die spinnt, die sich nochmal voll ins Zeug legt zum Ende des Sommers. Lassen wir sie gewähren und nehmen ihre Fäden auf...

 

Samstag, den 16.09.2023

Brandmauern sind ja was Positivistisches, sie sollen uns schützen, doch, was wenn sie brökeln? Die CDU im Osten reicht der AfD die kleine Fingerspitze, Verbrecher bandeln an. Kein Demokrat darf das tun. Die braune Kacke muss igendwo, irgendwie versanden auf Nimerwiedersehen. Wird sie. Wahrheit, Liebe, Freiheit werden am Ende immer siegen. 

 

Dienstag, den 01.08.2023

Sehr geehrter Herr Putin, ziehen Sie Ihre Truppen aus der Ukraine ab und alles kann vielleicht wieder gut werden. Bestimmt. Warum töten und zerstören, das macht doch alles keinen Sinn! Schauen Sie sich eine Woche lang das Meer an, danach sind sie ein anderer Mensch und wollen nie wieder Krieg machen. Sie wissen gar nicht, wie schön es ist, friedlich am Meer rumzusitzen und den Wellen, dem Wind und den Möwen zu lauschen. Spazieren Sie barfuß am Strand rauf und runter, eine Woche, Tag für Tag, der Himmel so blau, die Wölkchen so weiß, glauben Sie mir: danach wollen Sie nie wieder Krieg machen. Ein Versuch wäre es wert, oder?

Also, raus und das Meer schauen...

 

Sonntag, den 09.07.2023

Ich lese in der ZEIT einen Artikel über ein Treffen von internationalen Friedensvermittlern in Oslo. Seit 20 Jahren versucht das Center for Human Dialogue mit Sitz in Genf verfeindete Kriegsparteien an einen Tisch zu bekommen und zu reden und Probleme gewaltlos zu lösen. Das finde ich gut. Der Gesprächsfaden darf nie abreißen. Ein Versuch ist es immer wert, immer und immer wieder zu reden, ein großes Palaver abzuhalten, bis man eine friedliche Lösung für ein Problem gefunden hat. Sehr geehrter Herr Putin, ziehen Sie Ihre Truppen aus der Ukraine ab und alles kann vielleicht wieder gut werden. Bestimmt. Warum töten und zerstören, das macht doch alles keinen Sinn! 

 

Samstag, den 24.06.2023

Tut sich endlich was von innen in Russland? Die Söldnertruppe Wagner scheint aufzumucken. Diese Mucke höre ich gern: Russisches Bürgeraufbegehren gegen die Gewaltherrschaft Putins. Herrchaftszeiten!!!! Bricht endlich der Bürgerkrieg aus?! Die Militäres bekämpfen sich gegenseitig, das würde der Befreiung der Ukraine dienlich sein. Diese chauviistichen Machtspielchen sind ekelerregend, das russische Volk tut mir leid. Putin und seinesgleichen nie! Die müssen einfach nur weg, am besten, sie erledigen das untereinander. Ich höre nie auf, an den Sieg der Wahrheit, Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Liebe, Vernunft zu glauben. Bleiben wir immer vernünftig und bei klarem Verstand!

 

Sonntag, den 11.06.2023

Putin lässt einen Staudamm sprengen, Land unter in einem großen Gebiet in der Ukraine. Wann sprengt er ein AKW? Wann läßt er eine Atombombe platzen? Dieser Verrückte scheint nicht zu bremsen. Die Welt da draußen als ein gigantisches Pulverfass, muss man irgendwie ausblenden, wenn man nicht in eine große Depression verfallen will. Ich will mir wie der "LEKTRO" schöne Gedanken machen, mich dem sommerlichen Lichteinfall öffnen, Tag für Tag. Mein Leben genießen bis zum letzten Atemzug, mehr kann man doch nicht tun. Dabei kein schlechter Mensch sein. Das kann ja wohl nicht so schwer sein...Herr Putin, kehren sie um, das macht doch keinen Sinn, Ihr Angriffskrieg in der Ukraine. Wir haben doch genug andere Probleme auf unserem Planeten. Jede Umkehrreise beginnt auch mit dem ersten Schritt.

Schreiten wir voran!

 

 

Donnerstag, den 18.05.2023

Lockrufe des schönen freien Lebens trotzen den Unkenrufen aus der Ferne: Krieg in der Ukraine, Klimawandel, Mord und Totschlag, Freiheitsberaubungen, Gewaltherrscher, die so viel kaputt machen von unserer schönen Welt. Nichts und niemand auf der Welt wird mir die Sicht und die Sehnsucht nach dem Schönen nehmen können. Ich pflücke mir jeden Tag einzeln. Die Welt ist schön, das Leben ist schön, ich bin schön...schön verrückt, manchmal schön doof, ganz schön glücklich, aber immer schön. Mein Wort des Monats: SCHÖN!

 

Samtag, den 29.04.2023

Ich stehe wieder auf dem Tennisaschenplatz. Jetzt ist Frühling. Definitiv! Icke hör die Piepmätze singen, wenn ich morgens die Jalousie hochziehe und die Verandatür sperrangelweit öffne. Ein weiterer Beweis: jetzt ist Frühling! Immer der Wärme und dem Licht nachjagen, mit und ohne Hund. Und ab jetzt auch wieder in kurzen Beinkeidern...

Raus in die schöne Natur, sie sprüht nun wieder vor neuem Leben. Und ich lass mich gern von ihr nass machen. 

 

Sonntag, den 02.04.2023

Aprilwetter, ich kann dagegen wettern, bringt mich aber auch nicht weiter. Sehnsüchtig mit vor Freude geschwängertem Blick greife ich nach den ersten Frühlingsboten, dem Grün der frischen Feldsaat, dem Ginstergelb, dem Kirschblütenweiß, den überall spießenden Knospen am Wegesrand, dem Regenbogen, unter dem ich im Auto sitzend durchrausche. Rauschhaft mein Frühlingssehnen! Es kann nicht mehr lange dauern, der Lenz ist nah. Neues, Schönes, Helles, Kühles, Blondes. Na dann Prost. Biergärten, wir kommen!

 

Sonntag, den 26.03.2023

Als ehemaliger Fußballprofi und Fußballsportliebhaber verfolge ich natürlich medial den Fußballzirkus auf höchstem Niveau in unserem Lande, also beim FC Bayern München, diese arroganten Säcke an der Fußballmacht, der salihamidsische Kahn steuert goldschatzbeladen auf neuem Tuchelkurs, Kuschelkurs war gestern. Nagelsmann muss nun die Dinger woanders ins Runde nageln. Wiesudennbluss, fragt man sich. Besser man hört einfach auf, sich was in Fußballdingen zu fragen. Es gibt ja auch so noch ne Menge Fragen im Leben, die man kopfrauchend und kopfschüttelnd behandeln kann. Fragen über Fragen, ich wusste es schon immer, Hape Kerkeling hat recht: das ganze Leben ist ein Quiz, und wir sind nur die Kandidaten..

Bis bald bei der nächsten Kandidatur...worum auch immer!!!

 

Sonntag, den 05.03.2023

Haltet durch, ihr ukrainischen John Maaynards, wie der Steuermann bei Fontane, der das brennende Schiff in den sicheren Hafen leitete, die Passagiere rettete und dabei sein eigenes Leben verlor. Halten auch wir durch, den Freiheitskampf der Ukraine mit allen zur Verfügung stehenden Mittels zu unterstützen. Das ist das Mindeste, was wir zu tun haben für alle, die für uns den Kopf hinhalten und die mörderische Bestie auf Distanz. Verrückte Welt da draußen, wie sind Patrick Kelly in seinem tollen Song: "Wonders! Wonders!...in a broken world..." Was der Herr Putin samt Baggage alles wieder heile machen muss...unglaublich...wie ich sie hasse, diese Kriegstreiber und Massenmörder!

 

Bis bald in dieser Heilanstalt!

 

Sonntag, den 19.02.2023

 

Die Petition von Alice Schwarzer und Sarah Wagenknecht für den Frieden hat auch eine Freundin von uns unterschrieben, ich begreife es nicht wirklich. Man solle reden und verhandeln und den Krieg so stoppen. Ich bin eigentlich ein friedliebender Mensch, aber wie soll das gehen, wenn die Aggressorseite nicht mit sich reden oder verhandeln lässt? Alle Regeln des zivilisierten Umgangs bricht und alle Verträge und Absprachen nicht einhält? Ich kann doch nicht tatenlos zulassen, dass mich und meine Liebsten jemand abschlachten will! Das ist doch kein Leben, das ist schon der Tod. Das ist Selbstaufgabe! Ja, das ist fast schon eine Art Suizid. Ich will leben, leben, leben und um mein schönes Leben kämpfen oder besser kämpfen lassen (von den ausgebildeten Profis), wenn es nötig wird. Wenn einer wie Putin mich, meine Frau, mein Kind, meine Enkelin, meinen Hund auf die rechte Wange boxt, halte ich ihm mit Sicherheit nicht meine linke hin. Es gibt einfach solche Bestien unter uns Menschen, mit denen kann man nicht mehr reden, die muss man sich vom Balg halten.

 

Bis bald in diesem Selbstverteidigungsschuppen, in diesem Kampfsportclub

 

Sonntag, den 15.01.2023

Lützerath...Lützi...Großes Aufräumen. Alles dreht sich immer um Kohle, hier im Besonderen. Die einen wollen die Welt retten, die anderen die Profite, noch andere ihre Seele. Es gibt wenige, die mein Seelenheil wollen, oder deren Seelenheil ich will. Einer ist gestern verstorben. Wenn ein lieber Mensch mit über 90 Jahren stirbt, ist das natürlich, wenn friedlich und schmerzarm eingeschlafen, sehr tröstend. Der innere Abschied hat schon viel früher stattgefunden. Irgendwann stehe auch ich vor der Brücke ins Nichts oder jedenfalls ins Dunkle, ins Unbekannte. Niemand weiß es wirklich, wir können alle nur vermuten, vielleicht hoffen auf eine spannende Reise. Gute Reise, Mutter, und bis bald.

 

Montag, den 12.12.2022

Feiern Kriegsverbrecher und Massenmörder und andere Schurken auch Weihnachten? Ist doch das Fest des Friedens! Der Iran lässt sogar hinrichten, einen jungen Demonstranten, muss man sich mal vorstellen, einen Jungen, der auf der Straße ein Schild hoch gehalten hat. Nichtsmals auf der Straße festgeklebt hat er sich...Wie bekloppt sind die da eigentlich? Verrückte Welt. Irrenanstalt. Aber wie schreibt Annie Ernaux: "Alle Bilder werden verschwinden."  Ich werde verschwinden, Du wirst verschwinden. Vielleicht die Menschheit auch. Asche zu Asche, Staub zu Staub. Aber bitte jetzt noch nicht! Ich will leben, Leben ist doch nicht so schwer. Lasst uns leben...immer mehr. Vor allen Dingen lasst uns am Leben, ihr Schurken in dieser durchgeknallten Welt. Möge euch irgendwer das Mörderhandwerk legen. Sofort. Jetzt. Unbedingt....Hallo...hört denn keiner auf mich!!??

 

Montag, den 14.11.20022

Putins Mördertruppen ziehen sich aus Cherson zurück, heisst es, einer großen Stadt in der Ost-Ukraine, die einzige, die Rußland schon zu Beginn seines Angriffskrieges besetzt hatte. Gehen Putin jetzt die Körner aus? Können wir alle auf eine baldige, zeitnahe Beendigung des Krieges in Europa hoffen? Ich befürchte eher so eine Ruhe vor einem neuen Sturm. Der Massenmörder und Kriegsverbrecher führt irgendeine neue Sauerei im Schilde, brütet da wieder was Fürchterliches aus...Ich hoffe, der SUPER-GAU ist es nicht. Vielleicht wartet er einfach "nur" auf eine neue Lieferung vom Kamekazedrohnen aus dem Iran. Diese Schurkenstaaten gehen mir fürchterlich auf  die Nerven. Ich brauche Nervennahrung....

Bis dahin in dieser Nervenheilanstalt

 

Donnerstag, den 03.11.2022

Der Kriegs- und Unrechtswahnsinn in der Welt da draußen reißt nicht ab, Lebbe geht trotzdem weiter, muss ja, ich will aber auch, dafür lebe ich einfach noch viel zu gern. Gut dass ich "nur" ein Schreiberling und Mensch bin und kein Politiker, um den Job beneide ich sie nicht in Krisenzeiten wie diesen. Alle, die sich um Freiheit und Menschlichkeit bemühen, sich für Demokratie, Menschenrechte und Menschenwürde stark machen, sind meine Helden, vergleichbar mit all den Romanhelden in der Literatur, ja sie alle haben das Zeug dazu, als Romanhelden zu enden, denn Literatur ist Leben, Leben schlägt sich irgendwann in der Kunst des Schreibens nieder. Alles muss erstmal in die Köpfe rein und dann wieder raus, als Idee und dann als Handlung. Die Welt des Geistes ist von der Welt des Menschen nicht abzukoppeln. Alles, was getan wird, muss vorher gedacht werden. Die Denkerei, die Leserei, die Schreiberei, die Gestalterei, die Schnapsideenbrennerei und die Arbeit in den Kreativwerkstätten darf nicht abreißen. Jeder ist ein Künstler, also hauen wir rein. Schaffen gehen für eine gerechtere, friedlichere Welt!

 

 

Mittwoch, den 05.10.2022

Die russische Journalistin Marina Owsjannikowa gehört seit ihrem Protest im russischen Fernsehen zu einem der prominentesten Gesichter des Widerstands gegen den Ukraine-Krieg. Sie ist aus dem Hausarrest geflohen, das klügste, was sie tun konnte. Sie fordert eine Fußfessel für den Massenmörder und Kriegsverbrecher Putin. Die Idee gefällt mir. Ein wildes tollwütiges Tier muss man mindestens in Ketten legen. Einzwingern, wegsperren, sicherheitsverwahrt für alle Zeiten.

 

Meine ich, aber auf mich hört ja keiner....

 

Dienstag, den 13.09.2022

Die Medien berichten von einer möglichen Wende im Ukrainekrieg. Große Geländerückgewinne für die Ukraine, die Russen sollen alles stehen und liegen lassen und flüchten aus vielen eroberten Gebieten. Ist das der Anfang vom Ende des Krieges oder wird Putin nun nach noch drastischeren Methoden (Atomwaffen) greifen. Ich träume von ersterem, befürchte aber immer noch das Schlimmste. Die Angst vor einem dritten Weltkrieg schwellt im Hintergrund in meinem Leben immer mit. Warum können wir Menschen nicht wenigstens friedlich aneinander vorbei leben, im kleinen wie im großen?

 

Dienstag, den 19.07.2022

Mir fällt auf, in den vielen Zeitungsartikeln, die ich täglich lese, immer noch viel zu oft und zu freundlich vom Präsidenten Rußlands geschrieben wird. Ich finde, man sollte ihn immer mit all seinen zuletzt erworbenen Titeln namhaft erwähnen immer und immer wieder und die Samthandschuhe endlich abstreifen: der russische Kriegsverbrecher, Massenmörder, Auftragskiller, Despot, Unterdrücker, Alleinherrscher, Menschenverachter, etc. ...Wladimir Putin. 

 

Sonntag, den 12.06.2022

Der Sommer hat viele schöne Momente. Der Sommer ist ein Nährer. Ich suche täglich nach Nähr- und Mehrwerten. Das lasse ich mir nicht nehmen. Ich bin gierig nach guten Ideen. Sie sind sehr nahrhaft. Und ich möchte auch stets welche verschenken, geschenkt bekommen. Der Satz, den ich zur Zeit am liebsten, nie oft genug, höre: "Das ist eine gute Idee, Opa!"

Auf gute Ideen allerseits!

 

Sonntag, den 15.05.2022

Putin macht immer noch alles kaputt in der Ukraine und darüber hinaus, Menschen, Häuser, Straßen, Brücken, die Versorgung der Welt mit Lebensmitteln...Mariupol scheint dem Erdboden gleich gemacht. Der Krieg ist so nah, und deshalb so beängstigend. Und doch führen wir alle unser normales Leben daheim weiter...warum auch nicht? Solange die Sonne scheint, will ich sie genießen. Bei allem Optimismus, es kommen schwere Zeiten auf uns alle zu. Sie sind schon da. Ich will sie leicht nehmen bis zum letzten Atemzug.

Ich will den Überblick nicht verlieren und auch nicht den Verstand in einer total durchgedrehten Zeit. Und deshalb lese und schreibe ich weiter, immer weiter und möglichst hoch hinaus. Auf schöne Momente!

 

Sonntag, den 24.04.2022

In dieser Woche höre ich viele Aussagen sogenannter Politikexperten und -versteher, man dürfe nicht aufhören, ein Gespräch mit Putin zu suchen. Kann man mit so einem Kriegsverbrecher und Massenmörder noch reden? Ich finde, dieser Unmensch hat all seinen Kredit in der Welt verloren und muss für seine Greueltaten zur Verantwortung gezogen werden, wie auch immer das geschehen soll, ich weiß es noch nicht! Der Krieg muss aufhören und darf niemals eskalieren, niemals auf die ganze Welt überschwappen. Oberste Priorität: den gemeinsamen Nenner des kleinsten Übels finden und hoffen, dass letztlich vielleicht doch noch ein Funke Vernunft und Verstand sich entzündet selbst bei so einem Irren wie Putin.

Bis bald in dieser Irrenanstalt von Weltruf.

 

Samstag, den 16.04.2022

Was erlauben Putin, hä? Wird Zeit, dass ich mal wieder eine Wutrede des Altmeisters Trappatoni absetze....Putin machen Krieg, machen alles kaputt. Kinder, Frauen, Alte. Was für eine Vogel reitet ihn? Was  ist kaput in seine Kopf? Er immer große Mund, wolle uns machen Angst. Ich nix glaube mehr. Wir musse jetzt alle nix reden mehr mitte seine Leute. Musse hart durchgreife. Nix Öl, nix Gas mehr kaufe. Gar nix mehr mache mit Putin. Er solle gehen Angeln und Jagen in Sibirien und reiten auf Pferd mit nackte Brust. Mir egal. Nix mehr mitspiele sein Spiel. Ich nicht glaube an seine Worte, wolle Atombombe werfen. Er immer nur wolle Angst machen. Russland nix außer Gas und Öl und große Mund. Russland isse kaput. Putin isse kaputt, Panzer und Schiffe und Atombombe isse kaputt. Alles kaputt, auch Weißrussland kaputt.

Ich habe fertig.

 

 

Sonntag, den 10.04.2022

Lebbe hier zuhause geht weiter, jeder Einzelne hat das Recht und die Pflicht und den Trieb, etwas Schönes, Sinnvolles daraus zu machen und vor allen Dingen der Beweger zu bleiben und nicht zum Bewegten zu mutieren. Ich will aufblühen mit der Natur, einen neuen eigenen Frühling erleben. Fühle mich auf einem guten Weg. Wir alle sind Weggefährten, Wegweiser finden sich an jeder Ecke, halten wir die Augen offen. Die richtigen Worte zu finden, bleibt meine große Lebensaufgabe. Ich gehe weiter wortreich durch mein schönes Leben. Freue mich immer wieder, wenn ich nicht allein gehen muss. Folgt mir weiter nach in der Hoffnung, dass Putins Krieg nicht weiter hoch- oder gar überschwappt. Russenvolk, wacht endlich auf, lasst Euch nicht länger für dumm verkaufen. Wir sind doch alle nur Menschen in einer großen Weltgemeinschaft. PUTIN MUSS WEGGESCHLOSSEN WERDEN!

 

Sonntag, den 03.04.22

Krieg geht weiter, Putin wird als Kriegsverbrecher zur Fahndung ausgeschrieben. Recht so. Wie einem Terroristen muss ihm der Prozess gemacht werden. Die Wahrheit und die Liebe werden am Ende immer siegen. Ein Hoch auf die Tapferheit und den Mut der Ukrainer, das Bollwerk der Freiheit und der Demokratie und der Menschlichkeit gegen den Osten. 

 

Montag, den 21.03.2022

Leben geht immer weiter...auch wenn mir die Angst im Nacken sitzt, ich will meine Lebenszeit nicht vergeuden, bis zum letzten Atemzug mir und Euch allen da draußen meine Worte gönnen. Ich bin, was ich denke und tue. Ich will mich von niemandem aufhalten lassen, ich will mich niemals lähmen lassen, kein Geld der Welt, keine Macht im Schacht wird mich ausbremsen. Freiheit im Geiste, die ich mir leiste! Das Leben macht doch, in Ketten gelegt, keinen Sinn. Niemand hat das Recht, einem anderen Ketten und Daumenschrauben anzulegen. Putin, Du Drecksack!!! Er ist nicht der einzige, bleiben wir wachsam.

 

Freitag, den 11.03.2022

Ich will Putins Öl und Gas nicht mehr. Ich will, dass mein Land, Europa, sofort den Gashahn zudreht, damit dem russischen Massenmörder das Geld für seinen Irrsinn ausgeht. Frieren für Freiheit und Frieden, ich bin dabei! Das ist das Mindeste an Mitgefühl und Unterstützung für Menschen, die Putins Krieg hautnah erleiden müssen. Das Mafianest muss von innen ausgeräuchert werden. Wir müssen uns  alle wärmer anziehen, wenn Kriegsverbrecher unterwegs sind.  

Putin muss weg, so schnell wie möglich! Mit Schwachmaten und ihren Taten sind wir verraten! 

 

Freitag, den 04.03.2022

Der Schwachmat, wie Udo Lindenberg den russichen Kriegsverbrecher nennen würde, nimmt es in Kauf, dass sein Krieg gegen die Ukraine das größte Atomkraftwerk in Europa in die Luft jagt. Tschernobyl nicht zu vergessen, und die Drohung, Atombomben einzusetzen!!! Das ist eine ernsthafte Bedrohung für unser aller Komfortzonen, um es noch harmlos auszudrücken. Ich habe große Angst! Wir können doch nicht zusehen, wie dieser Schmachmat unsere schöne Welt zerstört, dieses schöne Land der Ukraine inbegriffen, als Beginn eines nuklearverseuchten Flächenbrandes. Putin muss Einhalt geboten werden, der muss so schnell wie möglich weggemacht werden. Es kann doch nicht sein, dass ein einzelner Mensch so viel kaputt machen kann!!! Da haben wir alle viel zu lange wieder nur zugeschaut und gewartet, oder die Augen ganz geschlossen, uns blenden lassen bis zur vollständigen Erblindung. Jetzt haben wir den Salat, ein fürchterlicher Giftcocktail, den ein Psychopath uns serviert. Europa samt Schutzschild NATO muss schnell reagieren. Lasst das Kind nicht erst in den Brunnen fallen. Die härteste Sanktionskarte muss jetzt gezogen werden. Der Geldhahn muss zu 100% zugedreht werden. Kein Gas, keine Kohle, kein Öl mehr von diesem Massenmörder. Und nichtmals die Kuppe des kleinsten Fingers sollte man ihm jemals reichen. Putin muss weg, so schnell wie möglich! Mit Schwachmaten und ihren Taten sind wir verraten! 

 

 

 

Mittwoch, den 23.02.2022

Der Auftragskiller ist wieder am Werk. Der Befehl zum Töten und zum Zerstören ist raus. Es geht jetzt nicht um einzelne, es geht um Massenmord. Liebe Leute in Russland und anderswo: Lasst euch doch nicht vor so einen perfiden Dreckskarren eines geistesgestörten Psychopathen spannen. Die Geschichte, die dieser Spinner erzählt, ist so was von schlecht, mir wird schlecht, wenn ich darüber nachdenke. Ich bin für absolutes Auftrittsverbot dieses russichen Clowns. Knipst ihm das Scheinwerferlicht aus, baut die politschen Showbühnen ab. Die Frage, die ich mir jetzt schon stelle: was ist Russland, wenn Putin nicht mehr da ist? Ich bin mir sicher, dass ein aufgeklärtes Russland Freiheit und Demokratie lieben wird. Jeder aufgeklärte Zeitgenosse tut das. Nach Informationen aus geheimen Quellen und tiefschwarzen Flüsterwolken, die mir zu Ohren gekommen sind, soll der Quälgeist nicht nur an Geist und Seele sehr krank sein. Einem der Krebsgeschwüre der Weltgemeinschaft, und es gibt davon neben dem Alleinherrscher von der Wolga reichlich, wünsche ich wie jedem todkranken Menschen keine lange Leidenszeit. Das Land und die Welt können nur gewinnen. 

Sorry, aber auch das musste jetzt raus. Die Irrfahrt da draußen geht weiter. 

 

 

Dienstag, den 22.02.2022

Mein alter Kumpel, Olli Scholz, hat mich angerufen heute Nacht, der ist völlig fertig und weiß nicht mehr, was nun noch geht  mit diesem Clown aus Rußland. Ich sag, was ich schon seit Monaten predige: Vergesst Worte, gespaltene KGB-Zunge lügt, wenn er den Mund auf macht. Lasst diese falsche Schlange nicht aus den Augen, aber lasst jetzt auch endlich Taten sprechen: politische und wirtschaftliche Sanktionen. Dreht diesem Oleg Wladimir Popov-Putin und seinen Schergen den Geldhahn sprich den Gashahn zu und schließt die medialen, politischen Bühnen für diesen selbstwertgestörten Psychopathen. Den will doch sowieso keiner mehr sehen oder hören. Es müssen jetzt klare Grenzen gesetzt werden, und zwar die bestehenden. Nach Krim und Donbas keinen Schritt weiter!!! 

Olli will mit Joe und Ulla reden, meine Ideen weitergeben. Aber ich befürchte wie immer, dass auf mich sowieso niemand hören wird. Und wenn wir schon mal dabei sind, Olli, noch ne Baustelle für Dich, wirklich ein Mistjob so ein Bundeskanzleramt, Dein  Parteigenosse, Schröders Gerdchen, der peinlichste Deutschland-Export aller Zeiten, dem gehören alle Staatspensionen gekürzt und dann die Verbannung nach Sibirien, Arbeitslager, der soll endlich mal vernünftig arbeiten für sein Geld.

 

So reicht erstmal. Musste raus. Bis bald in dieser Schreibanstalt.

 

 

 

Mittwoch, den 16.02.2022

Eigentlich finde ich es ungeheuerlich, dass Rußlands Putin so eine Kriegsdrohgebärde aufbaut an der Grenze zur Ukraine und mit dem Einmarsch droht. Die Krim war schon völkerrechtlich unterste Schublade. Ich bewundere die Politiker der westlichen, freiheitlichen und demokratisch orientierten Welt für ihre Vernunft und Besonnenheit im Umgng mit diesem Despoten, für ihr diplomatisches Bemühen und ihre friedlichen Deeskalationsbestrebungen. Kein Land der Welt darf militärisch oder sonstwie vergewaltigt werden, das ist tiefstes politisches Steinzeitalter und ein geistig-moralisches Armutszeugnis.

Ich habe große Angst vor einer militärischen Eskalation in Osteuropa, weil ich solchen Alleinherrschern wie Putin alles nur denkbare Böse zutraue, den Einsatz von Nuklearwaffen eingeschlossen.  Möge dieser tödliche Kelch an uns vorübergehen.

Redet, redet, redet, setzt euch an den Verhandlungstisch, auch wenn dieser gefühlte hundert Meter lang ist...

 

 

Samstag, den 12.02.2022

Die Menschen in der Ukraine tun mir echt leid. Wäre ich Ukrainer, wäre ich schon längst abgehauen, ausgewandert auf Schusters Rappen, wenn nötig. Mit so einem Aggressor als Nachbar ist schlecht Kirschen essen bzw. Wodka trinken. Da wird auch ein Boxweltmeister wie Wladimir Klitschko als Bürgermeister von Kiew nichts ausrichten können, wenn Putins Streitkräfte anrollen. Warum müssen sich die Menschen immer so kräftig streiten? Warum entwickeln einige Zeitgenossen so viel Streitkräfte? Vergeudete Energie! Die und das Geld dafür könnte man besser in die Rettung unseres Planeten investieren. Biden und Putin wollen heute oder morgen wieder miteinander telefonieren...Und Macron und Putin auch...Hoffentlich geht er auch ran ans Telefon, wenns klingelt, der Herr Päsident des ehemaligen Zarenreiches. 

Auf gute Gespräche allerseits...

 

Samstag, den 29.01.2022

Die Infektionszahlen explodieren, prallen aber irgendwie an uns ab. Verhältnismäßig wenig schwere Verläufe, die Intensivstationen normal belegt, der Pandemie scheint der Zahn gezogen worden zu sein. Normales Leben winkt. Winken wir zurück und hoffen auf einen guten Verlauf.

Das Säbelrasseln der Supermächte aus Ost und West hält an. Was spielen die da eigentlich für ein Spiel? Gäbe es nicht Wichtigeres zu tun als dumme Muskelspiele zu spielen um Krieg und Frieden? Ein Spiel mit dem Feuer, das doch keiner entfachen kann, weil er sich damit auch ein Stück immer selbst anzündet. Alte, männliche Spielkinder, lächerlich!

Tennis in Australien und Olympia in China, die Sportindustrie fährt die Produktion hoch. Zieht man den Kommerz und die Politik ab, kann ich mich bestimmt an den Spitzenleistungen menschlicher Möglichkeiten erfreuen. Ich staune und fiebere mit, wenn individuelle Sporttäume vor breiter Kulisse wahr werden.

Bis bld in dieser Schreibarena

 

 

Donnerstag, den 06.01.2022

Sport auf Weltspitzenniveau ist Geld und damit Macht und damit politisch. Auch Sportler sollten ihre Popularität nutzen, um sich für Demokratie, Menschenrechte und Freiheit einzusetzen. Ich lese, dass Sebastian Vettel Greta Thunberg gut findet. Das finde ich gut. Gerade gegenüber den Unrechtstaaten müssen rote Linien stärker denn je aufgezeigt werden. Geld darf nicht alle Mittel heiligen.

 

Ulli Hoeness wird 70. Warum mag ich ihn nicht? Ich glaube, das liegt daran, dass er so obrigkeitsgläubig ist. Er erkennt nur eine Obrigkeit an, und das ist er selbst, wie andere in sich selbst verliebte, überreiche Machtmenschen auch. Und von da ganz oben, wo sie sich wähnen, werden ab und zu ein paar Wohltätigkeitspferdeäpfen fallen gelassen. Mir stinkt das gewaltig.

 

Ich finde es auch gut, dass Australien den Impfverweigerer und besten Tennisspieler der Welt, Novak Djorkovic, nicht einreisen lässt zur Australien Open 2022. Gerade in einer Pandemie gelten die Regeln für alle mehr denn je. Wischiwaschi und Korruption muss ein Ende haben. Keine Privilegien für Reiche, Mächtige und Prominente. Es bleibt dabei: kein Mensch ist mehr wert als ein anderer! RUFZEICHEN! Klare Kanten braucht die Welt.

 

Ich will im neuen Jahr noch deutlicher Position beziehen für Menschlichkeit und Vernunft, will die Straße nicht einer lautstarken, irren und verwirrten Minderheit überlassen. Die Zeit ist reif und der Greiss heiß. Aufstehen und dagegenhalten!

 

Bis bald in diesem friedlichen Kampfbüro

 

Freitag, den 31.12.2021

Heute morgen höre ich auf WDR 5: auf der Antarktisforschungsstation Neumayer III erproben Wissenschaftler den Ernstfall: sie bauen in autarken Gewächshäusern Gemüse an unter Extremverhältnissen: Tomaten, Gurken, Paprika, für den Fall, dass der Mensch die Erde verlassen muss, um auf anderen Planeten (Mond) anzusiedeln, falls es klimawandelbedingt doch zu ungemütlich werden sollte. Den finalen Schuss zum Mond wird sich aber wohl nur eine kleine Elite leisten können mit tadellosem Erbgut, um den Fortbestand der menschlichen Art zu sichern.

 

Rike Pätzold, die viele Jahre mit ihrer Familie auf einem Segelboot auf hoher See verbrachte, schwärmt von einem Leben mit hoher "Unbestimmtheits-Toleranz", also von einem Leben von der Hand in den Mund, im Vertrauen darauf, dass es immer eine Lösung gibt und das alles, was mich nicht umbringt, nur stärker macht. Das ist bestimmt ein spannedes Leben, vom Typ her bin ich gar nicht so weit weg davon, aber bitte nicht auf einem Segelboot. Tiefe, rauhe Wasser sind einfach nicht meine Elemente, und so eine bestimmte Unbestimmtheit ist wohl eher mein Ding, und festen Boden unter den Füßen brauche ich auch. Da lese ich doch lieber ihr Buch "Ohne festen Boden" gemütlich auf meinem schwarzen Lesediwan, wenn es mir in die Hände fällt.

 

Auf ein gutes Lese- und Schreibjahr 2022!!!

 

 

Mittwoch, den 22.12.2021

Mein lieber Scholli, der Scholz hat wirklich die Ruhe weg. Besinnlich wie das Wehnachtsfest und als sei es eine Weihnachtsgeschichte, erläutert er mit Lauterbach die Strategie gegen Omikron: Boostern und Impfen, was das Zeug hält, und testen, so oft wie möglich. Outlocken sollen wir uns gefälligst selbst, auf jeden Fall die AHA-Regeln einhalten. Wir alle brauchen unsere AHA-Erlebnisse, um gut durch die Coronakrise zu kommen. Feiern in kleinen Kreisen ist angesagt.

 

Der Größenwahn der Autoindustrie setzt sich auch in der E-Mobilität fort, beobachte ich mit Kopfschütteln. Was da für elektrische Luxuxkarossen und Bullime auf die Straßen geschickt werden, zeigt, dass man die ökologischen Probleme auf unserem Planeten voll durchschaut hat: einfach Verbrenner raus und Elektromotor rein, und sonst weiter wie bisher. Luxuriöse Ladecenter mit Wellness- und Erlebnispark werden aus dem Boden gestampft für die gut betuchte Klientel. Ein Irrweg, wie ich finde.  Nachhaltgkeit geht auf Dauer nur mit Verzicht und Umdenken einher. Auch e-Autos müssen entsorgt werden. Wohin mit all dem Schrott?

 

Was habe ich mit gefiebert bei den Radrennen zwischen Jan Ullrich und Lance Armstrong. Damals habe ich nicht gewusst, aber wie alle vermutet, dass dort Dope im Spiel war und für Jan Ullrich jetzt auch wieder zu sein scheint. Der Junge tut mir echt leid. Rückfall in Mexiko, ein neuer Scherbenhaufen hat sich in seinem Leben aufgetürmt. Leute, lasst die Finger vom Alkohol und anderen Drogen. Geht raus und bewegt eure Hintern in der freien Natur, dass ist besser und gesünder als jeder Joint.

Locker vom Hocker und runter vom Sofa, das hilft immer.

Bis bald, Euer schreibender Schlaumeier

 

Dienstag, den 14.12.2021

Ein neuer Politstar is born: KARL LAUTERBACH, unser neuer Gesundheitsminister, das Corona-Pandemiegesicht schlechthin. Obwohl er, glaube ich, ohne schwere Symtome durch seine Coronainfektion gekommen ist, habe ich den Eindruck, dass er derjenige ist, der am meisten von allen unter der Pandemie leidet, wahrscheinlich für uns alle mit. Ich fühle mich bei ihm als Gesundheitsminister bestens aufgehoben. Er hat das Potenzial, der neue KARL, DER GROßE, zu werden.

 

Überhaupt empfinde ich so etwas wie Aufbruchstimmung in der Politik mit der Ampel. Ich wünsche mir möglichst häufige und langanhaltende GRÜNPHASEN. Endlich der Wechsel in die richtige Richtung. Hoffnungsfunken! Zuversichtsleuchten! Lösungsknaller! Ideenexplosionen! 

 

Wieder ein Corona-Weihnachtsfest! Kann man sich dran gewöhnen! Lieber besinnlich und gesund als besoffen und todkrank! Halli-Galli war gestern, in der Ruhe liegt die Kraft.

 

Bis bald 

Euer Schreibtherapeut

 

Donnerstag, den 02.12.2021

Endlich wird mal konsequent gegen chinesische Menschenrechtsverletzungen durchgegriffen. Die WTA setzt alle Tennisprofiturniere in China aus, bis das Verschwinden der Tennisspielererin Peng Shuai geklärt ist. Auch die zukünftige deutsche Außenministerin Annalena Baerbock kündigt einen härten Kurs gegen den Unrechtstaat an. Gut so! Wer mit dem Kapitalismus Geld verdienen will und muss, soll sich auch wertemäßig Demokratie, Menschrechten und Rechtsstaatlichkeit annähern müssen. Geld verdienen muss auch eine soziale und und menschenverantwortliche Verpflichtung beinhalten. Auch andere sportliche Großveranstaltungen (olympische Winterspiele) müssten so verknotet werden.

 

Lese eben auf NTV, 90% aller Neuinfektionen bei Corona gehen auf Ungeimpfte zurück. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen? Das hat mit Freiheitsrechten des Einzelnen nichts mehr zu tun, wenn dadurch mit dem Leben so vieler anderer gespielt wird.

 

Auch Putin säbelt wieder mit den Rasseln. Wie Kinder! Wenn du mir mein Förmchen wegnimmst, klaue ich deins. Osterweiterung des Westens oder Westerweiterung des Osten!!! Meine Güte, begreift doch endlich: wir sind eine Welt. Hört auf mit den Machtspielchen und fangt an, an den wirklichen Problemen auf unserem Planeten zu arbeiten: Umwelt, Klima, Menschenrechte, Hunger und Gerechtigkeit zwischen arm und reich. Der liebe Gott wird es euch danken.

 

Bis bald von dieser Schreibkanzel

 

 

Mittwoch, 24.11.2021

Impfgegner und -verweigerer sind asiozialle Ignoranten, ebenso die unbelehrbaren Feiermeister und Partygänger in unserem Lande. Man müsste sie im Bedarfsfall ganz hinten anstellen, wenn es  um die Belegung der Betten auf den Intensivstationen geht. Ich bin für eine Impfpflicht mit hohen Strafen wie Kerkerhaft bis zum Pandemieende und Zwangsarbeit auf Intensivstationen. Ich habe ja für vieles Verständnis, aber meine Geduld mit diesen querdenkenden  Coronaviren- und Pandemiesympathisanten ist nun zu Ende. Ich gebe und fordere Solidarität in der Bekämpfung der Seuche. 

 

Ich fordere auch hartes Durchgreifen bei der Kontrolle der 2G-Regeln. Wir waren beim Griechen in unserer Nähe, der hat nichtmals gefragt nach unseren Impfpässen!!!! Dann braucht er sich nicht zu wundern, wenn er in Kürze seinen Laden wieder dicht machen muss. Es gibt kein Weiterso wie immer, mit Corona nicht, ohne nicht und mit dem Klimawandel schon mal gar nicht. Verrückte Zeit in einer verrückten Welt.

 

Bis bald in dieser Schreibanstalt

 

 

Sonntag, 07.11.2021

Diese "alten Säcke" in Unterhaltung und Musik gehen mir auf die Nerven. ABBA und "WETTEN DASS"-GOTTSCHALK stürmen ins Rampenlicht zurück. Alte Kamellen aufwärmen, ist doch langweilig. Wahrscheinlich ist die Bühne eine Art Sucht, der man nur durch Tod entkommt. Zu viel Vergangenheit stört den Blick auf Gegenwart und Zukunft, erstickt neue Ideen, Kreativität. 

 

Dieter Hallervorden (84) zeigt, dass es auch anders geht und dass man auch Ü80 noch Neues schaffen kann. Wahnsinn! Respekt. Großer Künstler! Leben und kreativieren bis zum letzten Atemzug. Konserven schmecken schal und und sind nährstoffarm.

 

Deutschlands Senioren werden immer fettleibiger, lese ich auf NTV, und sehe es jeden Tag in meiner kleinstädtischen Öffentlichkeit. Leute, seid wachsam, Adipositas ist eine fürchterliche Krankheit. Ich plädiere für "Mens sana in corpere sano", ein gesunder Geist in einem gesunden Körper", dann geht es auch der Seele gut.

 

Bis bald in dieser wortlastigen  Seelenanstallt

 

 

29.10.2021

Greta Thunberg hat recht: immr noch wird in viel zu vielen Führungsetagen aus Wirtschaft und Politik einfach so weiter gemacht wie immer, Menschen und Mutter Erde werden aus Profit- und Machtgier Einzelner ausgebeutet bis aufs Blut. SKRUPELOSE SCWERVERBRECHER SIND DAS! FANGEN WIR ENDLICH AN, IHNEN DEN PROZESS ZU MACHEN. Am besten den kürzest Möglichen!!!

 

Sophia hat sich den Alex geangelt, hoffentlich geht das gut für den Jungen...Man kann ja auch nicht alles haben, Grand Slam Titel und die große Liebe, oder? 

 

Coronamäßig werde ich versuchen, zweifach geimpft und kontaktam durch den Herbst und Winter zu kommen und mein Immunsystem hoch halten durch viel Bewegung an der frischen Luft und dadurch, dass ich täglich meine Ration Äpfel zu mir nehme. Merke: An apple a day, keeps the doctor away.

Bis bald in dieser Schreibanstalt...

 

 

14.10.2021

Die ZEIT titelt heute: "Bücher für stürmische Zeiten." Oh ja, der Herbst ist da, und  schon viel zu kalt. Da ziehe ich mich um so lieber auf mein schwarzes Sofa zurück, eingekuschelt in eine Fleecedecke, weil Heizung wird noch nicht eingeschaltet,  einen Pott Kaffee oder grünen Tee in Reichweite, ein süßes Leckerli dazu. So kann ich stürmische Zeiten gut aushalten.

 

Putin will Klimaneutralität für sein Land bis 2060! 2060!!! So früh? Bis dahin wird das sibirische Eis längst geschmolzen sein und Moskau überflutet haben. Was gibt es doch für dumme Menschen.

 

Kapitän Kirk von der Enterprise soll jetzt mit 90 Jahren erstmals das Weltall bereist haben, gestern glaube ich. Ich dachte immer, der würde dort wohnen in einer WG mit Scotti und Mr. Spock. So kann man sich täuschen. Fiktion und Wirklichkeit mischen sich bei mir sowieso immer durcheinander.

Bis bald in dieser Mischfabrik...

 

 

29.09.2021

Die Bundestagswahl ist gelaufen, wir haben ein Volksentscheid, die Mehrheit in unserem Lande will den Machtwechsel von schwarz zu mehr rot und grün, ein bißchen Gelb dazu: die Politprofis nennen das Ampelkoalition. Ampel finde ich gut: kurze Gelbphasen, aber kange Rot- oder Grünphasen, mehr soziale Gerechtigkeit, intensiver Umweltschutz, meine Hoffnung.

 

14.09.2021

Wahlkampf am Wahlomaten, steckt eine Münze rein, unten kommt sie grün wie ein Bonbon wieder raus. Leute lasst Euch sagen: eure Stimmen bitte in die Urne tragen, den Umbruch wagen, freie Meinung sagen, Lasst uns alle miteinander die Welt retten, Tim Bendzko singt und schwört uns ein: Es kommt auf jedes Kreuzchen an.

 

Verhüllungskünstler Christos Erben verhüllen weiter: und zwar den Triumphbogen in Paris, davon habe Christo schon immer geträumt. Ich sags ja immer und immer wieder: was Du träumen kannst, wird vielleicht auch eines Tages passieren. Ein großer Triumpf für die freie Kunst! 

 

Auch ein Riesentriumph und eine Traumgeschichte: zwei Teenagerinnen rocken das Profitennis der Damen in New York, machen das Finale unter sich aus. Frisch, fröhlich, frech und hochgradig talentiert! Der positive Wahnsinn im Leben schwappt über. Das gefällt mir! 

 

Bis bald in dieser Wahnsinnswelt!

 

 

09.09.2021

Lese zur Zeit in einem ökologischen nicht kommunistischen Manifest aus dem Jahre 1996, in dem eine Gruppe von Wissenschaftlern bereits auf die kommende, also aktuelle Krimakrise hinweist. Mehr 25 Jahre verschläft nun schon die herrschende politische und wirtschaftliche Klasse den Klimawandel. Es wird nun höchste Zeit zu handeln: Auch die Zeit titelt heute morgen: ES WIRD HÖCHSTE ZEIT: GREEN!

Von Arbeitskämpfen, wie die Lokführer es aktuell praktizieren, kann es nicht genug geben. Arbeiter auf der Welt vereinigt euch, ohne uns würde die Politik und die Wirtschaft zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Es muss auf dieser Erde endlich ein Richtungswechsel geschehen, zuerst in unseren Köpfen, dann im Handeln: ARBEITSKÄMPFE! WORTGEFECHTE! STRAßENPROTESTE! Demonstrieren, bis der Arzt kommt oder die Polizei oder beide.

 

 

29.08.21

BGE, das ist die Abkürzung für das "Bedingungslose Grundeinkommen" eines jeden Menschen. Die Idee gibt es schon lange, dahinter soll sich das Grundrecht des Menschen auf bedingungslose Teilhabe am gesellchaftlichen Leben in einer kapitalistisch-materiellen Welt verwurzeln. Das Bedingungslose Grundeinkommen kommt - n-tv.de Es würde auf jeden Fall eine Menge Luft aus dem Kessel nehmen. Der Artikel ist lesenswert.

 

Paraolympiks in Tokio: ich sehe im Fernsehen einen Mann ohne Arme Tischtennis spielen, und wie! Den Schläger hält er im Mund, spielt praktisch nur mit dem Kopf. Er beherrscht den kleinen Ball und den zweiarmigen Gegner an der Platte. Beim Aufschlag klemmt er sich den Ball zwischen die Zehen und wirft ihn hoch. Wahnsinn, wozu der Mensch fähig ist!

 

 

24.08.2021

Evakuierungsflüge und Luftbrücken, wie zu alten Weltkriegszeiten! Wie können hochrangige Militärs so amteurhaft vorgehen bzw. rausgehen aus einem Land wie Afghanistan. Jetzt haben wir das Chaos und wieder die Gefahr, dass sich islamischer Terror aufbauen und breit machen kann und es nicht lange dauert, bis er bei uns, den Ungläubigen, den Todfeinden, wieder einschlägt. Die Politik bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm in dieser Afghanistan Kausa. Gut dass ich kein Politiker sondern nur ein Schreiberling bin.

 

 

14.08.2021

Die Freitagsdemos für die Zukunft unseres Planeten laufen wieder an. Ich will bei nächster  Gelegenheit auf jeden Fall mitlaufen. In Bezug auf Klima- und Umweltschutz sollten wir allle zu großer Form auflaufen. Die etablierte Machtelite aus Politik und Wirtschaft auf der ganzen Welt hat den Ernst unserer Lage hier auf Erden noch nicht begriffen. Jetzt helfen nur noch grüne Männchen und Frauchen. Und grüne Daumen zum Drücken!!!

Fritz Wepper hat sein Leben in Buchform herausgebracht. Ihn hat sein Chef, Oberinspektor Horst Derrik groß rausgebracht: "Harry, fahr den Wagen schon mal vor!" Mich haben die beiden Namen zu meinen Krimihelden inspiriert: Harry Quasikowski von der Kripo Paderborn und Pfarrer Horst Klöden, der Hbbydetektiv aus Salzkotten. Harry und Horst, was für Ermittlergespann...

Afghanistan wird von den steinzeitlichen Taliban zurück erobert. War ja zu erwarten nach dem Abzug der Amerikaner. Alle verlassen nun das sinkende Schiff, Allah bekommt einen neuen, alten Gottesstaat, sehr alt, auch gebrechlich? Die afghanischen Truppen sehen zu, dass sie Land gewinnen, laufen über oder fliehen. Für ihr Land zu kämpfen, hat man ihnen scheinbar in den Jahrzehnten der Besatzung nicht beigebracht. 

Bis bald in diesem Polittheater

 

08.08.2021

Zur Zeit läuft ein Waldgipfel. Lauter Waldgipfelstürmer kommen zusammen. Sie wollen den Wald retten. Gute Idee. Wenn wir den Wald retten, retten wir die Welt. Ich will, dass der Wald ein Märchenwald bleibt, naturbelassen, der Mensch hält sich da am besten raus, nur auf, nutzt ihn als Kraftquelle für seine geschundene Seele. 

Olympia trudelt aus. Was sich dort für Freudenfeste abspielten, und Dramen. So brutal ist der Sport, wenn es um Siege geht. Nur wer verlieren und wieder aufstehen kann, wird vielleicht eines Tages siegen. Wohl dem, der "nur" die kleinen Siege im Alltag zu schätzen weiß. Jeder Schritt ist ein Sieg, Bewegung der Jung- und Lebensbrunnen schlechthin.

Corona-Infektionszahlen steigen und steigen, wir steuern auf eine vierte Welle zu. Lasst uns weiter sorgsam mit dem Virus und miteinander umgehen. Gesundheit steht über allem! Schutzmasken tragen, Abstand halten, Massenansammlungen meiden. Geht mehr in Euch, kontaktet euch selbst. Lest Bücher!

Bis bald in dieser Schreibarena.

 

 

03.08.2021

Immer mehr läuft automatisch ab in unserem Leben. Die Automatonie schreitet voran. Automaten, wohin mein Auge blickt: Kaugummi, Zigaretten, Getränke, Süßigkeiten, Milch, Snacks, Kunst und Kondome. Heute morgen ist mir in einem Ortsteil meines Wohnortes ein großer Frischfleisch-Automat ins Auge gefallen, der aber mit Kondomen nichts zu tun hat. Hier werden keine Prostituierten feil geboten, frisches Grillfleisch kann sich hier beim beliebten Metzger aus der Region jeder ziehen, der eine Unterfleischung bei sich feststellt.  Zu jeder Tages- und Nachtzeit für die Grillmeister der Nation liegen Rippchen, Lendchen, Brust und Schenkel tiefgekühlt und vakuumfoliert bereit. Uns Wohlstandsbürgern soll es zu keiner Zeit an nichts fehlen.

Jeder Mensch ist ein Künstler, ich weiß und predige es schon lange, und der Neandertaler auch schon, finden jetzt Forscher heraus. In einer Höhle in Spanien gibt es steinzeitalterlicher Verfärbungen an den Wänden, die von den malenden Neandertalern stammen sollen. Ich glaube an das Kunstgen in uns. Kitzeln wir es heraus, ganz automatisch geht es aber nicht, dafür müssen wir schon was tun.

Bis bald in dieser Kreativwerkstatt.

 

 

 

02.08.2021

Wir haben wieder einen echten Goldjungen! Was für eine goldige Leistungsexplosion für den jungen deutschen Tennisprofi! Erst fegt er im Halbfinale den Dominator der letzten Monate, die Nummer 1 der Welt, Djorkovic,  vom Platz und gewinnt dann das Finale souverän mit 6:3, 6:1. Goldmedaille! Goldrausch für alle Tennisverrückten im Lande. Das hatte bislang noch kein deutscher Tennisspieler geschafft, auch Becker, Stich und Haas nicht. Meine Tennisseele spielt verückt, eine Gänsehaut jagt die nächste. Meine eigene Lust auf Tennis klettert und klettert, mir wachsen Tennischlägerflügel! ich bin so glücklich, dass ich so gut Tennis spielen kann und darf, wie ich es kann. Der liebe Gott hat mir ein Ballsporttalent mit auf den Lebensweg gegeben. Davon zehre ich auch als junger Senior noch. Danke Leben!

 

Nicht die Milliardäre im Weltall sind das Problem, schreibt Caroline Kebekus, sondern dass sie wieder zurückkehren auf die Erde. Wohl war! Überdimensionaler Reichtum und verschwenderischer Luxus müsste verboten werden. Ich fordere eine Reichtumsobergrenze!

Aber auf mich hört ja sowieso keiner. Selbst schuld.

 

Bis bald und weiter...big in Japan!

 

28.07.2021

Und wieder ist eines von Millionen Pulverfässern auf unserem Planeten hochgegangen: in "Chemo"-Leverkusen explodierte es und zog wieder zahlreiche "Bauernopfer" in den Tod. Der Mensch meint, mit seinem Technik-Knowhow alles im Griff zu haben inklusive der Natur. Wir werden immer wieder eines besseren belehrt: Ich wage gar nicht daran zu denken, dass es auch ein Atomkraftwerk hätte seien können....

 

Die ersten Goldmedaillen segeln aus Japan ein: die obligatorischen Dressurfrauen (ich nenne sie manchmal "Abrichte-Dominas") und eine Kanutin, die sich im wilden Wasser am schnellsten durch die Hindernissetore paddelte. Unsere grüne Heimatzeitung titelte die Pferdenarrinnen groß im Bild ab, die Kanutin Ricarda Funke aber nur klein. Warum? Wisudennblus? Mein Herz und mein Respekt gilt der Kanutin, sie hätte es verdient gehabt, als Randsportlerin medial angemessen gewürdigt zu werden.

 

Eine Impfprämie von 100,- EUR ist im Gespräch. Meine Abschlußfrage für heute: Wird die auch nachträglich ausbezahlt? 

 

Bis bald in dieser verrückten (Schreib)Welt...

 

 

 

26.07.2021

Helge Schneider ("Katzenklo"...) bricht Strandkorbkonzert ab. Er habe kein Bock auf so ein Corona-Eventkonzept, niemand höre zu, es wird getuchelt und gemampft, Kellner/innenverkehr hoch fünf. Sprach's, und fort war er. Helge, so geht das doch nicht. Du bist doch ein Profi. Wo ist Dein Humor? 

 

Leute, lasst Euch impfen, schon aus Eigenschutz und am besten ohne Druck. Das muss doch nicht sein! Wir haben schon Zwänge und Pflichten genug. Über meinen Körper entscheide ich selbst. Da bin ich schon eher für eine Nichtraucherpflicht und einen Bewegungszwang. Das ordne ich unter Gesundheitsvorsorge ein...Wir sind doch alle vernunftbegabte Wesen, Mensch Mensch!

 

Ich finde es schade, wenn mir gut bekannte Menschen nach rechts außen wegdriften und sich als verquere Querdenker outen und einfach nicht mehr mit sich reden lassen, so wie ein Stück Treibgut von der Strömung erfasst wird und du nur noch hinterher schauen kannst, wie es abtreibt. Reisende werde ich ziehen lassen. 

Bis bald in dieser Schreibanstalt mit angeschlossenem Reisebüro

 

21.07.2021

So ist das Leben: die einen machen mal eben eine Spitztour ins Weltall, und den anderen spritzt der Dreck und das vielzuviele Wasser um die Ohren. Da muss sich doch mal was dran ändern, oder? Wohl eher nicht, das Weiterso ist stärker als der Drang nach Veränderung. Das Mindeste, was wir machen können: rot sehen, grün wählen, schwarz Feuer unter den Popos machen.

Prinz Harry braucht wohl frisches Geld, nachdem er den Vertrag mit Queen Mom gekündigt hat. Jedenfalls schreibt dieser junge Mann seine Memoiren, lässt sich dafür wahrscheinlich königlich belohnen. Die Welt ist sowas von quer...

Auch in China saufen Straßen, Autos, Häuser und Menschen ab. Die Metropole Shengzhou trifft es ähnlich wie unser Land. Der Klimawandel ist ein weltweites Problem, ob der Klimaschutz bereits in den kommunistischen Parteibüchern eingetragen ist? Auf jeden  Fall wird es höchste Zeit...

Bis bald in diesem virtuellen Katastrophengebiet

 

17.07.2021

Extremwetter, Unwetter, Starkregen, Monsterfluten, die Natur schlägt zurück. Der Klimawandel lässt grüßen, da bin ich mir ganz sicher. Unsere Umweltsünden fordern ihren Tribut. Und das ist erst der Anfang der Fahnenstange, da bin sogar ich als Extremoptimist pessimistisch. Und das politisch-verantwortliche Establishment macht lauthals wieder Versprechungen, die sie nicht umsetzen wollen. Deshalb gilt mehr denn je: nur GRÜN kann GRÜN richtig und vielleicht die allerschlimmsten Folgen des schon lange sich wandelnden Klimas (menschengemacht) abfedern. 

 

Susan Tiedke, ehemalige deutsche Weltklasseweitspringerin, Olypionikin und Augenweide packt aus: in den olympischen Dörfen ging es sexpartymäßig hoch her. Ich stelle mir gerade vor, wie die Staffelsprinter, Sperrwerfer und Hochspringer mit ihren Stäben vor dem Zimmer von Frau Tiedke Schlange standen und auf Starterlaubnis warteten. In Tokio wird das nicht anders sein, da hängen die sportlichen Latten auch wieder hoch, nur Partys wird es wohl keine geben, jedenfalls nicht auf den Zuschauerrängen. Das werden olympisches Geisterspiele werden. 

 

Heute morgen habe ich mit angesehen, wie sich ein Hungegassigänger mit einer Heckenschere, mit einem Handtuch getarnt unter dem Arm, seine Hundegassigasse frei geschnitten hat an Hausgrundstücken, wo die Äste über den Zaun auf den Bürgensteig hinausragten. Die waren ihm wohl schon lange ein Dorn im Auge. Ist ja auch ärgerlich, wenn der Grundstücksbesitzer seiner Baumschnittpflicht nicht nach kommt.

 

Bis bald in dieser irren Schreibanstalt

 

 

11.07.2021

Die G-20-Staaten beschießen eine weltweite Mindeststeuer gegen die allseits verbreitete Steuerflucht in Steuerparadiese. Steuerflüchtlinge sind die einzigen Flüchtlinge, die ich verabscheue. Es muss noch eine weltweite Reichensteuer und eine Vermögenssteuer und eine Geldtransaktionssteuer geben, damit die Allgemeinheit davon profitiert, wenn Geld arbeiten geht. Luxusartikel müssen höher besteuert werden. Ich wäre gern der Welt-Finanzminister, der für eine gerechte Verteilung des Geldes auf unserem Planeten zuständig ist. Alle Milliardäre würde ich sofort zurückstufen auf Millionärsebene. Das muss doch für jeden Menschen genug sein, oder? 

Ich lese vom "Café Trachselmayr" in Linz, ein Kaffeehaus mit dem höchsten Angebot an aktuellem Zeitungslesestoff auf und aus der ganzen Welt. Dass es so etwas noch gibt!?! Gedrucktes gehört einfach in Kaffeehäuser und in die Hände der Kaffeehausbesucher, schmeckt einfach alles besser, der Kaffee und die Linzer Torte, aber bitte mit Sahne, sagt der Autor des Artikels, weil sonst Krümelmonster im Mund.

Das Partyvolk ist wieder los, verbreitet Coronamutationen und Angst und Schrecken in den Risikogruppen. Kann man nur hoffen, dass der Impfstoff tatsächlich hält, was er verspricht. Ich erhalte diese Woche die zweite Spitze als Kreuzimpfung. Dann mache ich zwei Kreuze, obwohl ich kein Risikopatient bin. 

Bis bald in diesem Impfzentrum, oder doch Lesecafé, Welt-Finanzministerium...von allem etwas.

 

 

05.07.2021

Frank Walter Steinmeier, unser Bundespräsident, geht nicht alleine wandern, auch nicht mit einem netten Wandergesellen/in, nein, der wandert mit "Tross"!!! Das habe ich heute nacht im Radio gehört. Wen der alles zum Wandern mitnimmt: Psychologe, Virologe, Personal Coach und Koch, Physiotherapeut, natürlich die ganze Pressemeute, Wasserträger und Packesel, Cateringteam, dazu das elektrisch betriebene Papamobil, falls Frank Walter Schlapp machen sollte. Und natürlich das Safety-Car am Ende mit Regenerationsliege, Notarzt, Defibrilator und Herz-, Lungenmaschine. Und ratet mal, wo der Herr Bundespräsident sich das alles eingebrockt hat? Natürlich auf dem Brocken im Harz, wenn wandern, dann gleich Bergwandern. Und die ganze Welt schaut zu, auch die Vogelwelt. 

 

Es ist die Zeit der Wahlprogramme, der Wahlversprechen, der Wahllügen in unserem Lande. Wählerstimmen müssen gefangen werden, das Wahlvolk soll mobilisiert werden, Wahlbetrug wird es bei uns wohl eher nicht geben, dafür Schlammschlachten im Kampf um die Macht. Stelle mir gerade Laschet, Scholz und Baerbock beim Schlammcatchen vor....

Aber davon lassen wir mündige Bürger uns ja nicht ins Boxhorn jagen. Eines bleibt für mich gewiß: wer den Klimawandel bekämpfen will, muss GRÜN wählen. Nur GRÜN kann und will wirklich GRÜNE POLITIK machen. Ich will im Grünen leben, in grünen Bereichen.

Bis bald in dieser grünen Wanderoase. Bleibt mir gewogen

 

 

30.06.2021

Wir haben uns ein bißchen die Beine vertreten, also in Sachen Wander- und Einkehrtagen unterwegs, die äußere Einkehr wohlgemerkt, und zwar im Land der weiten Fernen auf dem "Rhöner", da wo die Els den Bach runtergeht und Ober- und Unterelsbach namentlich begründet. Hier kann man ihn deutlich bestaunen: den Bauboom in Deutschland. Hier auf dem Dorfe in der Rhön wird kräftig gebaut, in der Salamibauweise allerdings, hier ein Stückchen weg, dort wieder eins dran, die leben hier sozusagen auf ihrem Bau, weil sie niemals fertig werden. Ob das was mit dem aktuellen Baumaterialienmangel zu tun hat? Die Chinesen sind schuld...Die kaufen alles weg gar zu Höchstpreisen!

Und fromm sind sie hier: kein Wunder, wo sie den legendären Kreuzberg mit Kreuzgang in der Nähe haben. Franziskanermönche brauen hier ein starkes Bier. Überall hängt Jesus am Kreuz rum, kein schöner Anblick, finde ich. Da gefallen mir die zahlreichen regenbogenfarbenen Flaggen in den Vorgärten und die Gartenzwerge besser. Wohlsein!

Aber wir haben ja alle unser Kreuz zu tragen, besonders jetzt nach dem EM-Aus unserer Fußballhelden, diese Heulsusen! Dem Jogi weine ich keine Träne nach so wie Joshua Kimmich. Ich könnte heulen, wenn ich das und dieses mit ansehen muss, wie die Fans auf den Rängen die covidschwangeren Aerosole austauschen. Aber was nimmt man nicht alles für eine geile Fußballparty in Kauf.

Bis bald auf einem anderen Kreuzberg...

 

25.06.21

Ist es nicht furchtbar, wenn man prominent ist und ständig begafft und bewertet wird? Alle wollen etwas von einem, nämlich Kapital schlagen, die Promienz ausbeuten für eigene Interessen. Wenn das Karrieremachen zum höchsten Lebensziel wird, wirst Du Deines Lebens nicht mehr froh. Innen ist wichtig, nicht außen! Was bin ich glücklich, keinen falschen Göttern mehr nachrennen zu müssen. In der "Altersruhe" liegt die Kraft!

 

Lese gerade, dass ein Mann in der Straßenbahn im Sitz einen Herzstillstand erleidet und er sechs Stunden tot durch die Gegend gefahren wird. Eine makabere Angelegenheit! Niemand bemerkt etwas, niemand leistet erste Hilfe, alle sehen und hetzen an ihm vorbei. Was denken sich die Leute dabei, wo haben sie ihre Augen, ihre Ohren? Sie haben ihn wahrscheinlich für einen schlafenden Mann gehalten. Jetzt schläft er für immer. 

 

Sollen sie doch rumeiern in der Politik bis zum Umfallen, sich die Köpfe heiß reden, Hauptsache mein Frieden wird nicht gestört und meine Freiheit halbwegs gesichert! Diese Querdenker in höchsten politischen Kreisen kotzen mich einfach nur an: Ungarn, Russland, Polen, China, Syrien, Nordkorea...., Querdenker an der politischen Macht, aber ich bin mir ganz sicher, eines Tages werden auch sie von der Wahrheit eingeholt, vom gesunden Menschenverstand. Wahrheit und Gerechtigkeit und die Vernunft werden siegen!!!

 

Bis bald in diesem verrückten Zirkus der Sensationen!

 

 

 

21.06.2021

Wenn die Astronauten in der Weltraumstation MIR spazieren gehen, wie jüngst geschehen, wird das sicher kein Spaziergang, obwohl man es gemeinhin als Weltraumspaziergang bezeichnet. Von Beine vertreten und frische Luft schnappen, kann auch nicht die Rede sein. Das Gefühl von Schwerelosigkeit bei einem Spaziergang im All muss gigantisch sein. Das ist wie Aquajogging in tiefem Wasser nur ohne Wasser.

Einen Regenbogen in natura zu sehen, zu erleben, versetzt wohl jeden in eine freudige Erregung. Wenn der Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft eine Kapitänsbinde in Regenbogenfarben trägt, wird ihm ein Ordnungsverfahren seitens der fußballerischen Obrigkeit an den Hals gehängt. Gegen Rassismus und Sexismus und für eine offene, tolerante, vielfältige Gesellschaft sollen die Regenbogenfarben stehen. Ich finde es gut, wenn Sportstars Farbe bekennen, letztlich der UEFA-Fußballverband wohl auch. Manuel Neuer darf weiter in Regenbogen machen...

Zeckenalarm in deutschen Buschwerken an alle Wandersleute in unserem Lande. Wer in hohen Gras- und Buschlagen oder gar in Wäldern urlauben will, soll achtsam sein gegen blutsaugende Zecken, die sich in allzu freizügiger Haut festbeißen wollen. Da soll einiges im Busch sein, wir Wanderwilligen müssen uns wappnen. Es muss ja nicht gleich ein Astronautenanzug sein für unsere Waldwandertage, eine Wander(aus)rüstung tut es auch.

 

Auf regenbogenbunte Wandertage und bis bald in diesem Schreibrevier

 

20.06.2021

Delta-Variante, wie ich diese griechischen Buchstaben hasse, und das griechische Alphabet ist noch lang. Es ist die indische Mutante, und Mutanten sollte man nach dem Herkunftsland beim Namen nennen. Das erinnert uns daran: es gibt nur EINE Coronavirenwelt, EINEN globalen Klimawandel, den weltweiten Kapitalismaus und die planetumspannende Ungleichheit zwischen arm und reich, und das Pulverfass ERDE, überfüllt mit atomaren Sprenkköpfen und hochexplosiver Atomkraft. Gott sei Dank gibt es aber auch überall auf der Welt die kleinen persönlichen Wohlfühloasen, auf denen es sich glücklich leben lässt.

 

Gestern auf dem Tennisplatz habe ich ihn erstmals seit langem wieder gehört beim Gruppenfußballgucken: den kollektiven Torjubel, was muss sich da angestaut haben über die Coronazeit hinweg! Alle wollen endlich wieder schreien vor Glück! Wie bei einer Schnäppchenjagd im Media-Markt! Im Sport hat der Nationalstolz seinen legitimen Platz!

Ich finde, alle kriegerischen Aktivitäten sollten auf sportlichem Wege ausgetragen werden. Die Sportart darf der Angegriffene wählen, Sieg und Niederlage entscheiden dann über politische Ziele und Machtansprüche. Israel wäre dann die friedlichste Nation auf Erden, und Syrien auch, und Russland auch, weil die sportlich nichts oder wenig drauf haben, also sportlich angreifbar sind! Interessant wird es bei der USA und mit CHINA, die sind sportlich wohl nur schwer zu besiegen. Wenn Du von denen angegriffen wirst, hilft Dir nur eine absolute Randsportart wie Bogenschießen oder Sportangeln. 

 

In diesem Sinne: bleibt sportlich und lauft mir und meiner Schreibe weiter hinterher. Bis bald in diesem Sportpalast

 

 

18.06.2021

Mega-Dürre in den USA. Es wird dort immer heißer. Gestern war der Tag der Wüsten auf unserer Welt. Extremer Wassermangel! Brennt dort bald wieder der Busch? Mausplage in Australien. Millionen von diesen Kleinnagern nagen am Puls der ansässigen Bauern, die Aktien der Mausefallenhersteller schnellen in die Höhe. Die Mäuse dort vermehren sich wie die Kaninchen bei uns. Hitzewelle auch bei uns,  es stöhnt die Nation. Erst der frostige, unterkühlte Mai, jetzt der überhitzte Juni. Das kann nur der Klimawandel sein, sagen die Wissenschaftler. GRÜN bleibt die Hoffnung auf eine Umwandlung des Klimawandels. Wandeln wir uns durch die Zeit. Erfinden wir uns immer wieder neu.

Meine "Grüne" Zeitung, das Westfalen-Blatt, titelt in der Sonderbeilage anläßlich des 75jährigen Erscheinens: IHRE HEIMAT, IHRE ZEITUNG. Ja, für viele Abonnenten ist die Tageszeitung bis 6.00 Uhr im Briefkasten ein schönes Stück Heimat und die Todesanzeigen bleiben für viele eine spannende Lektüre: "Da schau, der Toni, wieder einen aus meiner Generation überlebt. So kann's weitergehen..." Das Leben als Überlebenskampf in jedem Alter! 

Bis bald in dieser Schreibarena!

 

 

17.06.2021

Dass Bayern ein sicheres Bundesland ist, hypervorsichtig, ist allseits bekannt. Dass aber Länderspiele in großen Stadien mit Scharfschützen abgesichert werden, darüber wundere ich mich schon. Kann ich gar nicht glauben, was der bayerische Innenminsiter Hermann verlauten ließ. Hätten sie den gelben Greenpeacevogel fast vom Himmel gechossen, sagt der Landesonkel. Wer weiß, wo noch alles Scharfschützen unseren Alltag unbemerkt absichern. Da sieht man mal wieder, wie sehr wir als Wahl- und Fußballvolk den Politikern am Herzen liegen.

 

Joe und Wladimir auf Schmusekurs, drei Stunden waren sie in einem Raum in Genf eingesperrt und mussten miteinander palavern. Die eine Welt rückt scheinbar näher zusammen, die andere mit den Chinesen vorneweg fühlt sich ausgesperrt, wittert einen Komplott gegen sich. Warum haben die nur immer so einen Schiß vor der Außenwelt? Ich sags mit einem Sprichwort: "Wer Mißtrauen säat, muss Mißtrauen ertragen!" Und die Chinesen sind schon immer stark im Umgang mit weisen Worten gewesen...

 

Lithium ist das neue Gold der Moderne, wird für Akkus und damit für die E-Mobilität benötigt. Im Rheinlandgraben soll aus 2,5 km Tiefe lithiumreiches, erdwarmes Wasser gefördert werden, ökologisch schonend dazu. Man filtert das Lithium einfach raus, hat ein anerkannter Wissenschaftler heute Nacht im Radio behauptet. Die muss es ja wissen, die Wissenschaft, wer denn sonst? Und ein junges Startup-Unternehmen will die alten Autoakkus als Stromspeicher im großen Stile aufarbeiten. Leute, da braut sich echt was Neues zusammen da draußen.

 

Bis bald in dieser Lehranstalt

 

16.06.2021

Jetzt haben wir den Salat, den Fußballsalat! Hummels nickt für Frandreichs Sieg selbst ein mit dem Schienbein, dem unbekannten Wesen eines Fußballers in Grobmotorikermanier. Die deutschen Kicker vermiesen die gerade wieder erwachende Partylaune im Lande. Früher sagten die Briten über die deutsche Elf: "Du spielst gegen Deutschland, und am Ende siegt Deutschland." Aktuell würde ich vermuten: fast jeder kann Europameister 2021 werden, nur Deutschland nicht. Und an wem das liegt? Yogi natürlich! Das sage ich schon seit Jahren, aber auf mich hört ja keiner.

Diese täglichen Politbarometer gehen mir auch fürchterlich auf den Geist. Politik ist doch nicht das Wetter, gar wetterfühlig?! Kann man sich eigentlich schon eine Politikstimmungsapp aufs Handy laden für die bessere Orientierung? Wie tickt unser Land politisch morgens, mittags und abends und vor allen Dingen nachts? Ich muss doch im Bilde sein, was politisch abgeht in meinem Land, auch in meinen Traumbildern. Hauptsache GREEN und PEACE!

Ein Aktivist von den friedliebenden Grünen verhedderte sich mit seinem Gleitschirm in Fernsehkabeln und wäre fast abgestürzt schon vor dem Anpfiff, Notlandung auf den Fußballrängen. Auf was für Ideen die kommen! Den Anpfiff gab's später, für die Fußballer und auch für den Fast-Bruchpiloten.

Bis bald aus diesem heißen Fußballkessel...

 

 

15.06.2021

Gegnerische Strafräume gibt es natürlich auch in der Weltpolitik, aber da hört das Spiel dann schnell auf und blutiger Ernst beginnt. Der demokratische, freiheitliche Westen (Nato und die verbliebenen Gipfelstürmer) loten ihre Strategie aus, wie sie sich im gegnerischen Strafraum verhalten wollen. Ich nehme wohlwollend auf, dass man über alles und mit allen reden, aber auch seine Verteidigungkräfte stärken will. Wenn sich die Gegner (insbesondere China und Russland) im Natostrafraum auch so friedlich und fair verhalten würden...Die Hoffnung stirbt in mir zuletzt.

Der nachbarliche Garten kann auch schnell zum gegnerischen Strafraum werden, insbesondere wenn dort Früchte runter fallen, die dort nicht hingehören, von Ästen, die einen Überhang bilden. In diesem Fall darf im generischen Strafraum geholzt werden, entschieden oberste Richter in unserem Lande. Den Schatten dagegen, den ein hoher, alter Baum im gegnerischen Strafraum wirft, muss man ertragen können. Die haben doch alle einen Schatten...

Horch, horch, wie spannend es in gegnerischen Strafräumen sein kann...

 

 

14.06.2021

Das weltweite Atomwaffenarsenal sinkt, aber die Qualität der einzelnen Atomwaffen steigt, sprich sie werden kleiner, präziser in der Zerstörungswucht und digitaler, meldet WDR5 heute nacht. In Zukunft bestimmen auch hier die Algerithmen und nicht ein menschliches Wesen samt sozialem Gewissen darüber, wann und wie atomscharf geschossen wird. Wie bekloppt sind wir eigentlich?

 

Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit des Gegners, sagte schon Jean-Paul Satre. Wer den europäischen Fußballthron besteigen will, muss sich mit dieser Tatsache auseinander setzen. Am schönsten finde ich, dass nun keine Geisterspiele mehr stattfinden müssen.  Auch in Paris bei den French Open verkomplizierte sich der Tennissport durch die Anwesenheit eines Gegners, und noch viel mehr, ohne Gegner keine Gegenwehr und keine hochspannenden, bewegungstechnisch-ästhetischen Ballwechsel der Ballkünstler.

 

Lassen wir schon bald alle die Masken fallen? Ende des Maskenballs? Was wäre das für eine Befreiung! Man müsste sich aber auch wieder total umstellen? Ich käme mir ganz schön nackt vor so ganz ohne Vermummung. Dann erkennt mich ja jeder sofort wieder...Bald müssen wir wieder Gesicht zeigen! Ob ich mir das in meinem Alter leisten kann?

Bis bald im gegnerischen Strafraum!

 

 

13.06.2021

Meine Tagesnotizen mutieren zu Worten am Sonntag, der Sommer ist schuld. Er lockt mich raus ins Leben Live, also life is live, Lebezeiten statt Schreibzeiten. Ich gelobe Besserung für alle, die mich hier regelmäßig heimsuchen...

Irgendwo in Übersee ist ein Fischer beim Fischen von einem Wal gefischt worden, sprich verschluckt. So stehts geschrieben. Aber der Wahnsinn kommt noch: Der Gigant des Meeres hat den kleinen armen Fischer wieder ausgespuckt, wahr wohl nicht sein Lieblingsfischer, hat wohl nur nach Fisch gerochen, nicht wie Fisch geschmeckt. Solche Reisen durch den Körper eines Wales kann man jetzt buchen als Abenteuerreise, nicht nur Wale beochachten sondern und fotogrfieren, jetzt gehts in die Eingeweide.

Lockerung ist wohl das Wort der Stunde. Alle wollen sich locker machen, Lockrufe der Lockerungen. Die leeren Ränge füllen sich langsam wieder: French Open, Fußball-EM 2021, Olympia in Japan, die Flugzeuge, die Urlaubsstrände. Freier Fall für die Covidviren, ist das das Ende der Pandemie oder nur die Zwischenpause vor der 4. Welle im Herbst? Egal, Hauptsache die stinknormale Normalität kehrt zurück für ein paar Monate vielleicht.

Die Grünen wollen die Reichen zur Kasse bitten, das wird auch höchste Zeit. Wen will man sonst zur Kasse bitten? GRÜN bleibt die Hoffnung auf eine lebenswerte, gerechtere und nachhaltige Zukunft.

Bis bald in diesem Sommertheater...

 

06.06.2021

Lese auf NTV von der Landminenratte Magawa, einer aus Tansania stammenden Riesenhamsterratte, die Sprengkörper in Kriegsgebietböden erschnüffeln konnte. Sie ist nicht nur lebensmüde sondern inzwischen auch arbeitsmüde geworden und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Ich frage mich, auf welchem Rattengnadenhof sie unterkommt? Ich befürchte das Schlimmst für sie.

Eine andere "Ratte" verlässt das sinkende Schiff: Kardinal Marx aus dem Söderland wirft seinen Talar hin, er tritt zurück. Endlich mal einer, der Mitverantwortung für die vielen Mißbrauchsfälle sexulisierter Gewalt in den Kirchen dieser Welt übernimmt. Es ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein, die gesamte Obrigkeit der katholischen Kirche müsste ihre Stühle räumen, aber wie heisst es so schön: steter Tropfen höhlt den Stein. Wahrheit und Gerechtigkeit setzen sich am Ende durch, daran glaube ich fest!

Und das bleibt auch wahr: Nur die GRÜNEN können grün richtig! GRÜN bleibt meine Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinden und Kindeskinder. Die etablierten Politikfarben sind doch nur grünverschleierte Trittbrettfahrer, lasst Euch da nicht einfangen von Pseudovergrünten, die doch wieder viel zu halbherzig das Thema anfassen. GRÜNE müssen jetzt an die politische Macht, damit wir unsere Welt vielleicht doch noch retten können.

Bis bald in dieser rattenscharfen Schreibanstalt

 

04.06.2021

Heute vor fünf Jahren ist Muhammad Ali gestorben. Ich sehe ihn jetzt noch vor meinem geistigen Fernsehauge im Ring um seinen Gegner tanzen. Wir haben uns für ihn die Nächte um die Ohren gehauen, während er seine Haue verteilte. Ich sehe ihn aber auch, wie tapfer er mit seiner Parkinson-Krankheit umging. Ein großer Kämpfer innerhalb und außerhalb des Rings.

Seit 60 Jahren verhüten die Frauen nun mit der Anti-Babypille und erobern sich damit die Befreiung vom männlichen Joch, dem Fruchtbarkeitsdruck. Ein schmerzvoller Jochbeinbruch des herrschsüchtigen Mannes! Für die Menschheit war das ein Schritt voran in der Entwicklung vom Tier zum hochkultivierten Wesen. Emanzipation ist Hochkultur! Kultiviert würde ja auch schon reichen, aber je höher umso besser. Ich höre nicht auf, an diesen hochkultivierten Menschen als Ideal zu glauben.

Gestern nacht habe ich auf WDR 5 einer Reportage über den Überwachungsstaat China gelauscht. Die Stasi lässt grüßen, ich werde den Eindruck nicht los, dass Honni und seine Frau in der chinesischen Parteiführung weiter leben. China überwacht seine Bürger fast flächendeckend mit modernster Kameratechnik, wer auf der Straße keine Maske trägt, wird sofort ins Umerziehungslager gesteckt. Besserungsanstalt! Arbeitslager! Knast! Die Chinesen gieren nach toten Winkeln, die Regierung nach mundtotem Volk. Das kann nicht gut ausgehen. Ich bin mir ganz sicher: irgendwann wird es auch in China und allen anderen totalitären Staaten den Sklavenaufstand geben. Der Mensch giert nach FREHEIT! Nur ein freier Mensch macht Sinn!

Bis bald und bestimmt auch wieder an dieser chinesischen Mauer...

 

 

01.06.2021

Heute ist Weltbauerntag, die Traktorfreunde weit und breit feiern auf und neben den Straßen, holen ihre alten und neuen Traktorschätzchen aus der Scheune. Eigentlich haben die Bauern so einen Feiertag nicht mehr nötig, weil der arme Bauer längst ausgestorben ist und man sieht, wo die Subventionsmilliarden gelandet sind:  nämlich im bäuerlichen Fuhrpark. Habe ich heute morgen mit eigenen Augen angesehen: der nagelneue Monstertrecker steht vor dem Neubau des Juniorchefbauern gleich neben dem sternefunkelnden SUV und dem schicken weißen BMW-Cabrio für die Bauersfrau...Die Milch kann es ja nicht sein, die unsere Bauern so glänzen lässt. Bei diesem neuen Bauernprunk kann ich verstehen, dass da kein Geld mehr übrig bleibt, um in nachhaltige Biolandwirtschaft zu investieren..

Die japanische Weltklassetennisspierin Naomi Osaka wollte dem Medienrummel der French Open entfliehen, sich auf das Tennisspielen konzentrieren, keine Pressetermine, keine Interviews.  Ist aber verboten. Disqualifikation und/oder Geldstrafen drohten seitens der Tennisvernstaltungsindustrie. Sie zog gestern selbst die Reißleine und sich aus dem wohl wichtigsten Turnier der Welt (Roland Garros) zurück. Mutig finde ich das, wo sie doch noch so jung ist...Überlebenswichtig für die junge Frau, man dichtet ihr jetzt depressive Verstimmungen. Leistungssport kann ein Teufelszeug werden für Körper, Geist und Psyche. Gut, dass ich damit halbwegs gesund durch bin...

Bis bald in dieser Schreibanstalt!

 

 

30.05.2021

Die Geißböcke haben den Störchen doch noch die Federn gestutzt und bleiben erstklassig. Holstein Kiel scheint auf der Zielgeraden die Luft ausgegangen zu sein. Schade, ich bin im Sport immer außenseitig mit meiner Sympathie unterwegs, freue mich über jeden Sporttraum, der in der Wirklichkeit explodiert. 

Auf einmal geht alles so schnell mit der Rückkehr in die sogenannte Normalität. Die Coronaviren sterben schneller ab, als ich erwartet habe. Aber sterben sie auch wirklich aus? Wir Pandamieisten sollten wachsam bleiben, und vor allen Dingen "geläutert" wie aus einem guten Theaterstück aus der Coronakrise hervorgehen. Ich erinnere daran: GRÜN bleibt die Hoffnung auf eine lebenswerte Gegenwart und Zukunft.

Der Sommer hat gestern nachmittag begonnen...es wird Licht und Wärme! Hoffentlich bleibt sie auch. Ich breite meine Arme aus und genieße meinen Sonnenhunger.

Bis bald in diesem Sonnenstudio

 

 

25.05.2021

Ich schreib's auf jede Wand, überlegt Euch gut, in welches Flugzeug ihr steigt und wohin dann die Reise geht und über welche Länder die Flugroute führt. Wenn über den Wolken plötzlich ein Kampfflieger erscheint beim Blick aus dem Fenster, dann sei froh, wenn Dein Billigflieger "nur" gekapert und nicht gleich abgeschossen wird. Der wilde, wilde Osten fängt gleich in Weißrussland an. In was für einer durchgeknallten Welt leben wir eigentlich? Wie viele Verrückte, Geistesgestörte müssen wir, können wir ertragen?

Paderborn wird zur Sport-Modellregion, etwas verspätet, aber die sinkenden Ansteckungsraten lassen das jetzt zu. Ich habe es schon immer gewusst: Meine Heimat steckt voller Modellathleten, ich vorne weg, davor nur noch unser Dackelpinscherjackrusselmix. Was die Frau am Tag Kilometer abreißt, ist der helle Bewegungswahnsinn. Für mich ist unsere MOUSE ein echtes Vorbild. Ein echter Zughund! Sportmodellverdächtig in der Region Salzkotten. 

Einen echten Mann wirft ja so schnell nichts um. War total tapfer, habe mich erstmals pieksen lassen mit Astrazeneca. Normalerweise falle ich schon in Ohnmacht beim bloßen Anblick einer Spritze, und wenn dann noch Blut fliest, gleich ins Koma. Aber mein Hausarzt hat den kleinen Tropfen am Arm sofort weggewischt, Pflaster drauf, fertig. Bei meiner holden Gattin neben mir im Stuhl (wir wurden zuammen verimpft) habe ich dann das Blut am Arm runter laufen sehen und bin komatös vom Stuhl gefallen. Den Rest der Überwachungsviertelstunde habe ich in der Horizontalen auf der Liege im Behandunsgzimmer verbracht.

Bis bald in dieser Notaufnahmestation...

 

 

23.05.2021

In Deutschland wehen die Schlagermusikfahnen auf Halbmast. Ob Jendrik immer noch keinen Haß verspürt? Schlappe 3 Punkte beim ESC, ach, wie war das schön mit unserer Lena und ihrem Sateliten-Raketenauftritt. Was solls, es geht doch nur um Geschmäckle, und die sind so verschieden. "I don't feel hate" auf der Ukulele kann ich mir gut anhören, geschmacklos fühle ich mich aber nicht!

Wenn die Waffen ruhen, geht es mir gut, geht es wohl allen Menschen gut. Frieden ist einfach entwaffnend schön, im nahen wie im fernen Osten, in der ersten, zweiten, dritten Liga. Liebe Mächtigen und Herrscher dieser Welt, hört auf, die Waffen sprechen zu lassen. Gönnt einander lieber liebe Wörter. Palavern, palavern, palavern bis Arzt kommt und man wenigstens den kleinsten gemeinsamen Nenner gefunden hat!!!!

Ich werde das Gefühl nicht los, zu einer Gattung von Herdentieren zu gehören. Corona-Urlaubsgatter auf, und schon stürmt sie los, hinter dem Vordermann her, da kann man nichts falsch machen, da ist man auf der sicheren Seite, denken viel zu viele. Vorsicht ist geboten! Ich möchte mich nicht von so einer wild gewordenen Herde über den Haufen rennen lassen. 

Gemach, gemach...in der Ruhe liegt die Kraft. Bis bald in diesem Meditationszentrum.

 

 

19.05.2021

Das ist doch mal eine sehr gute neue Nachricht in Pandemiezeiten: Spaghetti Bolognese hat die Currywurst in der Beliebheitsskala der Deutschen abgelöst. Das wird sich sicher auf den Gesundheitszustand aller Bundesbürger positiv auswirken. Wenn man jetzt noch den Fleischanteil in der Bolognese durch Vegi-Erbsen ersetzt, sind wir da, wo wir alle hinwollen: uns gesund und fleischreduziert ernähren.

Ich wusste schon immer, dass meine Region hier in und um Paderborn echte Wahnsinnskerle beheimatet. Ich lese gerade in der "GRÜNEN" (Westfalen-Blatt), dass zwei Männer um die Sechzig aus Delbrück den Kilimandscharo, den höchsten Berg Afrikas erklimmen wollen...mit dem MOUNTAINBIKE!! Die rechnen wohl mit dem schlimmsten, jedenfalls nehmen sie verständlicherweise ihre Ärzte gleich mit, das ist nämlich eine Aktion in Verbindung mit den Ärzten ohne Grenzen.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, aber nicht die Gerichte. Eine Jurastudentin wurde zur Prüfung nicht mehr zugelassen, weil sie ein paar Minuten zu spät erschienen war. Dagegen klagte sie erfolgreich. Das hätte man ja wohl auch unter vier außergerichtlichen Augen regeln können...

Bis bald, liebe Lesenden da draußen, in dieser Schreibanstalt...

 

14.05.2021

Christi fährt gen Himmel...wer denn dran glaubt...auf jeden Fall freue ich mich über den arbeitsfreien Tag, Religion hat auch für Konfessionslose was Gutes. Im Nahen Osten hauen sich Moslems und Juden wieder die Köpfe ein, entfachen ein Bombengewitter, hüben wie drüben  toben sich Hassprediger aus, das Volk muss es ausbaden, wird zum Kanonenfutter degradiert. Wer hat das Recht zu töten? NIEMAND! Wer mordet, ist Tier nicht Mensch. Wenn es Gott gäbe, würde er nicht tatenlos zuschauen. In meinen Augen ist Gott eine Erfindung des denkenden Menschen, aus Unwissenheit und Angst heraus, eine evolutionäre Antwort auf die Phänomene der gewaltigen Natur/Schöpfung. Nur sie ist göttlich, und die Liebe, in ihr kann der Mensch Höhenflüge erleben und mit ihr Berge versetzen. 

 

Der Pott geht in den Pott...Schwarz-gelbe Fahnenmeere überschwemmen das Ruhrgebiert, der BvB Borussia Dortmund ist Pokalsieger im Pandemiejahr vor einer Geisterkulisse. Der Titel zählt in der Fußballwelt trotzdem, und die Fans scheinen sich im Stillen zu freuen und zu feiern. Respekt. Pandemische Läuterung nenne ich soetwas! Dazu lernen, weiser werden. So kann es weiter gehen.

Bis bald in diesem Läuterungstheater...

 

13.05.2021

Grundsätzlich hasse ich alle Kriegstreiber dieser Welt mit ihren politisch und/oder religiös verseuchten Hirnrinden. Aber gegen einen terroristischen Angriff muss jedes Land der Welt das Recht auf Verteidigung haben, im nahen oder fernen Osten oder sonstwo auf der Welt. Ich erwarte von meinem Land auch, dass es mich vor gewaltätigen Übergriffen schützt. Wenn zwei Parteien nicht zusammen leben können, müssen sie sich trennen und jeder für sich leben dürfen. Also klare Kante: Es gibt dann nur eine Zweistaatenlösung zwischen Israel und Palästina! Ist doch ziemlich logisch!

Vatertag. Das ist auch mein Tag, aber mit Bollerwagen und bierseelig durch die Gegend zu ziehen, war noch nie meins. Ich ziehe durch die Gegend mit Hund, will täglich viel in Bewegung sein, mein bewegtes Leben pflegen. Bewegung ist Leben, Stillstand ist der Tod.

Bitcoins sind umweltschädlich, wegen des hohen Energiebedarfs bei der Herstellung, genannt "Mining", lese ich auf NTV. Vor allen Dingen wenn Kohlestrom verstromt wird. Das hätte ich jetzt so nicht gedacht. Tränen fließen bei mir jetzt aber nicht, ich liebe BARES, Papier und Münzen in den Fingern, in der Geldbörse. Online-Banking geht gerade noch so. 

Aber ich habe sowieso kein gutes Händchen für Geld. Gut daran finde ich nur, dass man sich dafür was kaufen kann. Also gebe ich es mit vollen Händen gern aus.

Bis bald in dieser Gelddruckanstalt...

 

11.05.2021

In der Schweiz, genauer in Bern, fährt ein Bestatter nicht nur mit dem Leichenwagen die Verstorbenen auf ihrem letzten Weg herum, sondern auch neuerdings mit dem Leichen-E-Lastenfahrrad. Ja, wirklich, WDR 5 hat darüber heute morgen im Radio berichtet. Die Mobilitätswende rollt. Der Sarg auf Rädern bzw. das Rad dazu ist so lang, dass darin ein Sarg transportiert werden kann, mit geschlossenem Verdeck oder auch als Cabrio. An allen vier Ecken kann der Bestatter Grablichter hinzuschalten, und die Agehörigen dürfen den Leichentransport auf Fahrrädern begleiten bis ans Grab auf dem Friedhof. Urne geht natürlich auch mit normalem Lastenfahrrad. Pietätlos oder doch zeitgemäß? Da schreib ich jetzt gar nichts zu...

Heute jährt sich der Eier- und Tomatenwurf auf Helmut Kohl. Ich habe die Fernsehbilder noch vor Augen, wie das hünenhafte Kanzlerurgestein mit Eigelb und Eischleim auf der Brille in die Zuschauermenge stürmen will, um den Eierwerfer persönlich dingfest zu machen. Rote Saftflecken zieren seinen feinen Zwirn. Ich muss gestehen, dieser Bild hat was, entflockt mir ein inneres Schmunzeln. Besser es fließen Tomatensaft und Eischleim als Blut!

 

Wir müssen das Lernen wieder lernen, kommt mir zu Ohren. Radio ist echt ein gutes Hörbuch oder eine Hörzeitung. Lebenslanges Lernen sei angesagt. Eigentlich nichts Neues für weise Menschen. Ist nichts anderes als Charles Darwin in seiner Evolutionstheorie herausgefunden hat: wer sich am besten an seine stetig im Wandel begriffene Umwelt anpassen kann, hat die besten Überlebenschancen. Und wer will das nicht: (ÜBER)LEBEN!

 

Bis bald in dieser Lehranstalt...

 

 

09.05.2021

War es das mit Corona? Hat es sich auscoviddet? Mit Sicherheit nicht, aber sicher Schritte in die richtige Richtung. Die Impfmaschinerie läuft weiter hoch, das wird uns vor einer neuen vierten Welle sicher bewahren. Die nächste Katatstrophe kommt wieder mehr ins Bewusstsein: der inzwischen wohl weltweit anerkannte Klimawandel! Er setzt sich fest in den Köpfen fast aller Menschen, jetzt muss schnell und effektiv gehandelt werden. Leben bleibt spannend!

Und schön! Solange die Natur uns mit ihren Kunstwerken beschenkt, besonders jetzt im Frühling, mit welcher Wucht neues Leben entsteht, bin ich glücklich. Ich will Zeit und Meter in ihr verbringen. Einatmen-Ausatmen. Und wie BAPs Wolfgang Niedecken singt:

"Alles wird gut, das kriegen wir hin!"

Heute wird der Sommer vorbei schauen. Ich werde ihm hinterher laufen, den ganzen Tag, mit unserer "MOUSE", dem Dackelpinscherjackrusselterriermix, durch Feld und Flur dem Horizont entgegen, kopfhoch in den blauen, wolkenlosen Himmel. 

Bis später in diesem Wetterstudio!!!

 

 

06.05.2021

Höre im Radio heute morgen eine Reportage auf WDR 5 über den deutsch-österreichischen Lyriker Erich Fried (1921 - 1988), von dem ich bis data noch nichts gehört hatte. Es wurde auch ein Liebesgedicht zitiert, das zu mir sprach. Dieses spricht auch zu mir. Meine Tagesnotiz für heute:

Literatur

Worte schreiben
nach denen man
nicht mehr weiter
leben kann wie bisher

und dann doch weiterleben
fast wie bisher
Ist das Mut
oder waren das Lügen?

Worte schreiben
an denen man
stirbt
und an ihnen

doch nicht sterben
oder doch nicht sofort
Ist das Lebenskraft
oder ist das Schwäche?

Nichts als Leben und Sterben
Nichts als Worte
Nichts als Schreiben
Nichts weiter als immer weiter?

 

Ja, so soll es sein, bis zum letzten Atemzug. Bis bald in diesem Literaturbetrieb...

 

 

04.05.2021

Es ist die Woche der Meinungsfreiheit. Kann man nicht hoch genug einschätzen. Ein kostbares Gut, ohne das ich nicht glücklich leben könnte. Ich bewundere alle Reporter ohne Grenzen, die ihr Leben einsetzen und eigene Grenzen überschreiten für eine kritische, freie Berichterstattung. Ich bin dankbar dafür, dass ich in einem so freiheitlichen-demokratischen Land wie unserem leben darf. 

Horst Hrubesch, das Kopfballungeheuer vom Hamburger SV, ist jüngst 75 Jahre alt geworden und muss auf seine alten Tage noch einmal als Feuerwehrmann ran in der 2. deutschen Fußballprofiliga. Ich mag seine bescheidene, einfache, menschliche Art, ihm nehme ich ab, was er sagt, was er tun will. Nämlich den HSV doch noch wieder erstklassig machen. Viel Zeit hat er nicht mehr...

Da sammelt einer beim Joggen den Müll anderer Leute ein, habe ich heute im Radio gehört. DAS würde ich nie tun!!! Ich bin dafür, dass man Müllsünder zu Müllverbrechern und dann den Prozeß macht, sie strafrechtlich verfolgt und als Höchststrafe abschiebt nach Indien oder China, um dort auf den dortigen Mülldeponien langjährige Haftstrafen abzuarbeiten.

Ja, so hart kann ich manchmal sein. Bis bald in dieser Anstalt hier. 

 

 

30.04.2021

Auf einer religiös motivierten Massenveranstaltung in Israel ist Panik ausgebrochen, das Resultat: eine menschliche Tragödie! Mir läuft es eiskalt den Rücken runter, wenn ich auch nur an eine Massenveranstaltung denke, Coronazeit hin oder her! Keine zehn Pferde kriegen mich schon seit Jahren auf eine Massenveranstaltung. Ich brauche überall und zu jeder Zeit einen freien Rücken.

Das Verfassungsgericht kippt die Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung, gehen nicht weit genug in Anberacht des Klimawandels auf unserem Planeten und dem Schutz von zukünftigen Generationen. Ja, auf unsere Verfassung und deren richterliche Wächter ist Verlass. Außerdem bleibt anzumerken: Wer zuverlässige, ehrliche, verlässliche grüne Politikkompetenz will, darf nicht wieder die GroKo sondern muss die GRÜNEN wählen. Alles andere ist Stückwerk und höchstens eine viertel Sache, nichmals halbe Sache.

Die Oranjes spinnen. Öffnen Lokale und Geschäfte trotz Ansteckungshöchstzahlen und Intensivstationenalarm! Dieser Schuß wird nach hinten losgehen, Nachbarschaftshilfe und Intensivbettenklau ist vorprogrammiert. Da kann ich nur mit meinem Schädeln schädeln, also mit dem Kopf schütteln.

Ich muss jetzt mal raus aus dieser Alltagspsychiatrie. Frische Luft und positive Gedanken schnappen. Morgen ist auch noch ein Schreibtag!

 

 

28.04.2021

Ich höre im Radio heute morgen auf WDR 5, dass in der Schweiz LÄRM-BLITZER im Straßenverkehr aufgestellt werden. Die Tuner- und Motorrad- und LKW- und Trecker-Szene muss aufhorchen. Find ich gut! Die Lärmbelästigung im Straßenverkehr nervt mich immer wieder. Jetzt werden wohl auch die Krankenwagen, Polizei- und Feuerwehrautos rausgewunken. Wenn die ihr Martinshorn aufdrehen und zu nah an einem vorbeirasen, fängt sogar unser Hund an zu Heulen wie ein Wolf.

Der Bund will bis 2023 1,5 Milliarden Euro für bessere Infrastruktor im Radverkehr ausgeben. Super Idee, nur steht da immer noch Andreas Scheuer im Dienst des Bundesverkehrsministers. Bei dem wird das Geld nicht lange reichen, der wird das vorher wieder wie bei der Maut verprassen und zum Fenster rauswerfen. Es ist schon erstaunlich, wie der sich voller Arroganz und Selbstvertrauen vor den Mikros und Kameras absolut nichts anmerken lässt von seiner Inkompetenz. Dickes Fell diese jungen, smarten Bayernschnösel!

Der katholische Oberhirte aus München (nein, nicht schon wieder Söder) Kardinal Marx will das Bundesverdiienstkreuz nicht. Aufgrund der vielen Missbrauchsopfer in der katholischen Kirche hat er das auch nicht verdient. So viel Einsichtigkeit hätte ich den hohen katholischen "Tieren" gar nicht zugetraut. Vielleicht hat er auch einfach nur Angst vor dem öffentlichen Shirtstorm während und nach der Verleihung.

Aber vielleiht ist alles auch gar nicht so schlimm, wie ich mir das hier in meiner Kreativanstalt ausmale. Bis später, ich habe heute Ausgang...

 

 

27.04.2021

Hans-Joachim Kuhlenkampf genannt "Kuli" wäre heute auf den Tag 100 Jahre alt geworden. Er war einer der größten Quizmaster in Deutschland, der Vorgänger von Thomas Gottschalk sozusagen. Mit seiner Sendung "Einer wird gewinnen" (EWG) erreichte er Einschaltquoten von über 80%, als fast ganz Fernsehdeutschland hing ihm an den Lippen, ich war einer davon. Seinen Charm und seine Schlagfertikeit ud seinen Wortwitz habe ich immer beneidet. Für mich bleibt er eine echte Fernsehgröße!

Hybridautos sollen Mogelpackungen sein, weil die große Mehrheit ihrer Fahrer zu faul sind,  den Akku täglich aufzuladen und weil die Autoindustrie solange wie möglich Kasse mit den Verbrennungsmotoren machen will. Umweltprämien werden aber kassiert. Ich habe mir überlegt, meine Altbatterien im Handschuhfach zu lagern, zu sammeln und spazieren zu fahren. Dann ist meine Huddelkiste auch ein Hybrid, der Antrag auf Umweltprämie läuft...

Selbst Brasilien will den russischen Impfstoff "Sputnik V" nicht haben, die Gesundheitsbehören finden ihn zu unsicher, weil zu wenig objektive Informationen dazu vorliegen. Auch viele Russen wollen ihn nicht verimpft bekommen, sie trauen System Putin nicht über den Impfweg. Diese Impfstoffverweigerer landen bald wahrscheinlich alle im sibirischen Arbeitslager und werden heimlich zwangsgeimpft. 

Vor 35 Jahren passierte die Atomkatastrophe in Tschernobyl, davor gab es Hiroshima und Nagasaki, danach kam noch Fukushima, mir macht die Atomkraft in Kraftwerken und Bomben und Aufbewahrungslagern immer noch große Angst. Ich werde das Gefühl nie los, dass uns diese verheerende Technik eines Tages fürchterlich um die Ohren fliegt. Gut dass ich ein großer Künstler bin, ein großer Verdrängungskünstler.

Ein Hoch auf die Kunst, bis demnächst in dieser Anstalt.

 

26.04.2021

AUSGANGSSPERRE, was für ein Wortungeheuer! Hört sich aber schlimmer an, als es wirklich ist, jedenfalls für uns Normalos. Das ist ja eher etwas gegen die Nachtschwärmer und das Partyvolk. Als arbeitender früher Vogel habe ich sowieso einen Freifahrtschein! Ich liebe meine Freiheiten. Freie Fahrt für freie Bürger!

Ich habe vorhin im Radio gehört, dass wohlhabende, ungeduldige Bürger (meistens ganz schlaue Anwälte) für viel Geld ins Putinland reisen und sich SPUTNIK V abholen. Ich finde das unsolidarisch und einfach nur zum Übergeben! Möge ihnen der Impfstoff aus allen Körperöffnungen wieder herauskommen...

Der Söder geht mir langsam auf die Nerven, stellt sich viel zu oft vor Mikros und Kameras, um seinem bayerischen Schmarn unter das Volk zu mischen. Aber so ist sie halt, unsere etabierte Politikerkaste: aufmerksamkeitsgeil und oberschlau daherredend. Es bleibt dabei: weniger reden und mehr arbeiten und handeln, wäre mir lieber!

Bis bald in diesem Kasperltheater!

 

23.04.2021

Na, seid ihr auch schon alle auf, habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist ja alles klar...eine Liedzeile spricht früh zu mir: es geht doch nichts über eine ordentliche Portion SCHLAF. Richtigen, erholsamen Schlaf, nonstop, einschlafen, keine Alpträume, aufwachen und sich frisch fühlen für den neuen Tag. 

Höre im Autoradio, wie ein Arzt aus seiner Praxis berichtet, dass ein Kind in der Coronakrise über 35 kg zugenommen hat. Ich frage mich: wo war die Fürsorgepflicht der Eltern? Weggetestet? Die sollte doch von Natur aus eingeimpft sein! Wie kann man zulassen, dass sein Kind fürs Leben so geschädigt wird? Corona hin oder her, aber das darf nicht pssieren. 

Das kann ich nicht verstehen.

Es steht schwarz auf weiß geschrieben, dass ein Rettungshubschrauber einen an Corona erkrankten Bergsteiger auf dem Himalaya in eine Klinik ausfliegen musste. Scheinbar will das Coronavirus jetzt ganz hoch hinaus. Neue Mutanten vorbereiten in den Basislagern des Hochalpinismus. Dass solche Bergsteigerreisen noch erlaubt sind...Wenn die Bergtouristen dann heim kommen, schleppen sie Virenmutanten ein, die noch mehr Sauerstoffknappheit erzeugen und eine Tiefenfrostresistenz aufweisen, die kein Impfmittel knacken kann. Ich glaube, ich stecke voll in der Pandemiephobie und meine Phantasie geht mit mir durch...

Alles wird wieder gut, irgendwann, halten wir durch, bis bald in meinem Virenzentrum!

 

 

22.04.2021

Moin, moin, allerseits...USA-Präsident Biden trommelt heute zum weltweiten digitalen Klimagipfel die Entscheidungsträger zusammen. Guter Mann, finde ich, egal, was bei rum kommt, Klimagipfelstürmer sind mir immer willkommen. Endlich scheint die WELT den Klimawandel politisch ernst zu nehmen. Anfangsschritte einer langen Reise zum Schutz von Umwelt und Natur.

Hundertausende gehen in Rußland für Nawalny gegen Putin auf die Straße. Ein Transparent finde ich besonders gut, das heute in der NW auf der Titelseite abgesruckt wird: Der Riese Putin und der Zwerg Nawalny in Judoanzug, Mann gegen Mann und der kleine tritt den Großen voll in die Eier...

Apropos Eier: Schalker Fußballer werden nach Abstieg mit Eiern beworfen...das ist ja wohl das Mindeste! Und harmlos dazu. 220 Millionen Miese haben diese Millonärsballkünstler eingespielt...Es gibt so viele perferse Geschäftsmodelle in der kapitalistischen Gesellschaft. Da müssen die Spielregeln upgedatet werden. Am besten man steigt als zahlendes Mitglied aus dem Spiel ganz aus...

Auf einen guten Tag, bleibt trotzdem verspielt und bis bald in diesen verrückten Spielkasinos der Welt!!!

 

 

21.04.2021

Gute Nachricht heute morgen: der amerikanische Cop, der den Farbigen George Floyd mit dem Knie erdrosselte auf offener Straße während eines Polizeieinsatzes wird schuldig gesprochen und einer gerechten Strafe zugeführt. Polizeiliche Willkür ist ein großes Verbrechen an der Menschheit. Jeder, auch Polizisten und andere Staatsgewalt, muss sich an Recht und Gesetz halten.

Wie sie jetzt wieder alle kuschen und zurückrudern, nachdem Armin Laschet sich gegen Söder als Kanzlerkandidat der Union durchgesetzt hat. Schleimen sich alle in ihre politische Laufbahn zurück. Plötzlich haben sie alle ihren Armin wieder furchtbar lieb. Gut, nicht alle, aber die meisten. Was ist das für ein verlogener Haufen im Politikzirkus der etablierten Parteien. Welche Partei und welche Politiker sind noch wählbar? Wer hat ehrliche und gutgemeinte Visionen, wer ist noch wählbar. Die Antwort kann nur "GRÜN" heißen., mit Vornamen Annalena.

Heute steht in der Lokalzeitung: ein Nachbar von mir grillt fast wöchentlich Hähnchen für ein Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. Fast 3000,- EUR habe er und ein anderer Nachbar schon zusammen gegrillt. Ich bin stolz auf mein Wohnviertel, habe auch schon einige Hähnchen verputzt. Diesem Hähnchenbrätereilockduft kann man nicht widerstehen.

Auf einen guten Tag, mal schauen, was sich so alles zusammenbrät und zusammenbraut heute...

 

 

20.04.2021

Die Fußballmafia dreht jetzt völlig durch. Die wollen eine neue super Mafiosiliga gründen. Die reichsten der Reichen Fußballclubclans wollen noch reicher werden. Für wie dumm halten die das Fußballvolk eigentlich. Liebe Fußballfreunde, geht lieber tausend Schritte zurück als diesen neuen mit: schaut mal wieder bei eurem Heimat- und Dorfverein vorbei, am besten selber kicken und seine Liebe zum Fußball auf niedrigem Niveau ausleben. Regionalität ist das Zauberwort der Gegenwart auch im verdreckten, verschmierten Fußballgeschäft.

Alexej Nawalny ist in ein Strafgefängniskrankenhaus verlegt worden. Das kann in russischem Strafvollzug nicht viel medizinische Versorgung bedeuten. Wahrscheinlich stellt man ihm eine Schale mit frischem Wasser ans Feldbett. Die lassen den mutigen Mann weiter verrecken. Ich trau dem Putinschen Braten nicht. Niemand sollte das tun. Die internationale Politik muss den Druck auf Putin erhöhen. Nawalny darf nicht sterben, er muss leben und frei seine Meinung äußern dürfen.

Der Grill- und Kochwahnsinn und das große Fressen in der Gesellschaft geht weiter, verlagert sich coronatrendig nach draußen. Es gibt jetzt Outdoor-Küchen-/Grillzeilen für die Schwergewichte unter den Grillmeister der Nation. Habe ich noch nicht gewusst bisher. Jedem Tierchen sein Plasirchen, aber vor dem Schlemmergrillfest bitte eine Stunde im Gartentrampolin herum springen oder das geplante Kartoffelfeld umgraben oder Schacht ausschachten für die neue Gartenmauer oder eine Stunde Rasentraktor fahren....Ha, ha, ha...

Bis später in diesem verrückten Ideenkochstudio...

 

17.04.2021

In Weimar stellt ein Familienrichter fest, dass die Maskenpflicht in den Schulen das Kindeswohl gefährdet...Ja, wie quer denkt dieser Richter denn? Die Querdenker der Nation fluten die Gerichte mit ähnlich hirnrissigen Klagen. Ich verstehe einfach nicht, was in den Köpfen dieser Menschen vor sich geht. Aber wir sind ja gottlob ein Rechtsstaat, jeder hat sein gutes Recht, auf das er pochen kann. Besser es gibt zu viele Rechte, als wenn nur das Recht eines Einzelnen gilt.

Was bildet sich dieser bayerische Kronprinz eigentlich ein? Diese Minipartei in der Union wird niemals den Kanzler stellen können. Selbst ein Franz-Josef Strauß hat das nicht geschafft. Die CDU ist ein Auslaufmodell, da hilft auch kein Publikumsliebling mehr. Das ist auch gut so! Es braucht einen Politikwechsel, Auffrischung, zeitgemäßes politsches Handeln in Richtung Klima- und Umweltschutz, Digitalisierung und weg von nationalen Egoismen hin zu globalen Problemlösungen. Mehr Gerechtiigkeit und Vernunft braucht die Welt, einen kräftigen Linksruck!!!

Ein Appel an die Politik der demokratischen Welt: vergesst Alexej Nawalny nicht. Putin lässt ihn verreckten, nur weil er es wagte, eine andere politische Meinung zu äußern. Das geht gar nicht!

So, und nun ab ins Wochenende, die schönen Dinge des Lebens jagen. Bis später in diesem Jagdrevier!

 

15.04.2021

Tür auf, Tür zu, Schulen auf, Schulen zu, Läden auf, Läden wieder zu. Astrazeneca und Johnson-Johnson guter Impfstoff, schlechter Impfstoff mit tötlichen Nebenwirkungen, das hört sich alles so hilflos an. Die Politik scheint mit der Pandemie überfordert, wundert mich ja auch nicht. Wir selbst müssen klaren Kopf behalten und uns weiter dem Coronavirus den Kampf ansagen: Abstand halten, Masken ins Gesicht, Hygiene und größere Menschenmassen besonders in geschlossenen Räumen meiden und unser Immunsystem stärken, durch Bewegung, Bewegung, Bewegung. 

Eine Weltkriegsbombe wurde gestern bei uns in Paderborn entschärft. Was so alles noch im Boden rumliegt aus vergangenen Zeiten. Für diesen Akt wurde bestimmt ganz NRW abgeriegelt, wir Deutschen sind da sehr vorsichtig und genau. Die einen baggern Bomben aus, die anderen Tonscherben aus der Bronzezeit. Manchmal denke ich so, lasst doch die "Toten" einfach ruhen. Tun ja keinem mehr weh. Schlimm wird es erst, wenn Altlasten noch strahlen, nicht vor Schönheit, sondern atomar. Die Japaner wollen ihr verstrahltes Fukushimawasser im Meer entsorgen, die sind ja wohl schon verstrahlt, oder was? Wie schnell ist das bei den Meeresströmungen dann in der Ostssee angekommen. Ich will dort in Ruhe und Gesundheit urlauben. Die spinnen ja wohl, die Japaner. Auch das mit Olympia zu Coronazeiten geht gar nicht. Auf Malle ist inzwischen auch die brasilianische Mutation angekommen, gegen die kein Impfkraut gewachsen sein soll. Mein lieber Scholli, was da noch auf uns zukommt!!!!

 

Bis bald in diesem Virenzirkus und in dieser Pandemieanstalt...

 

 

12.04.2021

Markus will, Armin will. Ich will sie aber beide nicht. Am meisten will ich Annalena, Robert oder Olaf würde ich auch wollen. Ich bin sowieso der Meinung, dass Frauen an die politische Macht müssen. Letztlich geht es aber um Inhalte, nicht um Personen. Ich will weiter in Frieden und Gesundheit mein schönes Leben leben.

Herbert wird 65 Jahre alt. Einst machte er und seine Familie in Kohle, Ruhrpöttler, jetzt macht Herbi nur noch in Kohle, in London, schon lange sein Altenteil. Seine Musik liebe ich, besonders die deutschen Texte, die man bei seiner Art zu Singen sowieso nicht versteht. Muss man halt nachlesen. Hat ja auch schon viel durchgemacht, der kleine Mann aus dem Pott. Sonst könnte er ja auch nicht so gute Texte gröhlen, der Gröhlemeyer...

Dass Prinz Philip so plötzlich und früh stirbt, hat mich etwas überrascht. Mir hat sich der Eindruck aufgedrängt, dass er und Queen Mom fast unsterblich sind, unkaputtbar, unabsteigbar wie Schalke oder Bochum...Er wird mir fehlen, ich habe ihn gemocht, wie man einen Menschen aus der Ferne halt mögen kann. Genau, Mensch, das war es, was mir an ihm gefallen hat. Er war mehr Mensch mit Ecken und Kanten und Fettnäpfchen als royal, aber loyal bis aufs blaue Blut seiner Prinzessin gegenüber. Er ruhe in Frieden.

Und wir in uns, bis bald in diesem Palast...

 

 

09.04.2021

Frau Uschi von der Leyen, die Bossin von Europa, muss bei Ergogan in der Türkei auf dem Sofa Platz nehmen, Bilder, die gestern um die Welt gingen, was immer das auch zu bedeuten hat...Nichts Gutes, denke ich mal! Dass Erdogan kein Frauenversteher ist, politisch gesehen, ist bestimmt keine Überraschung. Ansonsten sollte man den Sofaplatz etwas abseits statt Sessel neben Erdogan nicht überbewerten..

Kevin wird mit 18 Jahren der jüngste Multimilliardär auf der ganzen Welt, Kevin David Lehmann. Er erbt 50% der Drogeriekette "DM". Der Ärmste! Ob er schon ahnt, was da mit ihm passiert? Hat er das wirklich gewollt und realisiert? Wenn Sportler einen Mgaerfolg einfahren, sagen sie dem Reporter vor Ort ins Mikro: "Ich muss das erst mal realisieren!" Ich hoffe, Kevin David wird dafür ausreichend Realitätssinn entwickeln. Gesund im Sinne einer psychischen Entwicklung eines jungen Mannes ist das nicht! Geld stnkt doch  nicht, sagt man. Doch, sage ich, so viel auf einmal davon gewaltig!

Im Nepal tötet ein Tiger einen Elefantenreiter bei der alljährlichen Nashornzählung. Was so alles passieren kann in der Wildnis...Hört sich quer an. Tier...Elefant...Nashorn...!!! Warum sind die nicht mit vernünftigen Geländewagen unterwegs? Hardy Krüger hat die Nashörner doch auch aus dem offenen Jeep heraus gejagt. Versteh einer die Welt da draußen...

Bleibt gesund, bis bald in diesem Zirkuszelt!

 

 

06.04.2021

Ostermärsche für den Frieden...RESPEKT! Tapfere Pazifisten ziehen in (Straßen)kämpfe, Protestaufmärche gegen den Gewaltwahnsinn auf der Welt, und das in Zeiten von Corona. Friedensmärsche sind mir immer willkommen, natürlich unter den gebotenen Sicherheitsvorsichtmaßnahmen....

Remember: der russische Oppositionspolitiker Nawalny befindet sich im Hungerstreik, braucht ärztliche und politische Hilfe. Wer im putinschen Russland Widerstand gegen die Staatsmacht leistet, lebt ungesund und gefährlich. Es ist ein Kampf wie David gegen Goliath. Es ist einfach nervig, wenn dem Riesen Zwerge zwischen den Beinen rumlaufen. Es müsste ein ganzes Zwergenheer sein. Ich will Despoten stürzen sehen...

Die amerikanische Finanzministerin fordert eine weltweite Mindeststeuer und eine Digitalsteuer...Das wird auch Zeit, und eine weltweite Reichenabgabe und Aktientransfersteuer....die fordere ich, aber auf mich wird soowieso niemand hören. Ich fordere sie trotzdem. Geld muss in erster Linie für die Allgemeinheit arbeiten. Ansonsten arbeite ich jetzt erstmal an mir und für mich weiter. Einer muss ja arbeiten...Bleiben wir arbeitsfähig und mobil. In diesem Sinne bis bald in diesem Theater hier...

 

04.04.2021

Ich bin schockiert! Martin Suter, ein von mir hochgeschätzer, viel gelesener Schriftsteller, verkauft sich an die Prominenz! Ja, er will einen biografischen Roman über die "Fußballlegende" Basti Schweinsteiger schreiben. Dieser soll im September erscheinen. Klares Auftragsschreiben für Kohle! Fällt dem nichts Besseres mehr ein? Dabei hat der doch so tolle Schreibideen umgesetzt. Wird wahrscheinlich ein Liebesroman werden: die Tennisschönheit Ana Ivanovitsch und Schweini, das Biest! Wird bestimmt der Brüller der Saison werden. Ich könnte jetzt schon heulen.

Liebe Frau Merkel, sehr geehrter Herr Laschet, bitte schließen sie nicht wieder meinen bzw. unseren Tennisplatz in Salzkotten und Thüle, locken Sie alles, aber bitte keine Außensporteinrichtungen, auf denen Sport ohne Körperkontakt betrieben werden kann. Wir müssen unser Immunsystem doch fit halten und die Seele am Lachen.

Ich bin über 60 und unter 80, einer von 3,8 Millionen Bundesbürgern, die sich den Impfstoff AstraZeneca spritzen lassen könnten. Bin aber gar nicht durchgekommen durch die lange virtuelle Schlange. Ist jetzt wahrscheinlich längst vergriffen. Na ja, dann nehme ich halt doch Sputnik V demnächst beim Arzt meines Vertrauens. Die Infektionszahlen scheinen zu stagnieren, lese ich gerade, vielleicht komme ich um die "Impf-OP" ganz herum...

So, jetzt mache ich meinen Osterfrühsport und werde wie ein Hase mit unserem Hund durch Feld und Flur hoppeln, mein Immunsystem stärken! Bis demnächst wieder hier in meinem "Impfzentrum"...

 

01.04.2021:

Deutschland verliert WM-Quali-Spiel und blamiert sich und Fußballdeutschland bis über beide Ohren. Ich weiß es schon seit Jahren: der Jogilöw muss wech, diese coolen Lufteinzieher beim Sprechen, kein Wunder, dass dann nur heiße Luft wieder raus kommt. Aber was rege ich mich auf...Gerade kommt tatsächlich die Meldung rein: Löw ist ab sofort beurlaubt, Hape Kerkeling übernimmt.

Tennisplätze wieder auf, endlich dürfen auch wir Amateure wieder spielen. Und gleich mit sommerlichem Bilderbuchwetter. Fünf lange Wintermonate habe ich auf diesen Moment gewartet. Welche Not bremst mich bald wieder aus? Ich befürchte das Schlimmste.

Jürgen Drews, der Mann, der aus dem Kornfeld kam, hat seine Künstlerpause genutzt. Ratet mal wie? Ja, genau, er hat ein Buch geschrieben. Wahnsin! Das wird der Auflagen-Ballermann schlechthin. Und ich erblasse vor Neid, ich werde jetzt auch Schlagersänger, damit ich endlich einen Verlag für meine Schreibe gewinnen kann...

Johnson und Johnson-Impfstoff fünfzehnmillionenmal für die Tonne produziert, Mitarbeiter haben irgendwelche Wirkstoffe vertauscht in der Produktion. Was es alles gibt...Ist ja nur menschlich, dass Fehler gemacht werden. Ist ja wohl noch früh genug gewesen. Der Schock ist mir aber trotzdem schon ins Blut gegangen. Gut dass wir Impfstoffalternativen haben. Frau Merkel hat bei Herrn Putin gerade eine Bestellung abgegeben. Sputnik V soll demnächst statt Gas durch die Nordstream 2 Pipeline nach Europa strömen. Jetzt hat man wenigstens einen Grund, die Pipeline zu Ende zu bauen.

Ich habe fertig für heute...

 

 

31.03.2021:

Wieder Warnschüsse vor den Bug von AstraZeneca, wiederholt tödliche Nebenwirkungen des Impfmittels. Trombosen im Hirn, die muss ich auch nicht haben. Das ist ja ein britischer Impfstoff, millionenfach verimpft auf Johnsons Insel. Von derartigen Nebenwirkungen habe ich noch nichts gehört. Aber die haben ja auch anderes Blut, die Briten, blaues, und wahrscheinlich dieses zähe Überlebensgen der Queen Mom und ihrem Prinz Gemahl. 

Die Zeit fragt heute im Titel: Leben ohne Glauben? Eindeutig NEIN! An irgendwas muss jeder Mench glauben. Ohne Religionen schon. Ohne religiöse Streitigkeiten wäre die Welt sicher fiedlicher und gerechter. Alle wollen recht haben und vor allen Dingen die Wahrheit gepachtet. Dabei gibt es doch nur die eine Wahrheit, die subjektive, und die ist so zahlreich wie es Menschen gibt.

Grün bleibt die Farbe der Stunde und der Hoffnung. Das tägliche Trendbarometer, das die Politik vor sich hertreibt, färbt sich immer grüner. Der nächste Bunderkanzler wird ein Joschka Fischer oder als Kanzlerin eine Petra Kelly werden, upgedatet auf Grün 2.0! 

Völkermord in Brasilien, ein geistesgestörter Präsident und Coronaleugner oder mindestens -verharmloser lässt sein Volk jämmerlich verenden. Was hat dieser Mann für einen Bolzen im Kopf? Der gehört vor ein Kriegstribunal, dem muss man den Prozess machen. Und vor allen Dingen: er fordert durch das Nichtstun gegen die Megainfektinszahlen das Virus heraus, weiter zu mutieren. Brasilien geht uns alle an!

So, jetzt erstmal wieder Ruhe im Salon. Macht was aus dem Tag. Morgen ist auch wieder einer.

30.03.2021:

Der Kanal ist voll gelaufen, dem Mond sei Dank, Flutwelle macht den Weg wieder frei für den weltweiten Lieferwahn und Konsumrausch. Ich möchte nicht wissen, was diese Containerriesen auf ihrem Weg durch die Weltmeere so alles versenken an Müll etc. und in die Meeresbrisen blasen an Giftstoffen durch ihre Schornsteine. 

Das Rote Kreuz attestiert den Bürgern im Land einen wachsenden Testfleiß. Was man für eine Stunde Free Shopping so alles auf sich nimmt!!! Einige Politiker sprechen von einer neuen Bürgerpflicht: sich testen zu lassen. Ja, wer sich allzu freizügig unter die Leute mischt, sollte wissen, ob er halbwegs sicher negativ ist. Ganzwegs sicher kann man ich ja nie sein, selbst nach einer doppelten Impfung nicht. Am besten man bleibt doch noch etwas länger und öfter zuhause...

Lebenszeichen von Alexej Nawalny aus dem Arbeitslager: er rechnet wohl mit Einzelhaft. Putin macht ihm und seinen Anhängern das Leben weiter madig. Wer in Rußland auf Konfrontation und in Opposition geht, lebt gefährlich und madig, wenn überhaupt noch weiter. Ich finde diesen Nawalny verdammt mutig, einer der letzten echten Revoluzzer. Die westliche Politik und Öffentlichkeit darf ihn nicht allein lassen. 

Klicken Sie mal Sport auf NTV an: Sport ist hauptsächlich Fußball zur Zeit, ihr wisst schon, das Runde muss ins Eckige. Nichts Schlimmes dran, aber die "Kleenen" wollen und sollen auch endlich wieder kicken dürfen. Auch der Ball in den Vereinen muss wieder rollen!!!

So, das reicht erstmal wieder für heute. Sacken lassen. Bis bald in diesem verückten Hühnerstall...

 

29.03.2021:

Im Suezkanal hat sich ein Ozeanriese quer gestellt. Ein Hochhaus aus Containern blockiert die Durchfahrt. Entweder ist der Suezkanal zu klein oder das Schiff zu groß. Suchen wir uns was aus. 

Fußball-Deutschland schlägt Rumänien und Island, Abschiedstour für Bundesjogi. Die dürfen Fußball spielen, die Jungs und Mädels vor Ort in den Vereinen coronabedingt nicht. Kohle geht immer vor. Und dem Volk die Spiele nehmen, ist brisant. 

Dem Volks wird schon so vieles genommen, abverlangt. Das neue Killermutationsvirus breitet sich rasend schnell aus, die Intesivmediziner warnen vor dem Kollaps im Gesundheitssystem. Die Systemrelevanz wird nicht genügend beachtet. Ich sag nur: macht die Schotten dicht, keine Experimente jetzt. Erst, wenn die Infektionezahlen fallen und wir uns einer Herdenimmunität annähern. 

Tierärzte wollen mitimpfen, auf jeden Fall, verimpfen, was die Impfstoffe hergeben. Jeder, der mit ner Spritze umgehen kann, soll impfen, meine Meinung. Bei Aldi und Co gibt es bestimmt bald Selbstverimpfungs-Sets mit Anleitung für hygienische Anwendung, eingeschifft aus China. Kann ja so schwer nicht sein, seinem Partner ne Spritze in den Arm zu hauen...

Kohlkraftwerk in Lünen wurde dem Erdboden gleich gemacht. Weg mit den Dreckschleudern, Sonnen- und Windkräfte nutzen. Und Bäume pflanzen bis der Förster oder der Waldbauer kommt.

So, jetzt seid ihr erstmal wieder auf dem neusten Stand. Bis bald in diesem Theater...

Biden nennt Putin einen Mörder...(18.03.21)

....das finde ich mutig und absolut überfällig, dass in diesem Punkt endlich mal Klartext getextet wird. Wer mit Rußland unter Putin politische oder wirtschaftliche "Geschäfte" macht, macht sich mitschuldig an brutalsten, abartigsten Verbrechen an der Menschheit. Diesem hirnverirrten Gewaltherrscher aus dem russischen Geheimdienstmilieu muss das blutige Handwerk gelegt werden. Man kann es nicht oft genug an die Wand schreiben...:

 

Friedliche, Menschenrechte achtende Politiker braucht die Welt!

Vorstellungskräfte über alles! (15.03.2021)

"Die Zeit" nimmt sich ja immer viel Zeit für ihre Artikel. Jüngst las ich einen über Krearivität, sehr zeitintensiv. Es hat sich aber gelohnt für mich...seit dem laufe ich viel beruhigter und entspannter durch die Gegend. Weil: Künstliche Intelligenz (KI) kann nicht kreativ denken, besitzt keine Vorstellungskraft, die hat nur der Mensch. KI kann nur nachplappern, nach Schema F und Programm handeln. Und ich habe mir schon Sorgen gemacht ob der Ausnahmestellung meiner kreativen Denke...Und die kommt nicht von ungefähr, sondern dafür muß man was tun, nämlich leben und mit offenen Augen und Ohren durch sein Leben stiefeln, und mutig sein: habt auch den Mut, an die eigene Schöpferkraft zu glauben, nicht an fremde...Nachlaufen ist einfach, aber bedenkt: der, der voraus läuft, ist auch nur ein Mensch, allerdings oft auch ein Rattenfänger...Bleibt wachsam!

So viel Spaß muss sein...(15.02.2021)

Ich freue mir jedesmal einen Ast ab, wenn nicht gar einen ganzen Baumstamm, wenn meine Lieblingsenkeltochter (die einzige und wahre) mit ihren zwei Jahren und vier Monaten ihr aktuelles Lieblingsbuch auf die Couch trägt und sagt: "Opa vorlesen!" Jüngst war es ihr Liebslingsmärchen in Kurzform von den Gebrüdern Grimm mit dem Brei, der aus dem Kochtopf sprudelt wie ein Lavastrom aus dem Vulkan und einfach nicht aufzuhalten ist. Und am Ende der Geschichte jedesmal ihr Lieblingswort zu der Lieblingsgeschichte: "NOCHMAL!" Ihr Bücherregal füllt sich, genauso wie ihr Wortschatz und ihr Kopf mit Geschichten fürs Leben. Jedes Kind auf dieser Welt hat es verdient, das ihm vorgelesen wird. 

Ich lese mir selbst aber auch laut vor, wenn ich allein im Raum bin und niemanden störe  oder bitte meine holde Gattin, mir aus lihrer Lektüre vorzulesen. Vorlesen macht noch mehr Spaß als nur Lesen, finde ich.  LESESPAßERHÖUNG! Und die gönne ich mir oft. 

BOOKHOUSING FIRST...(07.02.2021)

Wir werden alle, wenn wir es nicht schon sind, häuslich, in eigenen oder gemieteten vier Wänden. Doch nicht alle, weil es immer noch zu viele da draußen gibt, die kein Dach über dem Kopf haben, nur ein Zelt oder gar den Nachthimmel nur. Schrecklich! Ein ehemaliger Obdachloser und Junkie saß diese Woche auf dem roten NDR-Sofa bei Tietjen und Co., weil er in beeindruckender Weise den Ausstieg vom Abstieg zum Aufstieg gemeistert hat und ein Buch darüber geschrieben hat. Er macht sich jetzt für Obdachlose stark, sein Rat ist in meinem Kopf hängen geblieben: HOUSING FIRST! Runter von den Platten unserer Wohlstandswelt...Wir, in eigenen oder gemieteten vier Wänden, jammern über die notgedrungene Corona-Häuslichkeit. Ich kann nur sagen: nicht jammern, nutzen! Nicht nur Housing, geht noch weiter in Euch rein. Schaut mal nach, was es da zu entdecken gibt. Wer noch nicht davon gehört hat: es gibt so komische zusammengeleimte Papierklumpen, man nennt sie Bücher, und darin werden Wörte zu Worten und daraus Geschichten, gelebte Leben aus einer magischen Mischung von Fiktion und Wirklichkeit. Christan Berkels "Apelbaum" ist so ein Bücherwunder, das uns Büchermenschen immer wieder geschieht: Es spricht Bände zu mir. Und ich werde darüber zurück sprechen, es besprechen in meinen Lesenotizen, in meiner Welt der Bücher. Ich wünsche Euch allen da draußen, dass ihr den Zugang zu Büchern findet, wenn ihr ihn nicht schon gefunden habt vor dieser neuen Corona-Häuslichkeit. BOOKHOUSING FIRST!

Auf turbulente Impfwochen und -monate...(31.01.2021)

Zum Thema "Impfen" habe ich eine klare Meinung: Ich lasse mir auf keinen Fall etwas einimpfen gegen meinen Willen. Da bleibe ich eigen, egal um welchen Impfstoff es sich handelt: Religionsserum, Meinungstoffe aller Art, auch politische oder gar  Dosen gegen Covid. Deswegen bin ich noch längst keine Flasche. Ich bin sowieso spät dran im Impfplan, zu jung, zu gesund, zu wenig systemrelevant beruflicherseits: Vorruheständler! Schreiberling! Leserling! Ich habe noch Zeit, mir in Ruhe zu überlegen, ob ich mich impfen lassen soll. Ich lebe sowieso sehr nahe am typischen Corona-Lockdown-Lebensstil, bin recht kontaktscheu, kontaktarm, aber nicht arm dran.  Und Massenaufläufe meide ich sowieso,, schon in früheren Zeiten war das so, also vor der Pandemie. Leseratte und einsamer Schreibwolf, ein Wolfgang halt, mit Hund meistens unterwegs in Feld, Flur und Wald. Sollte es allerdings Imprivilegien geben, bin ich natürlich dabei, wenn sie mir ermöglichen, auf den Tennisplatz zurückkehren zu dürfen. Sollte unser Tennisclub eine Vereinsmeisterschaft für geimpfte Vereinsmitglieder durchführen dürfen, möchte ich natürlich dabei sein. Und wenn ich als geimpfter Autor Lesungen halten dürfte, lasse ich mich auch impfen. Wenn nötig sogar mit dem russischen oder chinesischem Turboimpfstoff, falls der impfpflichtmäßig zugelassen wird. In diesem Sinne: auf turbulente Impfwohen und Monate...

Frauen an die politische Macht. (21.01.2021)

Seit heute fühle ich besser...Der Störfaktor ist weg, Joe Biden und Kamela Harris sind im Amt und geben mir Hoffnung auf mehr Ruhe und Vernunft und mehr Verlässlichkeit in der politischen Welt. Der "alte" Mann (78) und diese intelligente, sympathische  farbige Powerfrau, die mich etwas an Tina Turner erinnert, sollen es richten. Joe Biden will versöhnen, man könne ruhig unterschiedlicher Meinung sein, deshalb sei man aber noch lange nicht bis aufs Blut verfeindet. Das gefällt mir. Redet mit einander und findet Kompromisse. Und dass eine farbge Frau als Vizepräsidentin der USA hinter ihm steht, gefällt mir besonders gut. Ich habe mehr Vertrauen in Frauen, wenn es um Machtpositionen geht. Die tragen das Muttergen in sich, sind gefühlvoller, mitfühlender, feinfühliger, besonnener als Männer insbesondere als dieses Chauvinistenpack vom Schlage autokratischer Machthaber wie Trump, Putin, Ergogan, Bolzenaro, und...und...und...China... die großen Stör- und Risokofaktoren in der Weltpolitik. Aber die Wahrheit und die Menschlichkeit und die Vernunft wird am Ende siegen, da bin ich mir ganz sicher. Dieses Chauvinistenpack müsste weggeschlossen werden, hinter Gittern oder in Gummizellen, mir egal, Hauptsache weg und ersetzen durch intelligente Frauen. Vernünftig reden kann man ja mit ihnen nicht, oder doch? Einen Versuch ist es immer wert. Also lasst uns versuchen,  immer im Gespräch zu bleiben.

Betet bitte zuhause dieses Jahr! (23.12.2020)

Lasst den Herrn Pfarrer mal allein in seiner Kirche sitzen, stille Einkehr ist angesagt in Zeiten von Corona. Bleibt zuhause und macht dort die Kerzen an. Singet allein und lobet den Herrn im stillen Kämmerlein. Starkult geht ihm sowieso ab, er hasst Massenbeweihräucherungen, davon bin ich überzeugt. Ein Star will der liebe Gott nicht sein, die Kirchen beanspruchen den Starkult für sich. Nach vorn auf die Bühne ans Mikrofon wollen die hohen und niedrigen Priester. Vergesst nie: der einizige Star in Eurem Leben seid ihr selbst. 

Aus meinem Corona-Alltag... (19.12.2020)

Samstag, den 19.12.2020

Die große Impfwelle rollt an. Ein oder zwei Piekse, und das wars dann mit Corona?! Mitnichten! Mutationen des Sars-Virus sind im Anmarsch, habe ich gelesen, in England und in Südafrika, kann ich auch gut nachvollziehen. Alle wollen zurück in die Normalität, weiter machen wie immer. Ist nicht! Ich glaube, Corona will uns was sagen, es hat eine Ursache, es ist entstanden aus der Summe des menschlichen Treibens der letzten hundert Jahre. Es will uns warnen, nicht töten. Aber das Virus meint es ernst, ist angriffslustig, entschlossen und noch längst nicht an der letzten Warnstufe angekommen. Der blinde Konsumwahn, die Ausbeutung und Zerstörung der Natur, die Gier nach Reichtum einer elitären Minderheit, das Profitdenken in wirtschaftlcihen und politischen Führungsetagen, die Ausbeutung der Arbeitskräfte, das kriegerische Treiben weltweit, all das muss gestoppt werden, und ersetzt werden durch mehr Nachhaltigkeit, Verantwortungsgefühl, Mitgefühl, Toleranz, Liebe, Kreativität, Schönheit. Erst wenn wir diesen Wandel hinkriegen, wird Corona sich zurückziehen. Die Überheblichkeit des modernen Menschen zeigt sich auch darin, dass er meint, mit diesen Pieksen könne er die Krise bewältigen. Corona ist nur die Pfeilspitze der Krise auf unserem Planeten. Wir müssen das Klima retten, die Natur retten, uns retten. Lernen, begreifen, umsetzen. Jeder für sich, jeder muss bei sich anfangen. Wenn wir es nicht für uns oder andere tun wollen, dann lasst es uns wenigstens für unsere Kinder und Kindeskinder tun. Ich möchte, dass meine bezaubernde Enkeltochter glücklich und gesund leben kann, und Tag für Tag aus dem Staunen nicht mehr raus kommt: "Boah ey, ist das schön hier auf Erden!"

 

 

Mittwoch, den 16.12.2020

In der Nachbarschaft hier in meinem kleinen Wohnort wird lautstark privat Party gemacht, ohne Rücksicht auf (Corona)Verluste. Andererorts wird es ähnlich sein, besonders in Großfamilien und, ich nenne das mal in Trinkcliquen unter Saufkumpanen. Ich weiß von vielen in meinem Umfeld, die das ganze Wochenende durchgesoffen haben und von einer Party zur nächsten gezogen sind, meist viel jüngere Leute als ich. Saufen und Party als Lebenstil, als Lebensinhalt! Kein Wunder, dass die Infektionszahlen nicht zurück gehen. Die massenhafte Abhängigkeit vom Alkohol ist ein großes Problem. Für viel zu viele durch jede Altersstufe ist das Leben scheinbar nur im Suff zu ertragen. Die gesellschaftlich legitimierten Alkoholkonsummöglichkeiten fehlen (Schützenfeste, Clubleben, Hochzeiten, Jubiläen, Vereintheken, Stammkneipen,...) Also mus der Stoff privat  rein, weil er einfach gebraucht wird. Und wo Alkohol fliesst, fallen die Hüllen und die Masken. Man rückt sich viel zu nahe auf die Pelle, die Coronaviren haben leichtes Spiel. Vier Wochen Alkoholverbot, stricktes Alkoholausgabeverbot, würde die Coronaviren in die Knie zwingen, davon bin ich überzeugt. Nur dann hätten wir das Problem, dass die Entzugskliniken kollabieren würden und die Menschen sich wahrscheinlich gegenseitig im großen Stile die Köpfe einschlagen. Aber dann würde es wenigstens die Schuldigen treffen und nicht die Alten und Kranken und ohnehin schon Gebeutelten und vom Leben Benachteiligten. Sie tragen zur Zeit das Coroa-Leid, deshalb tun sie mir leid. Aber vielleicht gibt es ja auch noch einen anderen Weg, wie wir alle mit Corona halbwegs minderbeschadet durch den Winter kommen...nämlich den des harten Lockdowns....jau, echt hart, da wird uns richtig was abverlangt. Keine Einkaufserlebnisse mehr, Haare selbst schneiden, Essen selbst kochen, zuhause saufen, kontaktarm durch den Alltag. Ob das zum Erfolg führt? Es bleibt spannend.

 

Sonntag, den 29.11.2020

Advent und Weihnachten mit Coronavirenpandemie ist völliges Neuland für jeden von uns. In dieser doch sehr besinnlichen Zeit (Besinnen wir uns auf uns selbst) dürften uns die so dringend notwendigen Konatktbeschränkungen eigentlich nicht schwer fallen. auf meiner Israelreise lese ich, dass es nie zu spät sei , es gibt immer Hoffnung auf Besserung, auch einen Tag vor dem Tod sei es nicht zu spät...Und in "Madita" von Astrid Lindgren steht geschrieben: Hoffnung ist Leben! Wer nicht mehr hofft, lebt nicht mehr. 

In meinem Leben gibt es Millionen Lichter, die ich schauen darf, jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit besonders. Wir sind gestern abend mit unserer bezaubernden Enkelin Lotta durch die Straßen spaziert und haben Lichter geschaut. Alle geben sich solche Mühe, ihr Heim festlich zu beleuchten, es sich schön und hell zu machen. Da steckt jede Menge Hoffnung und Liebe drin. Mir läuft es freudig den Rücken hinunter, wenn ich an meine nächsten Tage denke auch mit Corona. Ich bin der Himmel, und Corona sind die Wolken, die vorbeiziehen, Und schon bald wird das Coronawolkenmeer ausgeflutet, trocken gelegt sein. Wir legen Corona aufs Trockendeck, indem wir die Abwehrregeln durchziehen.

 

Mittwoch, den 16.11.2020

Ich glaube nach wie vor, dass der Corona-Virus es faustdick hinter den Ohren hat. Ich werde jedenfalls weiter alles Mögliche tun, um mich und andere vor Ansteckung zu schützen. Da nehme ich auch gern Einschränkungen für in Kauf. Die gehen ja vorüber. Dann spiele ich halt mal ein paar Monate kein Tennis, in der Halle ist es sowieso nicht so gesund, schlechte Luft, zu harter Boden, man muss sich alles schöndenken und schönreden. Solange ich mich mit einer Person und einem Hund aus meinem Haushalt ohne Sauerstoffmaske draußen bewegen darf, ist alles gut. Und solange ich in meinem eigenen Haushalt mindestens ein Buch pro Woche in meinem Stressless-Sessel lesen darf, ohne mich durch eine Plexiglasscheibe von meiner holden Gattin abriegeln zu müssen, werde ich bestimmt nicht unglücklich werden. Büchermenschen sind eindeutig im Vorteil jetzt zu Coronazeiten. Für alle Bücher- und Lesemuffel: Es ist nie zu spät, die Literatur für sich zu entdecken. Bleibt gesund und geistig rege....

 

Sonntag, den 08.11.2020

So, jetzt können wir uns wieder den Corona-Viren zuwenden, ein Krebsgeschwür der Menschheit haben wir herausgeschnitten.  Die Amerikaner haben gute Arbeit geleistet...Menschheitskrebsgeschwüre wuchern sehr bösartig weiter, in Russland, in der Türkei, in Syrien, in China, in den Hirnen so vieler durchgeknallter Antimenschen. Aber auch das Corona-Virus wütet weiter, ich träume davon, dass wir Krebs und alle anderen Krankheiten und Verdrehtheiten auf dieser Welt eines Tages besiegt haben werden. Eins nach dem anderen, step by step und first things first: Masken auf, Abstand halten, kontaktscheu bleiben, Hände waschen und immer stoische Ruhe bewahren! 

 

Dienstag, den 27.10.2020

Diese stoische Ruhe, die SENECA propagiert, kann uns helfen, gut oder besser durch die sich weiter zuspitzende Coronazeit zu kommen. Was ist, das ist. Es ist halt so! Die Zeit nutzen, mal runter kommen, vielleicht Neues entdecken und ausprobieren. Die Stille zu hören, ist richtig schön. Es ist doch nur vorübergehend...Haltet Euch an die Vorsichtsmaßnahmen, meidet große Menschenansammlungen, fahrt eure Kontakte so weit runter wie möglich. Es gibt viel, viel Schlimmeres als Coronaeinschränkungen...Stellt Euch vor, es gäbe von heute auf morgen nichts mehr zu lesen...keine Bücher, keine Zeitungen, kein Internet, keine E-Books...Das wäre eine wirkliche Katastrophe...Also wie sagt Udo Lindenberg: No Panic auf der Titanic...Bleibt ganz ruhig und vor allen Dingen gesund.

 

 

Donnerstag, den 15.10.2020

Leute, wir müssen jetzt nochmal alle stark sein, halten wir uns an die Vorsichtsmaßnahmen, bleibt daheim, es kommen wieder bessere Reisezeiten. Legt Euch aufs Sofa, lest gute Bücher, schaut einfach in die Röhre, schaut Euch gute Sendungen, gute Filme an, und bewegt Euch draußen bei Wind und Wetter, täglich, das macht glücklich und ist gesund besonders in Zeiten von Corona. Keine Partys und keine Feiern zur Zeit bis der Arzt kommt. Der Coronaarzt kommt früh genug, wenn er denn dann Zeit für Dich hat und nicht überlastet ist. Und an alle Coronaleugner und -verharmloser, falls sie sich hier auf meine Seite verirren sollten: Ich wünsche Euch, dass im Fall der Fälle ein Beatmunsgerät für euch frei ist, ein Selbstläufer ist das nicht. So, Maske auf, Hände waschen, Abstand halten und später dann noch eine intensive Gassirunde mit unserem Hundeli...Der freut sich jedes Mal wie Bolle mit Wolle...

 

 

Donnerstag, den 01.10.2020

Ein starkes eigenes Immunsystem ist der beste Schutz auch gegen Corona, sagte gestern ein Immunitätsprofessor auf dem roten Sofa bei DAS. Viel und regelmäßig Bewegung an der frischen Luft und eine ausgewogene Ernährung, letztere so spartanisch wie möglich. Und zwischendurch ruhig mal die eine oder andere Fasteneinheit einlegen, das fördere den Stoffwechsel (Intervalfasten). Das große Fressen und Schlemmen müsse aufhören! Am besten schmecke es sowieso, wenn man richtig großen Hunger habe. Ich finde, da hat er recht. Wenn man richtig Durst und richtig Hunger hat, dann sind Wasser und trockenes Brot die grössten Köstlichkeiten der Welt. Ich weiß es schon lange: weniger von allem ist mehr!

Auf gute Fastenintervalle....

 

Mittwoch, den 23.09.2020

Herbstanfang, die Coronaneuinfiziertenzahlen steigen wie erwartet kontinuierlich an. Wir sind noch lange nicht durch mit dieser Pandemie. Wir wissen noch immer viel zu wenig, Corona macht mir weiter Angst, Vorsicht bleibt geboten. Selbst bei leichten Verläufen scheinen die Folgen nachzuhallen und unsere heißgeliebte Gesundheit zu beeinträchtigen. Ich will mir Coronaviren weiter vom Hals halten, Vorsicht bleibt das Gebot der Stunde. Leben kann auch in kleinen Kreisen und engeren Radien und ruhigeren Gefilden so richtig schön sein. Bis sich ein sicherer Impfstoff bewährt haben wird (Futur 2) und das Infektionsrisiko auf Grippeniveau herabsetzt, kann es noch Jahre dauern. Und vielleicht ist das alles gar nicht so nachteilig für uns alle. Vielleicht will Corona uns was lehren, ein Bote des Himmels????!!!! In diesem Sinne: Haltet weiter Abstand!

 

Mittwoch, den 16.09.2020

Corona rückt mir auf die Pelle...Nicht, dass ich infiziert bin, aber Leute aus meinem Umfeld, denen ich zu nahe stand oder saß. Noch keine Quarantäne für mich, aber Kontaktnähe zweiten Grades, Quarantäne auf Abruf durch Anruf!?! Die Kontaktlisten, in denen ich mich eintragen muss, vielerorts, fliegen mir sozusagen um die Ohren. Außen angebracht, macht der Wind mit ihnen, was er will, dieses himmliche Kind. Coronaviren stammen wohl eher aus des Teufels Küche bzw. Fleisch- und Wursteküchen dieser Welt in nah oder fern. Mögen ie mir fern bleiben, deshalb Mindestabstand und Maskenschutz und Hygiene einhalten. Noch ist es zu früh, dass wir uns die Hände schütteln können. Haltet durch!!!

 

Dienstag, den 01.09.2020

Heute ist kalendarischer Herbstanfang. Der Sommer ist schon wieder vorbei. Es kommen die kalten Jahreszeiten, und darüber freuen sich die Coronaviren einen Ast ab. Bleibt bitte alle vernünftig, diesen Herbst und Winter schaffen wir auch noch: Schutzmaske, Mindestabstand, Hygienemaßnahmen...und bleibt zuhause, es gibt doch so viel zu lesen. Und wenn raus, ab in die Natur, im engsten Familien- und Freundeskreis, also mit Hund. Bewegt Euch und nutzt die Coronazeit, an Euch selbst zu arbeiten. Dann gehen wir hoffentlich in überwältigender Mehrheit gestärkt aus der Pandemie hervor. Corona marschiert, halten wir weiter dagegen, immer nach bestem Wissen und Gewissen, aber nie als Besserwisser! 

 

Dienstag, den 25.08.2020

Ich habe heute Getränke eingekauft in meinem Stammgetränkemarkt in Salzkotten. Meine Coronaschutzmasken hängen am Rückspiegel, und sicherheitshalber liegen Einwegschutzmasken im Handschuhfach. Ich komme ja gerade vom Meerschauen, fast zwei Wochen kein Fernsehen, wenig Internet, wirklich keine Coronaschutzmasken gebraucht, weil fast immer nur draußen und mit Hund und Gattin, keine großen Menschenmassen! Und jetzt kommt's: wie in noch (Urlaubs) Trance marschiere ich mit meinem Leergut in den Getränkemarkt, stelle es an Ort und Stelle ab, hole mir meine vollen Kisten, ran an die Kasse, bezahlen und wieder raus. Kisten einladen und hinter das Steuer gesetzt. Und zack: da merke ich, keine Maske auf!!! Nicht nur ich habe das nicht bemerkt, auch die Kassiererin nicht und meine Mitkunden auch nicht. Kein Ordnungshüter! Kein Bußgeld. Ich bin immer noch schockiert, wie mir das passieren konnte. Kommt nicht wieder vor, versprochen. Aber so schnell merkt man nichts mehr...Gut dass ich jetzt wieder was merke!

 

Dienstag, den 11.08.2020

Russland meldet: Soeben ist aus fernen Galaxien Sputnik V im Kreml gelandet, es ist nicht das seit Jahrzehnten vermisste russiche Raumschiff heimgekehrt, nein, der Retter der (Corona) Welt ist eingetroffen: Alleinherrscher Putin hat einen Impfstoff gegen Corona freigegeben, sogar seine Tochter musste ihren Arm schon hinhalten. Wenn das mal gut geht...Eine verkürzte Studie, wie es heisst, die letzte Stufe der Studie übernimmt dann das russische Volk, oder? Eine Welle der Zwangsimpfungen wird über das Land schwappen, Placebo-Impfungen gibt es nur für die engsten Familien- und Clanmitglieder. Zu Nebenwirkungen und Risiken dürfen die armen Russen nichtmals ihren Arzt oder Apotheker fragen. Da sieht man mal wieder, wie sehr dem Zaren sein Volk am Herzen liegt: das russiche Volk stellenwertig wie Versuchskaninchen, Laborraten, Testmäuse...Ich finde so einen Alleingang unverantwortlich. Kopfschüttel, Tränen, Mitgefühl, Wut...Es fühlt sich für mich an wie beim Tierarzt: als unser kranker Hund eingeschläfert wurde und die Todesspritze gesetzt bekam.

 

Sonntag, den 02.08.2020

Ich habe soooo einen Hals auf diese Coronaverweigerer, auf diese rücksichtslosen Egoisten, meistens junge Menschen, immer nur ich, ich, ich...ich will Spaß, und nach mir die Sintflut. Als sei Partymachen die einzig seligmachende Lebensaufgabe, alkohol- oder drogenrauschig das Leben zu ertragen. Dabei gibt es tausend andere schöne Sachen, womit man sein Sein seinswürdiger machen könnte. Kein bißchen Mitgefühl für Menschen, die der Coronavirus qualvoll dahin raffen kann und wird. Spaß haben auf Kosten anderer, wie ekelhat ist das eigentlich!?!? Mein Apell an dieses Coronaegoistenpack: es ist nie zu spät, seine eigene Hohlheit und Leere sinnvoll aufzustocken. Versucht doch einfach mal ein Buch zu lesen, auch wenn es schwer fällt: fangt klein an: heute den ersten Satz, dann den ersten Absatz, vielleicht sich dann schon an eine Seite rantrauen. Dann könnt ihr vielleicht auch davonträumen, mal ein ganzes Buch zu lesen und auch zu verstehen, denn, was man träumen kann, kann man auch schaffen.

 

Sonntag, den 26.07.2020

Das war ja zu erwarten...die Urlaubsreisewelle schwabt als zweite Coronamonsterwelle über uns zurück, wie in einem Wellenbad. Ich kann immer nur beteuern, hört nicht auf, den Coronavirus für voll zu nehmen, er nimmt uns auch voll mit, im schweren Verlauf, und ist vielleicht nur die Spitze eines Vireneisberges, der längst schon in der Antarktis herumdümmelt und auf noch mehr Tauwetter wartet. Mutierte Viren, die wir uns selbst zuzuschreiben haben, weil wir letztendlich zu viel Fleisch fressen wollen, ja, man muss es so hart beim Worte nennen. Antibiotiker werden ausgebeutet, wie der Mensch so vieles ausbeutet und seinen Hals nicht voll bekommt. Vielleicht ist eine chronische Pandemie ein verhältnismäßig harmloser Weckruf, der die Menschheit und unseren Planaten rettet und seine Bewohner zur Umkehr bewegt. Mehr Qualität und viel weniger Quantität. Weniger ist mehr! In diesem Sinne, bleibt gesund da draußen!

 

Donnerstag, den 16.07.2020

Das große Abschlachten geht weiter, das Gesicht des Schlächters kennt jeder: TÖNNIES! Das große Fressen dazu hat wahrscheinlich nie aufgehört. Das Tierwohl und die Lebensbedingungen der hungerlöhnenden Arbeitstiere interessiert keine Sau, welche Behörde hat DIE Baracken dazu abgenommen. Traurige und schamlose Wirklichkeiten, und fast alle sehen weg, Hauptsache Bauch voll und immer dicker, und das eigene Säckle und das der Kolaborateure füllt und füllt sich. Nach Corona darf nicht zum Vorcorona werden, changed Euer brain und handelt danach, eine neue Menschwerdung, Mensch, werde endlich menschlich und mitfühlend, und nachhaltig in allem was Du tust.

 

Sonntag, den 05.07.2020

Wir haben vor kurzem in unserer Tennismannschaft Herren 60+ von der Vereinsführung eine Abmahnung erhalten zum Thema "Coronaschutzverordnung im Tennisverein". Wir haben uns anscheinend nicht korrekt in die täglichen Spielerlisten eingetragen, die an der Scheibe des Windschutzes am Vereinsheim aushängen, mit Tesafilm angepeppt, aber so, dass sie sich schnell wellen und es ein richtiger Kampf werden kann, sich dort einzutragen. Wenn es windig ist, muss man sogar hinter den Listen auf A4-Papier herlaufen, alles nicht so einfach mit den Coronaschutzmaßnahmen im Tennisverein. Jedenfalls hatten wir unser Doppel nach dem Einzeltraining nicht namentlich aufgeführt, und wenn wir das jetzt noch zweimal so falsch machen, droht uns der Vereinsausschluss bzw. die Platzsperre in Zeiten von Coronatennis. Während in Asien Djorkovic, Zverev und Co. feiern bis das Virus übergesprungen ist und die Fußballmeisterschaften in Bielefeld, München, Verl und Bremen (Relegationsplatzfete) mit "Zungenküssennähe" über die Showbühne fegen, bangen wir weiter um unsere Tennisplatzreife in Salzkotten...

Bleiben wir vernünftig und pandemiebewusst und deshalb auch hoffentlich gesund...

 

Mittwoch, den 17.06.2020

Die Corona-App ist da. Ich muss mich jetzt entscheiden...Muss ich das wirklich mitmachen oder bin ich sonst ein gefühlloser Mensch, der nicht genug an die Risikogruppen denkt? Hilft es mir, wenn ich eine mögliche Corona-Infizierung möglichst früh erkenne, auch wenn ich gar keine Symtome habe? Ein guter Sportfreund von mir hat mir sein Leid geklagt von einer Zwangsquarantäne, nicht nur Homeoffice, auch Home is my castle...Gott sei Dank war er gerade zu Besuch bei seinen Eltern, Riesengarten, trotzdem fielen ihm die schweren Decken schnell auf den Kopf. Hat sich freiwillig einfach so testen lassen, und zack, positiv getestet, nix gespürt, gar nichts. Und dann kam er nicht mehr raus aus der Geundheitsbehördenfalle...das zog sich über Wochen hin, bis er im vierten Anlauf endlich wieder negativ getestet wurde. Und so gibt mir die CoronaApp zu denken, nicht aus Datenschutzgründen, da ist alles top, wer da noch Bedenken hat, sollte sein Smartphone in die Tonne werfen, eher aus Eigenschutz vor der Behördenzwickmühle...Ruckzuck und wie aus heiterem Himmel flattert Dir die Testanordnung ins Smartphone...Ich bin allergisch gegen Fremdbestimmung, egal von welcher Seite...Ich liebe meine Freiheit...Ich hasse Fehlalarme und negatives Denken...Zum Zahnarzt gehe ich auch nur, wenn ich Zahnschmerzen habe und sie nicht mehr aushalte. Und zu anderen Ärzten gehe ich, wenn ich krank bin, z. B. als ich zwei neue Hüftgelenke brauchte. Ich will mit möglichst wenig Medizin durch ein langes Leben kommen. Ich will im Hier und Jetzt leben und Leben nicht vorwegnehmen und auch nicht hinterhertrauern. Zurück zur App, ich werde wohl darauf verzichten und weiter darauf  hoffen, dass mir keine falschen Leute zu nahe kommen. An mich lasse ich nur wenige ran...Ach ja, und bleibt gesund!

 

 

Freitag, den 12.06.2020

Mein Corona-Alltag verlangt mir verhältnismäßig wenig ab. Gut, die Schutzmaske beim Einkaufen tragen zu müssen, das nervt. Brille beschlägt, ich ringe nach Luft und um freie Sicht, schwere, tiefe Atemzüge, schnell rein in den Laden und schnell wieder raus. Sofort reiße ich mir die Maske vom Gesicht und genieße die frische Luft, tiefe, genüßliche Atemzüge und der Nebel auf dem Brillenglas verschwindet auch wieder. Die Maske kommt an den Haken im Auto, sprich an den Rückspiegel...Meinen Mitmenschen geht es auch nicht besser, wir sind alle Vermummte, erkennen uns nur schwer wieder. Man stellt sich einander vor, indem man nicht den Hut hebt sondern die Schutzmaske kurz runterzieht...Ach, Du bist es...ja dann...und bleib gesund! Dieses "Bleib gesund" kann man immer bringen, bringt fast jeder. Im Moment scheint das nicht so schwer zu sein...aber von der breit ertönenden Normalität sind wir wohl weit entfernt, aber  auf gutem Weg. Es bleibt spannend...und vor allen Dingen: BLEIBT GESUND!

Begegnung mit meinem Wort des Jahres...(03.12.2020)

Corona-Pandemie - was für ein häßliches Wort wurde jüngst zum Wort des Jahres gewählt, für mich eher ein Unwort, zutiefst negativ besetzt, dazu nicht meine Sprache, Fremdwörter beiben mir fremd. Klar, in aller Munde ist es wohl, massenweise eher ausgebrochen (hingekotzt) als ausgesprochen. Wenn schon ein zeitgemäßes Jahreswort gewählt wird, was ich als Schreiberling und Bücherwurm natürlich begrüße, dann soll es mir bitteschön auch runtergehen wie Öl und nicht meinen Sprachgefühlsmagen umdrehen, ihn bitter aufstoßen lassen. Deshalb lautet mein Wort des Jahres: BEGEGNUNG (KONTAKT), Einzahl wohlgemerkt. Auf die Mehrzahl von Kontakten kann und wil ich gut und gern verzichten. Ich versuche, jedem anderen Menschen offen und respektvoll zu begegnen, hoffe auf einen inspirierenden Wortwechsel, will gefühlsgestärkt daraus hervor gehen und gemeinsam Spaß am Leben haben. Eins zu eins, im "Zweikampf", nicht eins zu Hunderten wie auf einem Schlachtfeld. Ich will keine Massenkontakte, Massenveranstaltungen, Massenschlachtungen, Massenhinrichtungen, Massenkonsum, Massenaufläufe, Massenprodukte...habe ich noch nie geliebt, ich bevorzuge den kleinen Kreis, will den Einzelnen kontakten, von Angesicht zu Angesicht. Ich suche die Qualität der Begegnung auch und besonders in Zeiten einer weltweiten Seuche (Corona-Pandemie), nicht die Quantität von Kontaktbörsen. BEGEGNUNG ist so ein schönes starkes Wort, ja die Essence des Lebens schlechthin und auch in diesem Seuchenjahr millionenfach benutzt. Ich suche den Kontakt nicht nur im wirklichen Leben, auch in der Literatur, in der Kunst, in der Fiktion, im Geiste, und ganz besonders in mir selbst, ich will mir selbst begegnen, jeden Tag aufs Neue. Keine leichte Aufgabe, aber unumgänglich für ein ausgefülltes Leben.  Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt.

Mein Tennis in Zeiten von Corona (24.05.2020)

Als begeisterter Tennisspieler habe ich viele Wochen leiden müssen, weil wegen Corona nicht gespielt werden konnte. Jetzt sind die Tennisanlagen wieder auf, Sonne, Sand und gute Ballwechsel satt, Tennissportlerherz, was willst Du mehr...NICHTS! Die meisten Amateurtennisspieler wollen auf Wettkämpfe sprich Turniere (Medenspiele) in Zeiten von Corona verzichten, ich auch, meine Mannschaft 60+ auch. Mir steht der Sinn nach Tennis Outdoor, nicht nach Wettkampf. Die Wettkampfmentalität friere ich ein, taue sie später wieder auf, wenn Corona vorbei ist. Ich bin dankbar, dass wir überhaupt wieder auf die Plätze können. Ich hoffe, das beibt so. 

Ich texte mich selbst zu obenrum...(29.04.2020)

Ohne Text gehe ich nicht zum Einkaufen...geschweige denn durch's Leben! Sitze ja an der Quelle sprich T-Shirtdruckerpresse, die gleichzeitig auch desinfiziert bei 160 Grad Arbeitstemperatur. Wenn ihr lesen wollt, was ich meinen Mitmenschen zu lesen gebe, einfach das Bild anklicken...Oder wenn es mehr sein soll, meinen "BLUTRAUSCH" wagen...Bleibt gesund!

Zuhause ist es immer noch am schönsten! (22.04.20)

Leute, ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber der Gedanke kam mir heute morgen, als ich so durch die Nacht gecarvt bin als Nachtjobber. Wir gehen alle davon aus, dass die Corona-Krise in absehbarer Zeit vorbei geht, spätestens dann, wenn ein Impfstoff und/oder Medikament vorliegt. Das kann vielleicht schon im nächsten Jahr passieren, kann aber auch noch Jahre dauern. Und wer garantiert uns, dass Covid19 nicht pervertiert, ich will nicht wissen, woran die Virologen in China und sonst wo auf der Welt alles forschen, und ruckzuck mutieren die Viren, und wer weiß, was diese mutierten Viren in uns so alles kaputt machen können...die entwickeln sich doch auch weiter, die Viren sind doch auch nicht doff...und der nächste Tiermarkt in Wuhan liegt direkt neben dem Forschungslabor....Und dann geht die Suche nach einem Impfstoff etc. von vorn los. Ist doch denkbar. Und was denkbar ist, kann auch passieren. Was ist, wenn nichts mehr so wird, wie es vor der Corona-Krise war? Vielleicht lehrt uns Corona, dass wir vieles, von dem, was zur Zeit nicht geht, gar nicht wirklich brauchen, um ein glückliches, ausgefülltes Leben zu führen. Weniger Konsum, weniger Party, weniger durch die Welt zu gurken, weniger Massenveranstaltungen, dieses Weniger kann vielleicht mehr sein. Überfluß ist Überfluß, den braucht niemand! Rückbesinnung auf das Substrat des Sein! Kleine Gruppen, dafür aber intensiver und mehr Qualität! Und wo ist es doch noch immer am Schönsten? Genau: ZUHAUSE! Umwelt und Klima können auch wieder aufatmen. Krise als Chance, das schöne Leben ganz neu entdecken. Kleinere Brötchen backen, engere Kreise ziehen, mit einem wissenden Lachen im Gesicht. Bleibt gesund!

Mit Abstand die sicherste Maßnahme...(16.04.20)

Ich fahre gestern durch Salzkotten, man glaubt es kaum, es gibt immer noch so einige Dummies, die sich mit Handschlag, Küßchen und Umarmung auf der Straße begrüßen, und dabei auch nicht bis zwei zählen können. Am liebsten hätte ich Vollbremsung eingelegt und Dummies abgewatscht, aber wie will man abwatschen und dabei den Mindestabstand wahren...Auf jeden Fall habe ich Fotos gemacht, und wenn Corona vorbei ist, also vielleicht nächstes Jahr, werde ich das Abwatschen nachholen und die Beweisfotos vorlegen, und dann werde ich mindestens pro Vergehen von jedem Sünder zehn Liegestützen und fünfzg Kniebeugen als Buße verlangen, wie das in Indien die Polizisten und Ordnungskräfte jetzt schon machen...Am besten so viele Kniebeugen und Liegestützen, dass der Muskelkater in Armen und Beinen wochenlang an den Mindestabstand mahnt, da bin ich unbeugsam bei Kniebeugen als Buße. Mindestabstand ist mit Abstand die effektivste Maßnahme, um der Verbreitung von Coronaviren entgegenzuwirken. Mensch Leute, dass kann doch nicht so schwer sein!!!!!

Da bleibe ich doch gern zu Hause... (20.03.2020)

...allein mit mir und spannendem Lesestoff...ideal im Garten, auf dem Balkon, das Frühlingserwachen hautnah erleben. Wer gerne liest, wem Bücher etwas bedeuten, wird die Coronakrise samt wohl noch kommendem Hausarrest gestärkt bewältigen. Für alle anderen besteht die Chance, die Welt der Bücher für sich ganz neu zu entdecken. Und ich Schreiberling kann die Zeit nutzen, meinen "BLUTRAUSCH" zu Ende zu überarbeiten.

 

"Das Ende naht, der Sieg in Sicht, Corona, nein, Du brichst mich nicht!"

Cool down und no panic auf der Titannic...(09.03.2020)

Es wird mit diesem Coronavirus immer mulmiger, was ist los da draußen? Seit wann machen wir uns vor ein bißchen Schnupfen und Halsweh in die Hosen? Udo L. würde sagen: cool down, no panik auf der Titannic...Es ist doch nicht die Pest, die wir am Hals haben. Oder die Colera...Der Grippevirus fühlt sich ziemlich herabgesetzt, aber so ist das mit dem Reiz des Neuen, oder der Agnst vor dem, was man noch nicht kennt. Alle decken sich ein, Hamsterkäufe, damit sie bloß nicht an Gewicht verlieren während verordneter Quarantänezeiten. Überall wird gefordert: Geht bloß nicht mehr unter Menschen, Massen schon ga nicht, holt Euch bloß keinen Coronaschnupfen, nicht zu vergleichen mit dem normalen Grippe- und Erkältungsschnupfen. Auch wenn ihr nichts spürt, Euch kerngesund fühlt, lasst Euch lieber durchchecken an den neu eingerichteten Checkoints (Charly) Corona. Oder noch sicherer: am besten man geht bis Ende des Jahres gar nicht mehr vor die Tür.... Otto Walkes schickt mit Sicherheit seine innere Zwergenarbeiter ins Rennen, Großhirn an Kleinhirn usw., ruft den Ausnahmezustand aus für die Abteilung "Immunssystem", alle Mann auf Position, Urlaubsstopp, volle Löschangriffsbereitschaft, das Coronafeuer droht mit Flächenbrand. Vertraut auf eure inneren Kräfte, und immer ganz wichtig: den Ball flach halten, flach spielen und hoch gewinnen!

 

10.03.2020: OK. Das möchte ich noch ergänzen, bei all meiner Kritik an der Überbewertung und Panikmache in Sachen Coronavirus, wir sollten alles versuchen, um dem Coronavirus Herr zu werden, besonders im Sinne der Menschen, die einem erhöhten Krankheitsverlaufsrisiko ausgesetzt sind und an einer Infektion sterben können. Deswegen mein Appel an die Virenforscher in aller Welt: Forscht auf Deubel komm raus an einem Impfstoff gegen Corona, Augen auf an den Mikroskopen in den Labors, da muss euch möglichst schnell ein Licht aufgehen!

Die Hütte brennt, und das schon lange! (22.01.2020)

Sie spricht mir aus der Seele, und ich finde ihren Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz überwältigend. Wir müssen endlich anfangen zu löschen, nicht nur den Durst und den Hunger und den Konsumrausch und den Wachstumswahn, nein auch den großflächigen Brand der Umweltverschmutzung und der Ausbeutung der Natur. Die Brandbekämpfung muss im eigenen Kopf beginnen. Ich fordere Respekt und Verantwortung im Umgang mit allen Geschöpfen auf unserem Planeten im Rahmen einer absoluten friedlichen Koexistenz, nicht erst seit Greta Thunberg. Ich will den GREEN DEAL, und ich hoffe, dass der nun weltweit durchgezogen wird. Es scheint etwas Großes in Bewegung zu geraten!

"GREEN DEAL" or "NO DEAL"?!? (14.12.2019)

Es gibt immer noch viel zu viele Zeitgenossen, die den Klimawandel leugnen und einfach keine Empathie geschweige denn Respekt und Liebe zu Mutter Natur aufbringen können. Sie wollen weiter wie bisher unseren Planeten ausbeuten bis zum Exodus, nach dem Lebensmotto: nach mir die Sintflut. Für mich sind das egoistische Kleingeister, gesellschaftliche Parasiten, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann auch der letzte Bewohner unseres Planeten begreift, nachhaltig und menschlich zivilisiert (in erster Linie friedlich und kompromisbereit) sein Leben zu meistern. Ich finde es klasse, dass endlich der Klimaschutz auf weltweiter Bühne große Debatten auslöst, und das auch entsprechend gehandelt wird. Der europäische "GREEN DEAL" (von unserer Ursula von der Leyen, über 1 Billion Euro sollen bereit gestellt werden) wird eine Umweltschutzmaßnahmenlawine lostreten, endlich wird auch politisch gehandelt. Es bewegt sich viel, aber immer noch zu wenig und nicht schnell genug.

 

Die Dreckschleuder unserer Atmosphäre müssten mit drastischen Sofortmassnahmen eliminiert bzw. spürbar gedrosselt werden: die auf Verbrennungsmotoren basierende Mobilität müsste auf ein Minimum reduziert werden. Hier meine Vorschläge: Kohlekraftwerke müssten weltweit sofort abgeschaltet und durch Sonnen-, Wind- und Wasserkraftwerke ersetzt, vorhandene Atomkraftwerke als Übergangsenergielieferer genutzt werden. Neue dürften aber unter keinen Umständen mehr gebaut werden!!!

 

Tempolimits auf allen Straßen mit hohen Bußgeldern für Temposünder. Max. 120 km/h auf Autobahnen, max. 80 km/h auf Landstraßen und max. 40 km/h innerorts. Damit ließen sich ohne große Kosten über die Hälfte der Autoabgas- und Feinstaubbelastungen beseitigen! Gibt es Studien drüber!

 

Alle vorhandenen Autos mit Verbrennungsmotoren auf maximal 75 PS zwangsdrosseln, größere Motoren dürften nicht mehr gebaut und zugelassen werden.

 

Alle Kreuzfahrtschiffe sofort auf Eis legen, meinetwegen direkt in der Antarktis.

 

Weltweite Flugbewegungen um 50% sofort reduzieren. Starten und Landen nur noch auf Antrag bei einer globalen Flugaufsichtsbehörde nach Prioritätenlisten. Tourististische Flüge müssten sich in der Startreihe ganz hinten einfügen.

 

Nur noch biologische Landwirtschaft und artgerechte Viehzucht darf erlaubt werden. Fleischfabriken müssten sofort geschlossen werden...

 

Vielleicht übertreibe ich jetzt ein wenig, aber stellen Sie sich vor, Sie stehen in einer geschlossenen Garage, und der Motor Ihres Autos mit Verbrennungstechnik läuft...da würden Sie doch auch sofort den Motor ausschalten und das Tor öffnen, solange wie Sie noch nicht bewusstlos sind. Es sei denn, Sie wollten sich selbst umbringen!

 

Noch sind wir bei Bewusstsein, "GREEN DEAL" oder "NO DEAL", wir müssen uns entscheiden in ganz naher Zukunft. Ich entscheide mich auf jeden Fall für "GREEN DEAL".  

 

 

Bücher-Check von Dennis Scheck (01.12.2019)

Der oberste Literaturkritiker in Deutschland nach Marcel Reich-Ranicki, Dennis Scheck, hat ein Buch rausgegeben mit den 100 Büchern, die man gelesen haben muss...Ich sags mal mit einem Titel von Tommy Jaud: Einen Scheiss muss man...Lasst Euch bloß nicht verrückt machen von diesen sogenannten "Literaturflüsterern", gelesen wird, was MIR gefällt, sonst nichts. Da bin ich inzwischen gnadenlos, vor Jahren noch hatte ich die Maxime, ein Buch, das ich angefange, muss ich auch zu Ende lesen. Mache ich längst nicht mehr, dafür ist mir meine Lesezeit zu kostbar. Ich will Lesespaß, Freude am Text haben, und irgendwie geläutert aus dem Buch wieder rauskommen. Ich quäle mich durch keinen Lesestoff mehr durch, da verspielt jeder Autor bei mir seine Chance, sei er noch so namhaft und angesehen von den Schecks dieser Welt. Wir Büchermenschen erlesen uns unsere eigene, ganz persönliche Literturgeschichte. Für anregungen, Inspirationen bleibe ich aber immer offen, immer hungrig nach neuem, aufregenden LESESTOFF. 

Wenn ich ein Brief wäre...(20.11.2019)

Solange es Menschen gibt, die so viel Herzblut in die Gestaltung und Herstellung ihres analogen Briefkastens investieren, wie links auf dem Foto zu sehen, wird mir nicht bange um den Fortbestand von handschriftlichen und drucktechnischen Botschaften auf Papier. Überhaupt stelle ich auf meinen nächtlichen Streifzügen fest, dass der Briefkasten selbst in den modernsten und neusten Wohntempeln trotz rasant fortschreiitender Digitalisierung von allem (inklusive Smart home) zu hundert Prozent zum Eigenheim gehört, noch vor der Gestaltung des Vorgartens steht ein Briefkasten parat. Zu hoher Lebensqualität gehört also nach wie vor analoge Post und für viele auch die Zeitung in ihre Zeitungsrolle...Wenn ich ein Brief wäre, würde ich mich in dem märchenhaften Knusperbriefkasten besonders gut aufgehoben fühlen...Also, schämen Sie sich nicht, mal wieder oder regelmäßig einen Brief zu schreiben, ich bin sicher, der Adressat wird sich darüber freuen...

Künstlerkoloniereif und güllefelderatemgespeist (22.10.2019)

Der legendäre Himmel über Salzkotten-Upsprunge, der so viele Künstlerseelen inspiriert zu kreativen Gedankenspielen...(siehe auch Tagebucheintrag vom 22.10.2019)

Deutsch bleibt mein Lieblingsfach...(06.10.2019)

Düstere, aber sehr bewegende Bilder aus der Nazikriegszeit in einem kleinen Dorf an der Nordseeküste, aus dem Wattenmeer. Siggi Jepsen erzählt seine Kindheit und Jugend, er kotzt sich aus: Sein Vater Jens ist der nazifizierter Dorfbulle, pflichtgetreu bis aufs deutsche Blut. Er geht für seinen Führer über Leichen, selbst in der eigenen Familie, terrorisiert und traumatisiert seine Mitmenschen. Pflichttreue ist der größte Schwachsinn, wenn sie nicht von Menschenwürde, Mitgefühl, Menschlichkeit und Vernunft getragen wird. Ich fühle mich der Liebe, der Mitmenschlichkeit, Toleranz, Friedfertigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft verpflichtet. Ich will einfach ein zutiefst menschlicher Mensch sein, kein blutrünstiges, hasserfülltes Wesen tierischer, barbarischer Natur. Das Bild oben links zeigt Tobias Moretti als Maler Max, der beste Freund von Jens Jepsen, der dessen Bilder als entartete Kunst konfiszieren muss und ihm Berufsverbot erteilt. Sohnemann Siggi schlägt sich auf die Seite seines Ziehvaters Max. Am liebsten hätte ich mich ins Filmgeschen auf der Leinwand hinein gebeamt und dem Nazichergen zugebrüllt: Mensch, Jepsen, komm zu Dir, sei doch vernünftig, hör auf mit dem Mist, lass Vernunft walten, schalt Deinen Verstand ein, sei Mensch und vor allen Dingen menschlich! Ich bin so glücklich, dass ich in eine andere Zeit geboren wurde. Wir alle müssen aber immer hellwach bleiben und um unser Menschseindürfen täglich kämpfen. 

Kreuzfahrtschiffe gehören verboten! (02.10.2019)

Diese Tage war der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki auf dem Roten Sofa bei DAS, einer vom Establishment der Politikergarde. Die Frage von Moderatorin Ilka Schneider nach dem Klimawandel spielte er runter, das sei doch alles nicht so schlimm, ersticken würde er jetzt nicht und auch nicht in 20 Jahren. Der lebt ja in Schleswig-Holstein, baut sich gerade eine neue Villa für sich und seine Frau, und da dachte ich spontan, ersticken wohl nicht, aber vielleicht ertrinken, weil Flutwelle durch Meeresspiegelerhöhung weil Erderwärmung und dann ist die schöne neue Villa ratzfatz weggespült. Er lebt in Saus und Braus, redet von Golfspielen und 20-Sternehotels, die er in seinem Leben noch bewohnen will und von Motorsportboten und Segeljachten. Er scheint sein Schäfchen im Trockenen zu haben, ich weiß nicht, ob er Kinder, gar Kindeskinder hat. Was ich sagen will: Das politische Establishment handelt mir in Sachen Umwelt- und Klimaschutz viel zu langsam, nehmen den Klimawandel immer noch ncht ernst genug. Ich will konkrete Sofortmaßnahmen für den Klima- und Umweltschutz. Hier meine Forderung: Kreuzfahrtschiffe gehören verboten, müssen verschrottet werden, niemand braucht sie wirklich. Sie kutschieren Menschen durch die Gegend, füttern sie dick und fett , bespaßen ihre Gäste bis zum Gehtnichtmehr und verschmutzen die Weltmeere und die Atmopshäre. Hinterher sind alle bluthochdruckig und adipös, laufen zum Doc Esser und verlangen die Superpillen. Auf Kreuzfahrtschiffe könnte man von jetzt auf gleich verzichten, und alle Beteiligten würden nur gewinnen. Hier noch ne Weisheit: wenn keiner mehr auf Kreuzfahrt geht, wird es auch keine Kreuzfahrtschiffe mehr geben. Man kann das Feld auch von hinten aufrollen...Ich werde definitiv ohne Kreuzfahrt ins Grass beißen, bin noch nicht und werde auch nicht kreuzfahren. Die Kreuzfahrschiffe können mich mal kreuzweise....An diesem Kreuz des Klimawandels werden wir alle noch schwer tragen, und dann können wir uns nur noch bekreuzigen. 

 

Weitere Infos zum Thema: 

kreuzfahrt.nirgendwo.info/2018/04/16/proteste-gegen-kreuzfahrt-im-kieler-hafen/

Opas dieser Welt vereinigt euch...!!!(28.09.2019)

Als Opa fühle ich mich noch mehr verpflichtet (eine Ehrensache), mich für unsere Mutter Erde stark zu machen, im Kleinen wie im Großen. Der Raubbau viel zu vieler Menschen an der göttlichen Natur muss endlich unterbunden werden. Auch wenn sich vieles bewegt in Politik und Wirtschaft, bei den Mächtigen und den Entscheidern der Welt, hört sich das immer noch an, als sei die Klimarettung eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Dabei geht es um unsere Existenz, um unser Überleben und das unserer Enkel und Urenkel hier auf der Erde. Die meisten haben den Schuss noch nicht gehört, allenfalls einen Warnschuss. Also AUFWACHEN und immer "KLIMASCHUTZ FIRST!"

Weniger Auto ist mehr...(11.09.2019)

Ich versuche schon seit langem, wenn möglich daheim viele Wege statt mit dem Auto mit dem Radel zu machen. Das geht bzw. fährt sich gut. Ist gesund für alle auch für unsere schöne Mutter Natur, Mutter Erde, ich sag Euch: Mutterliebe ist wichtig und stark. Ich empfehle diesen Artikel: www.greenpeace.de

Der Autor und Soziologe Klaus Gietinger spitzt das Problem des Autos als Massenvernichtungswaffe sogar noch zu. Lesen lohnenswert..

www.businessinsider.de/das-auto-ist-eine-massenvernichtungswaffe-soziologe-will-autos-abschaffen-2019-9

Mit GRÜN könnt ihr nichts falsch machen...(06.06.2019)

...habe ich am 24.05.19 getitel, und siehe da: so viele wie nie haben alles richtig gemacht...Das hätte ich nicht gedacht, dass mein Wahlaufruf so fruchten würde...Endlich kommen wir auf den richtigen Weg, um unseren Planeten vielleicht doch noch zu retten. Aber ich erwarte jetzt auch Taten, den begrünten Politikwechsel in Richtung Klimaschutz und nachhaltigem Wirtschaftsaufbau. Jetzt muss nur noch dieser geistesgestörte Schwätzer aus Amerika abreten, mit einem gewaltgen Tritt in den Allerwertesten. Alles wird gut!

Urknall rückwärts!?! (28.04.2019)

Ich frage mich schon lange, nicht erst seitdem Greta Thunberg das Licht der Öffentlichkeit erblickte, warum es uns, den meisten Menschen immer noch so schwer fällt, und der Politik, die notwendigen, überfälligen Schritte in Sachen Klimaschutz zu tun? Ich glaube, es ist der Neid für uns Einzelne, andere würden sich auf Kosten unserer Einschränkungen, weiter ein schönes Leben machen und über mich Klimaschützer insgeheim lachen. Und in der Politik gibt es die Angst, andere könnten Klimaschutzhandlungen ausnutzen, um böse Machtansprüche auszuleben. Sozusagen aktiver, praktischer Klimaschutz als Wettbewerbsnachteil. Ich finde, alle, die Kinder und Kindeskinder und vielleicht sogar Kindeskindeskinder haben, also eigentlich fast alle, müssten endlich in Richtung Klimaschutz handeln, wenn sie es mit der Liebe ernst meinten. Globale Einheit und Entschlossenheit ist hier gefragt, es wird höchste Zeit. Es wird sonst den grössten Massenselbstmord aller Zeit geben. Sowas hat die Welt dann noch nicht gesehen, weil sie es nicht mehr sehen kann, es gibt sie schlichtweg nicht mehr. Einfach verpufft. Kosmischer Staub. Da geht der Urknall nach hinten los!!!

Von Mensch zu Mensch... (20.10.2018)

Mensch, Leute, das kann doch wohl nicht so schwer sein, Mensch zu sein, einfach nur Mensch, ein menschlicher Mensch, menschenfreundlich, nicht menschen-verachtend. Wir sind doch eine Menschheit! Darauf  sollten wir stolz sein, auf nichts anderes! Wir sind Eine-Welt-Menschen. Dafür müsste es einen Ausweis geben. „Zeig mir Deinen Pass!“ – „Hier. Ich bin ein Eine-Welt-Mensch.“ Das wäre es doch, oder? „Welche Nationalität hast Du?“ – „Weltbürger!“. Mensch, wäre das klasse. Dann brauchen wir uns ja nicht mehr die Köpfe einzuschlagen und Angst zu haben, dass uns jemand was wegnehmen will. Wir sitzen doch alle in einem Boot...Ich weiß, ich bin ein Phantast, aber wenn man nicht anfängt davon zu träumen, wird das nie was. Ich bin mir sicher, dass auch unsere Götter alle stolz auf uns wären, Jesus, Buddha, Allah, Mohamed und wie sie alle genannt werden. Das wäre das Paradies auf Erden. Mensch Leute, diese extreme Nationalitätenkacke und auch der fundamentalistische Religionenwahnsinn ist doch die Hölle...

 

Sorry, aber das musste ich Euch jetzt einfach mal wieder schriftlich geben....

Das wird bestimmt ein bester Tag werden!  (29.01.2018)

Nach so einem Plätzchen sehne ich mich auch: Ich höre den Wind pfeifen, das Meer branden und rauschen, die Möwen schreien, schmecke das Salz auf meiner Zunge, und vielleicht kommt ja ab und zu die Sonne durch...Und dann gehen wir mit unserem Hund am schier endlosen Naturstrand lang, weit weg von allem, aber ganz nah bei uns.

Fakten sind alternativlos! Basta! (17.01.2018)

Wenn wir ganz ehrlich sind, so ein klitzekleinbisschen Trumpilein steckt doch in jedem von uns. Ich glaube, es liegt in der Natur unseres Denkapparates, uns selbst zu beflunkern. Im kleinen Stil finde ich das ok, im großen geht das gar nicht. Ich verkaufe mich selbst gelegentlich für dumm, aber ich will nicht von anderen für dumm verkauft werden. Zu den persönlichen "Fäktchen" gibt es keine Alternativen, und auch Fakten sind Fakten, alternativlos, alles andere Lügen...

Dieser Spielplatz ist einfach nur schön. (07.12.2017)

Eine Kuppel mit Halbmond und Palmen aus Holz: Die AfD sieht darin den Untergang des Abendlandes, die Kinder in Berlin-Neukölln finden das einfach nur schön. Und die Kinder haben wie immer Recht! Wie verwirrt können einige Erwachsene noch sein?

Um die Zukunft des Buches ist mir nicht bange. (14.11.2017)

Die neue Bibliothek in der ostchinesischen Hafenstadt Tianjin lässt mein Herz als Bücherfreund schneller schlagen. 1,2 Millionen Bücher finden hier auf insgesamt 33.700 Quadratmetern Platz. Drei Jahre Bauzeit nahm das Lese-Raumschiff in Anspruch. Über die Kosten ist nichts bekannt. Entworfen wurde das Design vom niederländische Architekturbüro MVRDV - in Kooperation mit den Stadtplanern von Tianjin. So einen Büchertempel hat das geschriebene Wort auf Papyrus auch verdient. Wie niedlich doch mein Bücherwurm daneben aussieht...

Die Macht und ihr Missbrauch. (21.10.2017)

Ich glaube, man braucht auch Macht, um das Böse zu Entmachten. Diese Macht ist auch Liebe!

Verbotene Bücher als Kunstobjekte (09.06.2017)

Büchern einen Tempel zu bauen, ist immer richtig, einen mit verbotenen Büchern behängter um so mehr...Warum bin ich nicht auf diese Idee gekommen?!? Der spektakuläre "Parthenon der Bücher" der argentinischen Künstlerin Marta Minujín auf der diesjährigen Documenta in Kassel ist ein Publikumsmagnet. Wir müssen uns alle stark machen für Bücher und alle anderen Kunstwerke. In jedem steckt ein Künstler. Hinter jeder Ecke lauert der Einfallsreichtum, das Vorstellungsvermögen. Kein Mensch ist arm dran...Wir lassen uns doch nicht mundtot machen oder gar unserer Kreativität berauben.  

Weg mit den Psychos von den Machthebeln...(28.02.2017)

Deniz Yüzel ist ein deutsch-türkischer Journalist, der für kritische Worte zum Terroristen abgekanzelt werden soll. Der Oberganove der Türkei steckt voller Hass wahrscheinlich auf die Kurden, aus welchen persönlichen Gründen auch immer, wird wohl mit seiner Mutter-Sohn-Beziehung zusammen hängen. Er ist und bleibt ein gefährlicher Kriegstreiber, der mir Angst macht. Er braucht dringend eine Therapie, wie so viele andere Männer (welch eine Schande für mein Geschlecht) an den Hebeln der Macht auch. Deshalb müssen die Frauen endlich ran...oder Martin Schulz...oder Barack Obama...als Präsident einer Weltrepublik. Auf jeden Fall müssen die Psychos weg von den Schalthebeln der Macht. Ich will es ja wenigstens gesagt bzw. geschrieben haben. Und damit höre ich nicht auf...

Das Maß ist längst voll. (14.02.2017)

Auch das ist eine Art Krieg, für den ich mahnen will, der Konsumterror und Wachstumswahn, angepeitscht und vorangetrieben von den sogenannten "Entscheidern" aus Politik und Wirtschaft, von den "Hohen Tieren" in den hohen Häusern, von Trumptowern und Bankenpalästen, gegen Mensch, Natur, Umwelt...

 

Für mich ist der Konsumterror und Wachstumswahn  ein Raubfeldzug des Kapitals. Es scheint darum zu gehen, dass sich die Reichen noch reicher machen und die Armen dabei immer ärmer werden. Und die Mittelschicht dazwischen als Puffer wird auch immer bröckliger wie eine schleichende Arthrose. Ich bin ja eher ein positiv denkender Mensch und glaube an die Vernunft unserer Spezie. Für mich persönlich habe ich längst entschieden, dass ich diesen Konsum- und Wachstumswettlauf nicht mitmachen möchte, es ist einfach die falsche Laufrichtung. Weniger (Konsum) ist mehr (Inneres Wachstum). Mehr Freiheit zum Beispiel! Zeit haben für Dinge, die einen wirklich glücklich machen. Das Maß ist längst voll, ich will maßvoll durchs Leben tanzen, das richtige Maß für jede Lebenslage finden. Ich bin für Mindestlöhne aber auch für eine Obergrenze, damit wir psychisch gesund bleiben, menschlich eben! Lass uns mehr miteinander menscheln, nicht fremdeln. Seien wir in Zukunft achtsamer. Weniger ist mehr, weniger Konsum ist mehr Lebensqualität. Und die messe ich am Grad des Glücklichseins auf unserem so schönen Planeten.

Kriegs-Show-Platz Straßenverkehr...(08.02.2017)

Es geht um Vorfahrt, um freie Fahrt und Fahrten aller Arten, wenn Autofahrer auf der Asphaltpiste so richtig in Fahrt kommen. Was habe ich auf meinen fast 40jährigen Autofahrten schon alles erleben müssen. Die Stinkefinger und Vogelkrallen, Hupkonzerte und Lichtshows sind ja noch harmlose Attacken auf meine Würde als Autofahrer. Auch mit den verbalen kann und muss ich wohl leben. Schlimm wird es, wenn Leib und Leben und das geliebte Auto gefährdet werden zum Beispiel durch riskante Überholmanöver oder Rache-Ausbremsnötigungen samt Warnblinkblendungen. Auch der Kampf um Parkplätze und Tanksäulen ist voll entbrannt. Die Frage, wer zuerst gekommen ist, kann zu groben Schlagabtäuschen führen. Es gibt Straßenkampfopfer, die aus ihren Autos gezerrt und verprügelt wurden. Da lob ich mir doch die Technik im Auto, dass ich es in Sekundenschnelle von innen verriegeln kann. Und eine Pistole im Handschuhfach wäre auch nicht verkehrt im Verkehr. 

Einfach mal rumquaken...(30.09.2016)

Seid kein Frosch, wenn es darum geht, mal ein Frosch zu sein wie der da oben....Lasst Euch auch einfach mal hängen, bewahrt Euch die kindliche Seele. Dann bekommt man auch keine Durchhänger. Lasst uns frech und fröhlich durchs Wochenende quaken...

Hungrig nach Büchern...(28.09.2016)

Ich glaube sogar daran, dass die Welt wesentlich friedlicher wäre, wenn alle Menschen oder wenigstens fast alle  lesen würden, und zwar keine Hetzschriften oder Propagandabroschüren sondern einfach nur Geschichten, die das Leben schreibt und die man sich unabhängig und frei auswählen darf. Was nicht ist, kann ja noch werden. 

Noch ein Gedicht für ein Arschgesicht (13.04.2016)

Ein Despot aus fernem Land

regiert mit harter Hand,

das ist bekannt.

 

Majestät kann nicht ertragen,

wenn kreative Köpf' es wagen,

sein herrisch Handeln anzuklagen.

Gerichte soll nun tagen.

Worte dürfen alles sagen,

sie müssen am Despoten Ego nagen,

ihn Tag und Nacht wie Wahnsinn plagen,

vielleicht hört er irgendwann dann auf zu schlagen,

pfeifft zurück seine Teufelsschargen.

 

Ich schrei es hier von meinem Stand,

Schurkenherrscher bleib in Deinem Land,

regier dort ruhig weiter mit harter Hand,

zu Deiner und Deines Volkes großer Schand'.

Wir sprüh'n die Wahrheit weiter an die Wand,

machen Deine Sünden überall bekannt!

 

Lieber Helmut Schmidt, ich denke an Sie und ihre weisen Worte und werde sie (Sie) in Ehren halten.

Druckversion | Sitemap
© Autor Wolfgang Pache